Kapitel 55

283 27 13

Pov. Luca

Luca: Bin da.
Weißt du wo
Max ist?

Alexander: Ah
gut und ich glaub
er ist grad
die Treppe hoch

Luca: kay
Danke

Alexander: Nzd

Ich betrete das Haus und mir wird sofort warm. Gott ist das stickig hier. Naja kein Wunder bei den vielen Menschen. Okay Alexander meinte Max wäre die Treppe hoch. Jetzt muss ich nur noch die Treppe finden.

Als ich diese gefunden habe, laufe ich zögernd hoch. Ich hatte am Anfang erst ein paar Bedenken, das mich jemand erkennt oder sowas. Aber alle sind zu beschäftigt mit anderen Dingen, um mich zu bemerken. Weshalb ich unbemerkt in's Haus gekommen bin. Mittlerweile bin ich oben angekommen und sehe zwei Menschen dicht an der Wand stehen. Bei genauerem hinsehen erkenne ich Max und diesen Jason. Oh wie ich Jason hasse. "Hey! Lass sofort meinen Freund in Ruhe!" ,schreie ich jetzt. Es ist hier oben zwar ruhiger als unten aber trotzdem nicht wirklich leise. Die Musik ist ja nicht zum aushalten. Dieses Arschloch lässt von Max' Hals ab und mustert mich gründlich, bevor er mich angrinst. Max hat mich auch entdeckt und will mit einem freudigen "Luz!" zu mir laufen, doch Jason hält ihn auf. "Dein Freund? Wohl eher meiner." ,meint er und funkelt mich mit seinen grünen Augen böse an. Ich komme den Beiden jetzt näher und baue mich vor Jason auf. "Jetzt hör mir mal ganz genau zu. Lass gefälligst deine dreckigen Griffel von Max. Selbst wenn er dein Freund sein sollte, wird das nicht mehr lang so sein. Ich werde ihn mir zurückholen. Also solltest du lieber gleich gehen und Max in Ruhe lassen. Haben wir uns verstanden?" ,frage ich bedrohlich. Jason ist zwar groß, allerdings überrage ich ihn noch um ein paar Zentimeter weshalb er nach oben schauen muss. "Du glaubst doch nicht im Ernst, dass ich so einfach aufgebe oder? Weil wenn ja, bist du ziemlich dumm." ,meint Jason und starrt mich sauer an. "Sagt deer rischtige." ,lallt Max. Wie viel hat der bitte schon getrunken? Der ist genauso wie sein Bruder. "Halt die Klappe Max." ,sagt Jason genervt. "Halt du doch die Klappe, kommt sowieso nur scheiße raus." ,sage ich und verschränke meine Arme vor der Brust. "Ach und bei dir nicht?" ,fragt er jetzt und verdreht dabei seine Augen. "Ja bei mir nicht, denn anderst wie du besitzte ich ein Gehirn." ,sage ich mit einem Lächeln. Mal schauen ob ich den provozieren kann. Jason ballt seine Hände zu Fäusten und sieht mich Zähne knirschend an. "Ruhig Tiger." ,sage ich grinsend. Er knurrt nur aufgebracht und sein Kopf nimmt einen lustigen rot Ton an. "Du solltest lieber aufhören. Rot steht dir irgendwie nicht, ach tschuldigung mein Fehler. Du sieht ja sowieso schon scheiße aus, da ist das wohl dein kleinstes Problem." ,sage ich und deute auf seinen Kopf. Jetzt ist es um seine, nicht wirklich vorhandene, Selbstbeherrschung geschehen. Er holt zu einem Schlag aus, doch darauf habe ich nur gewartet und weiche dem Schlag schnell aus. Jason ist im Ersten Moment ziemlich verwirrt weshalb ich das jetzt ausnutze und ihm mit einem gezielten Schlag auf die Nase, zu Boden gehen lassen. Jason hält sich stöhnend vor Schmerz die blutige Nase. Ich handle schnell und greife nach Max Hand. Wir müssen schnell hier weg bevor es Jason wieder besser geht. Eigentlich wollte ich die Treppe runter rennen, doch mit einem betrunkenen Max an der Hand, ist das ziemlich schwer. Kurzerhand hebe ich ihn hoch und renne mit ihm im Arm, aus dem Haus und zu meinem Auto. Ich schließe es auf und setzte Max auf den Beifahrersitzt. Schnell renne ich um mein Auto und steige auf der Fahrerseite ein. Ich starte den Motor, nachdem ich uns angeschnallt habe und verlasse schnell die Straße. "Wasch magst du hier?" ,nuschelt Max. "Alexander meinte du bräuchtest Gesellschaft." ,erkläre ich ihm kurz und biege in die nächste Straße ein.

