Kapitel 47

363 28 12

Pov. Sebastian
"Danke." ,sagt er leise und beugt sich etwas vor. Ich hab keine Ahnung was ich jetzt machen soll. Er legt seine Hand an meine Wange und streichelt vorsichtig drüber. Luca kommt mir immer näher. Ich weiß das ich das nicht machen sollte, aber wenn es Luca hilft muss ich da wohl durch. Er kommt mir immer näher und ich spanne mich immer mehr an. Luca scheint es zu bemerken und hält inne. "Versuch dich zu entspannen okay? Es ist nur ein Kuss." "Ja aber mein Erster mit einem Jungen." "Das ist kein Unterschied glaub mir." ,meint er und lächelt leicht. Er kommt mir wieder näher und in mir wächst die Verzweiflung. Uns trennen nur noch wenige Zentimeter als plötzlich die Türe aufgerissen wird. "Hey Seppl dein Bruder - ach du scheiße." Luca und ich drehen unsere Köpfe zu der Türe und sehen Felix. Er sieht uns geschockt an und bekommt keinen Ton mehr raus. Gott ist das peinlich. Ich wusste doch das es ne dumme Idee war. Plötzlich taucht Max im Türrahmen auf und sieht uns ungläubig an. Eine Träne verlässt sein Auge und ich bekomme sofort ein schlechtes Gewissen. "Ist das dein Ernst?" ,fragt er nach einer Weile. Ich weiß genau das er mich damit meint. Luca ist mittlerweile von mir runter gegangen und sieht mit leerem Blick an die Decke. "Max..." ,fange ich an und stehe dabei auf. "Ich äh warte draußen." ,meint Felix und verlässt schnell das Zimmer. "Weißt du, ich bin hergekommen um dir zu sagen das du Recht hast, aber meine Meinung hat sich gerade geändert." ,meint er kalt. "Es ist nicht das wonach es aussieht okay?!" ,versuche ich ihm klar zu machen "Also wolltet ihr euch gerade nicht küssen?" ,fragt er und verschränkt seine Arme vor der Brust. Ich sage dazu nicht's und auch Luca bleibt stumm. "Siehst du, ich wusste es." "Max ich bin nicht Schwul und Luca liebt nur dich!" "Es reicht langsam mit den Lügen findest du nicht auch?" ,meint er abweisend. "Ich lüge nicht!" "Jaja schon klar. Weißt du was? Jetzt bin ich der Jenige der enttäuscht ist und sogar gleich von Zwei Menschen." ,sagt er und sieht an mir vorbei zu Luca. "Geb jetzt nicht ihm die Schuld. Es geht ihm schon schlecht genug." "Bestimmt." ,meint Max und verdreht seine Augen. Er läuft an mir vorbei zum Bett auf dem Luca sitzt. "Ich wollte zurückkommen und dir sagen das es mir leid tut. Außerdem wollte ich es mit dir versuchen. Dein fester Freund sein. Aber das kannst du jetzt vergessen. Ich hasse dich hörst du?!" ,schreit Max jetzt Luca an. "Max lass ihn in Ruhe!" ,mische ich mich jetzt ein. "Halt du doch einfach mal deine Fresse okay?! Ich geh jetzt, du kannst ja deinen Freund trösten aber eins will ich dir noch sagen. Ich hab ab heute keinen Bruder mehr, du bist für mich gestorben!" ,schreit er unter Tränen und verlässt mit einem letzten Blick zu Luca, das Zimmer.

