Kapitel 44

323 33 20

Pov. Max
Ein nerviges Geräusch holt mich aus meinem Schlaf. Ich öffne meine Augen nicht sondern kuschel mich an das gemütlich Ding neben mir. Das Klingeln verstummt irgendwann und ich seufze zufrieden. Plötzlich bewegt sich das Ding und ich mache erschrocken meine Augen auf. Oh Gott. Ich lasse Luca sofort los und weiche zurück. Dummerweise hab ich nicht gemerkt das ich ziemlich am Rand meines Bettes liege, weshalb ich jetzt etwas unfreiwillig bekanntschaft mit meinem Fußboden mache. Ich zische schmerzerfüllt auf und reibe mir den Kopf. Der Tag fängt ja schonmal gut an. "Max?" ,höre ich Luca besorgt sagen. Ich brumme nur als Antwort und stehe langsam vom Boden auf. "Geht es dir gut?" ,fragt er mich und steht auf. "Ja alles perfekt." ,sage ich schnell und weiche zurück. Er sieht mich etwas verletzt und traurig an. "Ich bin duschen. Du kannst runter gehen was essen." ,sage ich schnell und verlasse mein Zimmer. Im Badezimmer angekommen schließe ich ab und atme erstmal durch. Wie soll ich das bitte hinbekommen? Ich kann ja noch nicht mal normal mit ihm reden. Selbst während ich dusche, muss ich nachdenken. Normalerweise kann ich dabei immer abschalten, nur heute nicht. Weshalb es auch viel schneller geht als sonst. Ich putzte jetzt schon meine Zähne, weil ich keinen Hunger habe. Auf Kaffee habe ich auch nicht wirklich Lust. Als ich mit meinen Haaren einigermaßen zufrieden bin, laufe ich mit einem Handtuch um die Hüften in mein Zimmer. Luca müsste ja unten sein und essen, also hab ich das Zimmer für mich. Tja falsch gedacht.

Ich betrete mein Zimmer und bleibe sofort wieder stehen. Mein Griff um das Handtuch verfestigt sich und ich starre ihn erschrocken an. Er starrt genauso erschrocken zurück, nur das sein Blick von meinem Gesicht abschweift und er meinen Körper genau mustert. Es ist mir mehr als nur unangenehm weshalb ich schnell zu meinem Schrank laufe. Ich nehme mir eine schwarze Jeans und einen roten Hoodie aus meinem Schrank. Eine frische Boxer nehme ich ebenfalls mit und laufe zurück zum Bad. Ich ziehe mich schnell um und hänge das Handtuch zum trocknen auf. "Können wir los?" ,fragt Luca plötzlich weshalb ich mich erschrocken umdrehe. "Ja klar." ,sage ich und drücke mich an Luca vorbei. Ich muss meine Schulsachen noch holen.

Keine Fünf Minuten später, sitzten wir in Luca's Auto und es herrscht Stille. Ich fühle mich ziemlich unwohl neben ihm. Luca konzentriert sich stumm auf den Verkehr und hat einen undefinierbaren Blick aufgesetzt. Ich kaue nervös auf meiner Unterlippe herum. Das ist doch nicht zum aushalten. Ich muss die Stille unterbrechen. Aber wie? Ich könnte was sagen. Ja aber was? Vielleicht sollte ich auch einfach meine Klappe halten. Das ist wahrscheinlich das Beste. Ob Alex und Luna mir wirklich helfen können? Ich bezweifle es zwar, aber ein Versuch ist es wert.

