25. Die Wahrheit

17.1K 744 127

Lied: 6LACK ft. Banks - In Between

***************

Lächelnd sieht er mich an. "Lin, ich wollte dich eigentlich noch wohin bringen und dir das in ruhe erklären. Was hälst du davon, wenn wir erstmal zuende essen und wir dann fahren?" Zustimmend nicke ich.

Kurze Zeit später stellen wir das Tablett in den dafür vorgesehenen Ständer und verlassen das Schnell-Restaurant. Gemeinsam steigen wir auf das Motorrad, ehe er den brummenden Motor startet und vom kleinen Parkplatz fährt. Der Gedanke, dass er sich alles überlegt hat erwärmt mein Herz.

Ich weiß, wie sehr er es versucht und ich wünschte ich könnte ihm einfach so verzeihen, doch ohne zu wissen wieso das alles geschah, kann ich es nicht.

Nach einer Zeit kommt er vor dem Centralpark zum stehen und zieht mich sanft vom Motorrad.

Lächelnd verschränkt er unsere Hände und fängt an den Weg entlang zu gehen. Sein Daumen streicht immer mal wieder über meinen Handrücken und gibt mir ein wohliges Gefühl, während die Lichter den Park erleuchten.

"Ich weiß, dass es für das was ich tat, keine Entschuldigung gibt und ich kann mir nur zu gut vorstellen, wie erschreckend das für dich gewesen sein muss." Zustimmend nicke ich, doch drücke kurz seine Hand um ihm zu zeigen, dass ich da bin.

"Doch du verdienst die Wahrheit und zwar die ganze.", lächelt er mich an und wendet seinen Blick zurück auf die Bäume. "Jake war immer mein Vorbild, immerhin war er mein großer Bruder. Wir waren die perfekte Bilderbuch-Familie. Eltern waren glücklich verheiratet, verdienten gut, die Kinder waren gut in der Schule und sind nie auf Partys gewesen oder haben scheiße gebaut. Naja...als meine Mutter die Diagnose bekam, brach alles in sich zusammen. Isa's Noten gingen Bergab und s-sie war einfach am Boden zerstört. Ich und Jake versuchten für sie stark zu sein und ihr zu sagen, dass alles wieder gut werden würde und unsere Mum den Kampf übersteht. Unsere Mutter war eine starke, selbstbewusste und zielsichere Frau, weshalb wir uns auch so sicher darin waren." Schmerzvoll verzieht er sein Gesicht, während wir uns auf eine Bank setzen und ich meinen Griff um seine Hand etwas verstärke.

"Irgendwann brach sie öfters in sich zusammen und Jake wurde....anders. Nach dem Tod meiner Mutter zogen wir nach San Francisco. Mein Dad wollte raus aus LA und hatte dann von dort aus gearbeitet. Wir gingen hier auf die Schule und dann fing das mit Derrick und den Black's an. Ich rutschte immer mehr da rein und irgendwann kommt man da nicht mehr so leicht raus."

Laut atmet er durch und legt für kurze Zeit seinen Kopf in den Nacken.

Ein zuckender Schmerz sticht durch meine Brust, als seine Augen glasig werden und sich sein ganzer Körper verspannt.

      Asher's P.o.V

Ich wusste ja, dass das nicht einfach wird, doch das es so schlimm wird dachte ich eher weniger. Seufzend sehe ich nach rechts und blicke in ihre lieblichen braun-grünen Augen.

Sie sieht mich mit so viel liebe an, dass ich mich dazu zwinge ihr die Wahrheit zu sagen.

Langsam streiche ich ihr mit dem Daumen über den Handrücken und lege unsere Hände auf mein rechtes Bein. Es ist nicht so, dass ich die Sachen nicht über die Lippen kriege, sondern das ich Angst habe sie zu verlieren. Nochmal zwei Jahre ohne ihre wunderschönen Gesichtszüge zu sehen, stehe ich nicht durch.

Fucking Complicated / Asher-FortsetzungLies diese Geschichte KOSTENLOS!