Kapitel 35

384 33 25

Pov. Luca
Grinsend steige ich in mein Auto und schnalle mich an. Max steigt jetzt auch ein und schnallt sich ebenfalls an. Ich werde ihn davon überzeugen, das er mich braucht. Denn ich brauche ihn und wenn er sich von mir distanziert, kann ich damit nicht leben. Ich starte den Motor und fahre Max' Mutter hinterher. "Du bist nicht wirklich hingefallen oder?" ,frage ich um die Stille zu brechen. "Natürlich nicht, aber was hätte ich sonst sagen sollen?" ,meint er und sieht weiter aus dem Fenster. Es ist wieder still zwischen uns und das gefällt mir überhaupt nicht. "Schicker Schal." ,sage ich schmunzelnd. Der Schal ist ihm viel zu groß und er sieht einfach so süß damit aus. "Ist Sebastian's." ,meint Max und zieht ihn schnell wieder aus. "Hab ich mir schon gedacht." ,sage ich und achte wieder auf den Verkehr. "L-luca?" ,fragt Max vorsichtig neben mir. "Was ist denn?" "Was meintest du mit dem ich werde um dich kämpfen?" "Das heißt das ich alles tun werde bis du wieder mein Freund bist. Und glaub mir wenn ich sage alles." ,sage ich und kaue auf meiner Unterlippe rum. Ich weiß zwar noch nicht wie ich ihn wieder dazu bringen soll mein Freund zu sein. Aber ich weiß das ich es tun werde. Meine Mutter meinte früher immer, man soll nicht das nehmen was man haben kann, sondern man soll um das kämpfen was man haben will. Und ich will Max als meinen Freund. "Ich will nicht das du um mich kämpfst." ,sagt er leise. "Warum nicht?" "Es ist doch sowieso schon schwer genug dich zu vergessen und damit machst du bestimmt nur noch alles schlimmer." ,meint er traurig. "Ich will aber nicht das du mich vergisst. Ich will nicht das du all die schönen Moment mit mir vergisst. Ich will nicht das du jeden Kuss vergisst den wir geteilt haben. Und ich will nicht das du vergisst wie es sich anfühlt bei mir zu sein." ,sage ich und greife nach seiner Hand. Ich fahre an die Seite und stelle den Motor ab. Ich steige aus und laufe einmal um das Auto. Drüben angekommen öffne ich Max' Türe und helfe ihm raus.

"Was hast du vor?" ,fragt er mich als ich das Auto abschließe und mit ihm an der Hand los laufe. Die Gegend hier kam mir so bekannt vor weshalb mir eine Idee gekommen ist. "Lass dich überraschen." ,sage ich und halte seine Hand fest umschlossen. Wir kommen dem Park näher und ich laufe zielstrebig zu 'unserer' Bank. Ich setzte mich hin und ziehe Max auf meinen Schoß. "Luca was-" "Schau dir einfach nur den Sonnenuntergang mit mir an, mehr will ich gar nicht." ,unterbreche ich ihn schnell. Max lehnt sich an mir an und sieht tatsächlich zu der Sonne, die gerade mit tausend verschiedenen Farben untergeht. Ich lege meinen Kopf auf seinen Schulter und schlinge meine Arme von hinten um ihn.