"Wir sind da." ,reißt mich Luca aus meinen Gedanken. Schon? Tatsächlich, wir sind auf dem Parkplatz vor der Schule. "Ähm vielen Dank für's fahren." ,bedanke ich mich unsicher und mache die Türe auf. "Kein Problem." ,meint Luca nur. Ich nehme meinen Rucksack auf die Schultern und betrete das Schulgebäude. Mit schnellen Schritten laufe ich zu meinem Spint, an dem schon Alex und Luna warten. Es sieht aus als würde Luna weinen. Was hat sie? Mit besorgter Mine bleibe ich bei ihnen stehen. "Was ist los?" ,frage ich sofort. "Jungs sind blöd." ,schnieft sie und wischt sich die Tränen weg. Ich werfe Alex einen Blick zu, der nur kurz mit den Schultern zuckt. Also hat es Luna ihm auch noch nicht gesagt. "Jungs im Allgemeinen oder ein ganz bestimmter?" ,frage ich vorsichtig. Wobei ich mir die Antwort schon denken kann. Ich weiß nämlich das sie sich in diesen Ryan verliebt hat. Ist ja kaum zu übersehen. "Ryan." ,meint sie niedergeschlagen. Ich wusste es. "Was hat er gemacht?" ,fragt Alex einfühlsam. "Ich hab es ihm gesagt." "Was hast du gesagt?" ,frage ich verwirrt. "Das ich ihn liebe." ,meint sie nur beschämt und sieht zu Boden. "Lieben? Das ist aber schon ein großes Wort. Bist du dir sicher das du ihn liebst und nicht nur in ihn verliebt bist?" ,frage ich. "Ja ich bin mir sicher." "Ich finde es mutig das du dazu stehst und es ihm gesagt hast." ,meint Alex jetzt zu ihr, sieht mich aber dabei an. Ist das jetzt eine Anspielung auf Luca und mich?  "Ja, er meinte es wäre mutig. Außerdem hat er auch gesagt das er mich liebt." ,meint sie und hebt den Kopf wieder. "Warte warte warte. Du hast ihm gesagt das du ihn liebst und er hat es erwiedert?" ,frage ich verwundert. "Ja." "Aber wieso weinst du dann?" ,fragt Alex genauso verwundert wie ich. "Weil er meinte, wir können nicht zusammen sein." "Hä?" ,sagen Alex und ich gleichzeitig. "Er meinte er würde mir das Herz brechen." ,erzählt sie uns. "Und ich dachte bei mir wäre es kompliziert." ,sage ich jetzt. "Ah stimmt. Du hast dich ja auch verliebt." ,meint sie jetzt. "Ja, aber können wir beim Thema bleiben?" ,frage ich. Ich will ungern über Luca reden. "Können wir es wechseln? Es zieht mich irgendwie runter. Außerdem will ich wissen was bei dir und Luca los ist." ,meint sie jetzt. "Wir wollten sowieso mit Luna drüber reden." ,meint Alex an mich gewandt. Ich seufze nur und sehe auf den Boden. "Vielleicht sollten wir ihr mal sagen wer dieser Luca ist. Luna du kennst ihn nämlich." ,sagt Alex. "Echt? Wie sieht er aus?" ,fragt sie sofort. Ihre Laune scheint sich bei ihr ein wenig gebessert zu haben, anderst als bei mir. "Blonde Haare, grüne Augen, er ist ziemlich groß." ,meint Alex langsam. Mal schauen wie lang Luna braucht. "Ich kenne niemanden der so aussieht und auf unsere Schule geht." ,meint diese nur verwirrt. "Er geht hier auch nicht zur Schule." ,meint Alex grinsend. Luna überlegt. "Komm schon, das musst du wissen." ,meint Alex. Luna will gerade etwas sagen, doch wird von Jason unterbrochen. Jason ist ein Arschloch und hat das Gehirn eines Vogels. Anderst kann ich mir diese Dummheit einfach nicht erklären. "Na du Schwuchtel?" ,sagt er grinsend. "Lass Alex in Ruhe." ,sage ich genervt. Jason hat mir grade noch gefehlt. Er sieht nicht schlecht aus, aber leider ist er dumm wie Stroh. Vom Aussehen her ähnelt er Luca ein wenig und vom Geistlichen einem Stück Brot. "Ich weiß nicht." ,meint Jason und legt den Kopf schief als würde er nachdenken. Was er natürlich nicht kann. Ich meine wie auch? Bei der Gehirn größe. "Jason verschwinde einfach und lass uns in Ruhe." ,sage ich angepisst. "Nenn mir einen Grund." "Du verschönerst jeden Raum, wenn du ihn verlässt." ,sage ich und ziehe meine Mundwinkel kurz nach oben. Aus irgendeinem grinst der Idiot und legt einen Arm um meine Schultern. "Heute wieder frech wie ich sehe." ,meint er grinsend. "Lass deine Griffel bei dir." ,zische ich und versuch seinen Arm abzuschütteln. Was mir allerdings nicht wirklich gelingt. "Max?" ,höre ich plötzlich Luca sagen. Moment mal. Luca? Ich drehe mich um und sehe ihn mit meiner Sporttasche in der Hand. "Luca?" "Du hast die hier vergessen." ,meint er und wirft mir die Tasche vor die Füße. Mir entgeht der Blick, den er Jason zuwirft, nicht. Ist er eifersüchtig? "Ähm danke." ,sage ich und traue mich nicht ihm in die Augen zu sehen. Luca nickt nur kurz und läuft dann wieder weg. Mir ist gar nicht aufgefallen das uns alle beobachtet haben, erst als Luca weg ist und das Getuschel beginnt. War ja eigentlich klar, so ziemlich jeder weiß wer er ist. Bin schon gespannt auf die Gerüchte.

