Kapitel 26

439 37 26

Pov. Max
"Max ganz ruhig. Du wirst das schon überleben. Es ist doch nur ein Essen." ,versucht mich Alex zu beruhigen. Er sitzt auf meinem Bett und beobachtet mich dabei wie ich aufgeregt hin und her laufe. Ich bin schon den ganzen Tag so aufgeregt weshalb ich Alex gefragt habe ob er vorbei kommt. Eigentlich dachte ich das er es schafft mich abzulenken, doch fehlanzeige. "Nur ein Essen?!" ,frage ich aufgebracht und bleibe stehen. "Ähm ja? Ich dachte er hat dich einfach nur als Freunde eingeladen. Oder lieg ich jetzt falsch?" ,fragt er mich verwirrt. Ich habe Alex nicht's von diesem fast Kuss erzählt, weshalb dieser keine Ahnung von meinem Gefühlschaos. "Ähm ja...also nein- ich..." Ich stoppe meinen Satz weil ich merke, dass nicht's richtiges dabei rauskommt. "Max, was ist los?" ,fragt er langsam und kommt zu mir her. Ich atme nochmal tief durch bevor ich anfange zu reden. "Ähm also, du erinnerst dich doch noch daran wie du meintest, dass ich mich nochmal bei Luca entschuldigen sollte oder?" "Ja wieso?" "Das hab ich auch gemacht und hab ihn um ein Treffen gebeten. Er hat zugesagt und wir haben uns in einem Park getroffen. Es ist eigentlich ganz gut verlaufen...." ,sage ich zögernd. "Aber?" ,fragt er langsam. "Dann ist etwas komisches passiert." ,sage ich langsam und schaue auf den Boden. "Jetzt lasst dir doch nicht immer alles aus der Nase ziehen! So schlimm kann es doch nic-" "Wir haben uns geküsst. Also fast." ,unterbreche ich ihn und warte auf seine Reaktion. Ihm klappt die Kinnlade runter und er sieht mich etwas geschockt an. "Ihr habt was?!" ,fragt er etwas lauter. "Er hat mich fast geküsst." ,wiederhole ich es nocheinmal. "Wie kann man bitte jemanden fast küssen?" ,fragt er verwirrt. "Bevor er mich küssen konnte bin ich aufgesprungen und weggerannt." ,nuschel ich leise. Er versteht mich leider trotzdem und sieht mich jetzt lächelnd an. "Wolltest du das?" "Was?" ,frage ich diesmal irritiert. "Den Kuss." ,meint er und grinst mich abwartend an. "Ähm also ich Luca hat einfach-" ,stammel ich vor mich hin und werde dabei rot. Ganz toll gemacht Max. Wenn ich könnte würde ich mir jetzt selbst eine Ohrfeige geben. "Ach so verstehe." ,meint er grinsend. "Ähm ich würde jetzt dann gehen. Luca müsste in ungefähr Zehn Minuten da sein. Viel Spaß Max, fall aber nicht zu sehr über ihn her." ,meint er und zwinkert mir grinsend zu bevor er fröhlich mein Zimmer verlässt.

In Zehn Minuten kommt er. O Gott. Mit jeder Sekunde die vergeht werde ich nervöser. Nach Fünf Minuten laufe ich in's Badezimmer und schaue ob ich so gehen kann. Ich trage eine meiner schöneren Jeanshosen und ein weißes T-Shirt. Plötzlich klingelt es und mein Herz setzt für ein paar Sekunden aus um dann doppelt so schnell weiter zu schlagen. Schnell laufe ich die Treppe runter und mache die Türe auf. Ein strahlender Luca steht jetzt vor mir und die ganze Nervosität ist auf einmal weg und die Vorfreude nimmt zu. "Hey Max." "Hey." "Können wir gehen?" ,fragt er freundlich. "Ja klar. Ich brauch nur noch meine Schuhe und Jacke." ,sage ich und drehe mich zu der Garderobe um. Ich ziehe mir meine Schuhe und Jacke an und trete aus dem Haus. "Fertig?" ,fragt er lächelnd. Ich nicke kurz und zusammen laufen wir zu dem Auto von Luca.

Nach Zehn Minuten kommen wir an einem Restaurant an und Luca parkt auf dem Parkplatz daneben. Die Fahrt verlief relativ ruhig, aber es war eine angenehme Stille. Wir betreten das Restaurant und Luca spricht mit einer Angestelltin, während ich mich interressiert umsehe. "Kommst du?" ,holt er mich wieder in die Realität zurück. "Äh ja." ,sage ich und laufe mit Luca der Frau hinterher die uns zu unserem Tisch führt. Sie gibt uns noch die Speisekarten und verlässt uns dann wieder. Statt die Karte zu lesen, sehe ich mich wieder interessiert um. Hier sind ziemlich viele Menschen, die alle wild durcheinander reden. Luca und ich sitzen in einer eher abgelegeren Ecke, in der es zum Glück etwas ruhiger ist. Ich drehe meinen Kopf zu Luca und bemerke das er mich anstarrt. Grinsend wende ich mich wieder der Speisekarte zu. Relativ schnell entscheide ich mich für einen Salat, weil ich nicht wirklich hunger habe. Luca bestellt eine Pizza und zusammen warten wir auf unser Essen.

"Hast du eigentlich noch andere Geschwister neben Seppl und Chiara?" ,unterbricht Luca jetzt die Stille. "Nein nur die Zwei. Hast du Geschwister?" ,frage ich zurück. "Ja eine Schwester. Sie heißt Jenny." "Warte Jenny? Hat sie so Hazelnussbraune Haare und die gleichen grünen Augen wie du?" ,frage ich sofort. "Ähm ja. Kennst du sie?" ,fragt er zurück. "Sie ist in der selben Klasse wie Chiara und die Zwei haben sich angefreundet." ,erkläre ich ihm. Luca nickt langsam wendet den Blick aber nicht von mir ab. "Wie können ja mal was zu viert machen." ,meint er jetzt und lächelt wieder sein Grübchenlächeln. "Ja können wir." ,bestätige ich mit einem kurzen Nicken und wende mich meinem Trinken zu, was gerade gebracht wurde. Ich nehme einen Schluck und stelle es anschließend wieder ab und schaue zu dem Blondschopf. Dieser beobachtet interessiert alle meine Bewegungen und als bemerkt das ich ihn anschaue, räuspert er sich und sieht kurz auf den Tisch. Wieso schaut er mich ständig an? Naja eigentlich kann man das schon starren nennen. "Ähm Luz? Könntest du mir sagen wo das WC ist?" ,frage ich und sehe ihn fragend an. "Du musst durch die Tür da und dann immer den Pfeilen mit WC drauf folgen." ,erklärt er mir. Ich bedanke mich und stehe auf. Mit schnellen Schritten gehe ich zu der Türe und öffne diese.

Mauz~Schicksal?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!