So sitzten wir eine Weile einfach so im Park, auf einer Bank und schauen der Sonne beim untergehen zu. "Wow." ,haucht Max und ich kann von seiner Schulter aus erkennen das er lächelt. Ich fange jetzt auch an zu lächeln, weil ich das erreicht habe was ich erreichen wollte. Einen lächelnden Max. Ich hole mein Handy raus, drücke auf die Kamera und halte es neben uns. Wir sitzten zum Glück unter einer Straßenlaterne, die uns beleuchtet. Ich hasse es den Blitz zu verwenden. "Matt schau mal." ,sage ich grinsend. Max dreht sich mit dem Kopf zu der Kamera um und ich drücke ab. "Hey!" ,schreit er empört und versucht mir mein Handy wegzunehmen. Ich bin schneller und halte es aus seiner Reichweite. "Lösch das Bild." ,sagt Max sofort und funkelt mich böse an. Er hat sich mittlerweile umgedreht und sitzt jetzt breitbeinig auf meinem Schoß. Das würde mir eigentlich nicht's ausmachen, wenn er sich nicht die ganze bewegen würde um an mein Handy ran zu kommen. Ich merke wie meine Hose enger wird und verkneife mir ein stöhnen. "W-wenn du mich küsst lösch ich es." ,sage ich bemüht mein Problem zu vergessen. Kann er nicht einfach still sitzten bleiben? "Ich werd dich nicht küssen." "Dann werd ich das Bild nicht löschen." ,sage ich entschlossen. "Was willst du überhaupt mit dem Bild? Ich seh doch hässlich darauf aus." ,meint Max jetzt. "Woher willst du das wissen?" "Ich seh auf Bildern immer hässlich aus." ,meint dieser traurig und lässt den Kopf hängen. "Erstens du sieht auf dem Bild einfach umwerfend aus und zweitens kann ich mir nicht vorstellen das du in irgendeiner Art und Weise hässlich aussehen kannst." ,sage ich lächelnd und lege zwei Finger unter sein Kinn mit denen ich sanft seinen Kopf anhebe. Mein Handy habe ich mittlerweile wieder eingesteckt und habe meine Hände an Max' Hüften gelegt.

"Wie gern ich dich jetzt küssen würde." ,haucht Max und sieht traurig auf meine Lippen. "Mach es doch einfach." ,sage ich und schaue direkt in seine Teddybärbraunen Augen. "Aber das ist falsch." "Und denoch fühlt es sich so richtig an." ,flüstere ich leise. Wir sehen uns schweigend in die Augen. Alles um uns herum vergesse ich und sehe nur Max, der auf meinem Schoß sitzt.

Plötzlich klingelt ein Handy und Max unterbricht unseren Blickkontakt. Er nimmt ab und hält es an sein Ohr. "Mom?...Ja wir haben euch verloren....Luca hat grad angehalten damit ich mich besser orientieren kann....Ja ich weiß wo es lang geht....Ja-ja wir kommen sofort....Ja ich dich auch...bye." ,er legt auf und räuspert sich kurz. "Wir- ähm wir sollten gehen." ,meint er und geht von meinem Schoß runter. Widerwillig stehe ich ebenfalls auf und laufe neben ihm her. Ich kann es mir nicht verkneifen nach seiner Hand zu greifen und meine Finger mit seinen zu verschränken. Überraschenderweise zieht Max seine Hand nicht zurück sondern drückt meine leicht. Zusammen laufen wir zurück zu meinem Auto und fahren zu Max nach Hause. Während der Fahrt hängen wir beide unseren Gedanken hinterher und es herrscht, nicht so wie vorhin, eine angenehme Stille. Als ich vor dem großen Haus anhalte, kommt mir eine Idee. Max und ich sind doch erst Stiefbrüder, wenn unsere Eltern heiraten oder? Also wenn die Beiden sich trennen sollten, könnte ich wieder mit Max zusammen sein. Aber ich weiß das es was ernstes ist zwischen den Zwei. Dad hat sich nämlich schon lang nicht mehr auf Frauen eingelassen. Max' Mutter muss jemand besonderes sein, genau wie Max. Es wäre egoistisch von mir, wenn ich die Beiden auseinander bringe, nur damit Max mit mir zusammen sein kann. Vielleicht kann ich ja ein wenig nachhelfen damit sie sich trennen. Aber kann ich das wirklich meinem Vater antun? Kann ich das Max' Mutter antun?

+++++++++++++++++++++++++
Es kommt heute noch ein Kapitel weil _mikinator_712_ und einfachjxcky noch eins wollten😌😂❤hoffe ihr seid jetzt zufrieden🤗❤

Mauz~Schicksal?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!