Hinter mir kann ich ein Schluchzen wahrnehmen und drehe mich um. Luca ist aufgestanden und kommt zu mir her. Er zittert richtig während ihm immer mehr Tränen aus den Augen laufen. Luca umarmt mich und weint weiter gegen meine Brust. "Es tut mir so leid. Jetzt hasst er uns beide." ,schluchzt er gegen meine Brust. "Es wird alles wieder gut okay? Er hat schon oft gesagt er hätte keinen Bruder mehr, wir vertragen uns wieder. Und wenn er mal mit sich reden lässt, können wir alles aufklären. Es gibt immer eine Lösung." ,sage ich sanft. Luca nickt nur leicht und ich lasse ihn los. "Komm, du solltest jetzt schlafen." "Ich kann nicht." "Versuch es wenigstens." ,sage ich und decke ihn wieder zu. "Es wird alles wieder gut." ,sage ich noch und schalte das Licht aus. Leise verlasse ich sein Zimmer und laufe zur Küche, in der sich Rewi und Felix aufgeregt unterhalten. Als sie mich sehen verstummen sie sofort. Ich nehme mir etwas von dem Kaffee und setzte mich zu ihnen. "Na los, fragt schon." ,sage ich schließlich da ich ihre fragenden Blicke nicht mehr aushalte. "Sind du und Luca nunja Schwul?" ,fragt Felix jetzt. "Ich nicht." ,sage ich und fahre mir durch meine Haare. "Aber Luca?" ,fragt Rewi. Ich nicke. "Bist du Bi?" ,fragt Felix jetzt wieder. "Nein." "Warum wolltet ihr euch dann küssen?" ,fragt Felix. "Er wollte jemanden vergessen und hat mich deshalb darum gebeten ihn zu küssen. Es wäre nur einmalig gewesen, Luca hat es grad ziemlich schwer. Ihr wisst doch wie schwer es für ihn ist Leute an sich ranzulassen. Und jetzt hat er sich in jemanden verliebt der ein absoluter Sturkopf ist und es nicht einsehen will das er in Luca verliebt ist." ,sage ich und nehme einen Schluck von meinem Kaffee. "Und wer ist-" "Mein Bruder." ,unterbreche ich Rewi. "Dein Bruder?" ,fragt Felix. "Deshalb ist er grad so ausgerastet." ,setzt er noch hinterher. "Ja und es ist ziemlich kompliziert mit den Beiden." ,meine ich. "Jetzt bin ich neugierig." ,meint Rewi. "Ich auch." ,stimmt Felix ihm zu. "Ich kann ja versuchen es zu erzählen." ,meine ich und fange an es ihnen so gut es geht zu erzählen. Ich kann natürlich nur das erzählen was mir Beide mal erzählt haben.

"Okay ich glaube ich hab es verstanden." ,meint Felix jetzt langsam. "Ich nicht. Wenn es doch Legal ist und Max in Luca verliebt ist, warum wollte er dann nicht mit Luca zusammen sein? Das ist doch Dämlich." ,meint Rewi. "Für Max ist der Gedanke, das er mit seinem Stiefbruder zusammen ist, halt komisch. Ich kann ihn irgendwo schon verstehen, aber er hätte mit Luca reden sollen und ihn nicht einfach ignorieren." ,meint Felix jetzt und nippt nachdenklich an seiner Tasse. "Ja aber das mit Jason ist schon komisch. Weißt du jetzt ob Jason der selbe Junge ist, den Luca in der Schule gesehen hat?" ,fragt mich Rewi. "Nein keine Ahnung." ,sage ich Kopf schüttelnd. "Wie sieht Jason aus?" ,fragt Felix weiter. "Max wollte mir schreiben wie er auf Instagram heißt, aber das kann ich ja jetzt vergessen. Das Einzigste was ich weiß ist das er in Maxi's Klassenstufe geht." "Kennst du noch jemand anderen der auch in die Klassenstufe geht?" ,fragt Rewi nach einer kurzen Denkpause. "Mh ja, Alexander das ist Max bester Freund." ,sage ich nach kurzem überlegen. "Hast du seine Nummer?" "Ne aber ich weiß wo er wohnt." ,sage ich. "Prima dann besuchen wir ihn mal." ,meint Felix und klatscht in die Hände. Rewi und ich stimmen ihm zu und stehen auf. Unsere fast ausgetrunkenen Tassen lassen wir einfach stehen. Wir ziehen uns schnell Schuhe und Jacken an, um dann keine fünf Minuten später in meinem Auto zu sitzten. "Schreib Luca bitte das wir kurz weg sind." ,sage ich zu Felix und starte den Motor.

Die Fahrt verläuft relativ still, ich halte vor dem Haus in dem Alexander wohnt. Wir steigen alle aus und ich schließe ab. Zusammen laufen wir zu der Haustüre und Felix betätigt die Klingel. Die Türe wird aufgemacht und ich sehe in das freundliche Gesicht von Alexander's Mutter. Hoffentlich kennt sie mich noch. "Sebastian?" ,fragt sie lächelnd. "Ähm ja Hallo. Ich würde gerne zu ihrem Sohn." ,meine ich freundlich. "Du?" ,fragt sie und sieht dabei Rewi und Felix an. "Wir." ,verbessere ich mich. "Wieso denn?" "Wir wollten ihn was fragen, es geht um meinen Bruder." ,erkläre ich. "Okay kommt rein, aber klopft vorher an. Sein Freund ist da." , meint sie lächelnd. "Danke." ,sage ich. "Wie heißt ihr beide eigentlich?" ,fragt sie jetzt Rewi und Felix. "Felix." "Re-Sebastian." ,verbessert er sich selbst. "Du heißt auch Sebastian? Das ist aber ein lustiger Zufall." ,meint sie und lacht dabei leicht.

Wir reden noch ein wenig mit ihr, bis Rewi meinte es wäre langsam Zeit mit Alex zu reden. Jetzt stehe wir vor seiner Zimmertüre und ich Klopfe dreimal an.

Mauz~Schicksal?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!