17. Verlust

13.9K 718 159

Lied: Sam Smith (Sofia Karlberg) - Good at Goodbyes

A/N: Ich weiß, es ist nicht das Original, aber ruhiger und passt besser.🙄💕


***************

          Asher's P.o.V

Seufzend kippe ich den restlichen Whisky runter, ehe ich mir durchs Gesicht reibe. Ungläubig sehe ich auf die unzähligen Mappen, Papierstapel und leeren Whiskyflaschen. Über den letzten Monat sammelte sich alles in Unmengen an, sodass ich sie kaum noch bearbeiten kann. Unschlüssig drehe ich das Handy in meinen Händen. Es ist bereits kurz nach elf Uhr Abends...vielleicht habe ich ja Glück.

Auf die Lippe beißend warte ich darauf, dass sie abhebt und mir möglicherweise bei allem helfen kann. "McCollen.", geht sie leicht lachend ran, weshalb ich meine Stirn runzel. "E-ehm hey Melinda. Hättest du vielleicht ein wenig Zeit?", frage ich. Im Hintergrund ist definitiv eine männliche Stimme zu hören, weshalb sich mein Kiefer unangenehm anspannt. "Klar, was gibts?" "Ich bräuchte deine Hilfe im Büro. Sei so schnell wie möglich hier." Ohne auf eine Antwort von ihr zu warten, lege ich auf und schmeiß das Handy auf den Tisch.


Sie soll von diesem Kerl weg.

Wütend ballen sich meine Hände zu Fäusten, als mein Handy erneut klingelt und diesmal 'Kyle' auf dem Bildschirm erscheint. Genervt stelle ich mich ans Panoramafenster und hebe ab. "Asher?" Zustimmend brumme ich und mustere New York. Ich glaube es gibt keine Stadt, die Nachts besser aussieht.

"Du musst mit Lin reden." Genervt rolle ich mit den Augen. "Sie würde das nicht länger als ein paar Sekunden zulassen und glauben wird sie mir sowieso nicht." "Das Mädchen ist komplett verzweifelt. Sie hat sogar mit Luke geschlafen." Sauer schlage ich gegen die Scheibe. Dieser elende Bastard.

Er fasste sie an.

Erneut lege ich auf und hole eine neue Flasche aus dem Schrank heraus. Diesmal mache ich mir garnicht erst die Mühe um mir ein Glas zu holen, sondern drehe sie einfach auf und trinke daraus. Die Vorstellung, wie Luke sie küsst, anfässt -mein Mädchen- macht mich rasend. Wie konnte sie mir sowas antun?

Sie ahnt garnicht wie sehr ich Sky aus meinem Leben schmeißen will. Wäre das nur nicht so kompliziert. Als ich sie in diesem weißen Kleid sah, schlug mein Puls gefühlt 300 und wie ihr zierlicher Körper in dem Stoff steckte raubt mir jetzt noch den Atem. Wie sehr ich mir wünsche, ich würde sie heiraten, anstatt Sky. Sie ist alles was ich will, alles was ich brauche und doch kann sie mir nicht verzeihen.

Langsam zweifel ich daran, dass sie das jemals tun wird.

Kopschüttelnd führe ich die Glasflasche erneut an meine Lippen, als es leicht an der Tür klopft und sie keine Sekunde später reinkommt. "Was kann ich tun?", fragt sie, weshalb ich meinen Blick von New York nehme und ihn auf sie richte. Stirnrunzelnd sehe ich ihr Shirt an. So lang wie das ist, gehört es keinesfalls ihr.

Traurig gleiten ihre Augen über den Schreibtisch, bis in meine rechte Hand, wo sich immernoch die Flasche befindet. Zögernd kommt sie auf mich zu und nimmt mir sanft die Flasche aus der Hand. Meine Augen sind starr auf sie gerichtet. Ihre schönen Lippen sind leicht geöffnet, während ihre weichen Finger mich langsam zu dem Stuhl führen.

"Ich bring dir erstmal einen Kaffee u-und dann räumen wir hier erstmal auf." Mit einem letzten besorgten Blick auf mir, dreht Lin sich um und verlässt das Büro. Hätte sie nicht eine Jeans anziehen können, die nicht so eng ist?!

Fucking Complicated / Asher-FortsetzungLies diese Geschichte KOSTENLOS!