Ich kann im Augenwinkel ein leichtes nicken Seinerseits erkennen. "Ich fahr dich jetzt aber besser nach Hause." ,sage ich besorgt und lege meine rechte Hand auf seinen Oberschenkel. "Bitte nisch." "Was? Wieso denn nicht?" ,frage ich verwundert. "Isch hätt bei Luna geschlafen und wenn misch Mom so sieht hab isch eh Problem." ,lallt er weiter. "Wo soll ich dich denn sonst hinbringen?" ,frage ich nach. "Su dir." "Zu mir?" Wieder ein nicken Seinerseits. Ich seufze schwer bevor ich umdrehe und zu der WG fahre. Die Fahrt verläuft relativ ruhig, liegt vielleicht auch daran das Max eingeschlafen ist. Ich parke mein Auto und steige aus. Anschließend laufe ich zu Max und öffne für ihn die Tür, da er allerdings noch schläft. Hebe ich ihn hoch, schließe mein Auto ab und trage ihn im Brautstyle die Treppen hoch. Max schuldet mir was. Oben angekommen versuche ich die Tür aufzuschließen, was ich nach einigen Versuchen auch hinbekomme. Es ist nicht wirklich leicht die Türe aufzuschließen wenn man gerade jemanden trägt. Ich mach die Türe mit meinen Füßen zu und schlüpfe aus meinen Schuhen. Mit Max ihm Arm laufe ich in mein Zimmer. Vorsichtig lege ich ihn auf mein Bett und laufe leise in's Bad. Es soll ja niemand aufwachen. Ich hole schonmal eine Tablette für Morgen aus dem Schrank und laufe mit ihr, einem Eimer und eine Flasche Wasser zurück in mein Zimmer. Leise schließe ich die Türe hinter mir und stelle den Eimer neben mein Bett, nur für den Fall das Max es nicht mehr rechtzeitig in's Bad schafft. Die Falsche stelle ich daneben und lege die Tablette auf meinen Nachttisch.

Vorsichtig ziehe ich Max seine Schuhe aus und auch seine Hose und T-Shirt liegen bald auf dem Boden. Ich sehe das Max ein wenig zittert weshalb ich ihm einen von meinen Hoodies anziehe. Behutsam decke ich ihn zu und streiche ihm nocheinmal durch seine Haare. Ich stehe auf und will gerade das Zimmer verlassen als mich einen leise Stimme aufhält. "Bleib." ,nuschelt er leise in mein Kissen. "Max ich-" "Komm bitte zu mir." ,bettelt er und schlägt die Decke zur Seite. Ergeben seufze ich und ziehe mir aber vorher noch Hose und T-Shirt aus. Langsam lege ich mich neben ihn und decke uns wieder zu. Max kuschelt sich plötzlich an mich ran und seufzt zufrieden. Ich lege einen Arm um ihn und kraule seine Haare. Er kuschelt sich noch näher an mich und schmatz dabei leise. Ich fange an zu lächeln und gebe ihm noch einen Kuss auf die Stirn. Erinnert er sich Morgen überhaupt noch an alles? Ich weiß nicht wieso aber ich habe das dringende Bedürfnis, ihm zu sagen das ich ihn liebe. Aber was ist wenn er sich Morgen dran erinnert? Ach egal. Der ist viel zu voll, außerdem schläft er schon. "Ich liebe dich Max." ,sage ich leise und drücke ihn noch näher an mich bevor mich auch schon der Schlaf überkommt.

Pov. Max
"Ich liebe dich Max."

Mauz~Schicksal?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!