Ich hebe die Tasche auf und drehe mich wieder zu meinen Freunden um. Oh und zu dem Arschloch. "Nein." ,meint Luna ungläubig. Ah sie hat es begriffen. Ich nicke nur stumm. "Was meint die Kleine?" ,fragt mich Jason und legt seinen Arm wieder über meine Schultern. Kann der mal bitte aufhörn mich zu berühren? Vielleicht steckt er mich noch mit seiner Dummheit an. "Verstehst du sowieso nicht." ,sage ich Augen verdrehend. Muss er ja nicht wissen das ich auch Schwul bin. Das Klingeln ertönt und Jason verabschiedet sich von uns. Schon viel besser.
  
                        ~

"Ich glaube er ist Schwul oder Bi." ,meint Alex leise neben mir. "Wer?" ,frage ich verwundert. Jetzt wollte ich mich einmal auf Mathe konzentrieren, aber Alex muss ja unbedingt quatschen. "Jason." "Ja bestimmt." ,sage ich sarkastisch und zeige ihm einen Vogel. "Wenn er Bi oder Schwul wäre, wieso nennt er dich dann immer Schwuchtel?" ,frage ich leise. "Er will von sich ablenken, damit niemand auf die Idee kommt das er es ist." "Und woher willst du es wissen?" ,frage ich zurück. "Ich merke sowas und außerdem befürchte ich das er dich mag." ,meint Alex jetzt. "Soll er doch." ,meine ich gleichgültig. "Nein du verstehst nicht. Ich meine nunja- er könnte vielleicht ein kleinwenig verliebt sein. In dich." "Was?!" ,sage ich wohl etwas zu laut. "Alexander! Maximilian! Wenn ihr nicht aufpasst, könnt ihr heute länger bleiben." ,ermahnt uns unser Lehrer. "Entschuldigung Herr Kunz." ,meint Alex. Herr Kunz wendet sich wieder der Tafel zu und ich sehe Alex ensetzt an. "Wie kommst du denn auf den dünnen Ast?" ,frage ich leise. "Das war heute doch total auffällig." "Aber wer beleidigt andere als Schwuchtel, um zu verbergen das man es selbst ist oder halt Bi. Das ist doch dumm." "Ja, passt doch zu ihm." ,meint Alex und sieht nach vorne. Wenn das stimmen sollte, hab ich ein Problem. Hoffen wir mal das Alex falsch liegt.

+++++++++++++++++++++++++
Sorry wenn mal kein Kapitel kommt, meine Mutter wurde heute operiert (bevor ihr fragt, ja das liegt in der Familie😂 irgendwie wurde in unserer Familie bisher jeder mindestens einmal operiert🙈) weshalb ich ihr helfen muss bei manchen Dingen, sie wurde an der Schulter operiert😅naja aber ich denke ich schaffe das schon😂🙈❤

Mauz~Schicksal?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!