3. Dein was?

16.2K 658 120

Lied: Amir Obe - Took you seriously

***************

Kopfhaltend steige ich aus dem Bett und sammel zügig meine Sachen vom Boden auf. Ich möchte mir gerade meinen Bh abziehen, als das zwei andere Hände für mich übernehmen.

"So schlecht, dass du schon flüchtest?", raunt mir Zac mit seiner Morgenstimme ins Ohr. Er ist amüsiert.

"Nein, ganz im Gegenteil. Ich muss jetzt nur ganz schnell zu einem Essen bei meiner Schwester.", gebe ich ehrlich zu und schlüpfe schnell in meine Jeans. Zac dreht sich um und hebt seine Boxer vom Boden, ehe er sie sich überzieht und am Türrahmen lehnt. "Tut mir Leid das ich schon gehen muss, aber wenn ich da nicht auftauche, gibt das ein riesen Disaster.", seufze ich und fahre mir gestresst durch die Haare.

"Hey hey. Komm mal runter, denn es ist alles gut. Ich hätte dich nur gerne nicht wie ein One Night Stand behandelt, sondern wie eine Freundin, die mir alle Sicherungen durchbrannte.", grinst er und wirft mir mein Oberteil zu.

Auch dieses ziehe ich mir schnell über und sehe ihn schmunzelnd an. "Wie war das noch gestern?", necke ich ihn ein wenig und gehe aus seinem Schlafzimmer zur Tür, wo ich mir meine Boots anziehe.

"Ich bin auch nur ein Kerl und du bist verdammt scharf, wenn du dir auf die Lippen beißt. Gib nicht mir die Schuld." Lachend schüttel ich meinen Kopf und ziehe die Schnürsenkel fest, ehe ich mich aufrichte. "Hey! Klappe Troy." Empört sieht er mich an und kommt mir näher. "Krieg ich denn noch einen Kuss, bevor du verschwindest." Grinsend schüttel ich meinen Kopf und mache die Tür auf.

Schmunzelnd sehe ich zu ihm, ziehe ihn kurzerhand zu mir und gebe ihm den Kuss. Seine Hände schlingt er um meine Taille, die ich aber wieder entferne und ihm grinsend gegen die Wange klatsche. Leicht natürlich.
"Zufrieden Bolton?" "Natürlich, Miss Montez."

Lachend gehe ich endlich aus der Wohnung und rufe Drake an. Das Essen ist in genau einer Stunde und ich stinke immernoch nach Alkohol.

"Na, Zac glücklich?", geht er lachend ran. "Klappe. Wo bist du?" Amüsiert schüttel ich meinen Kopf und tappel zügig über die Straße auf die andere Seite. "Bleib bei Zac. Ich bin um die Ecke, weil auf der Brooklyn Bridge extrem stau war und ich außenrum gefahren bin." "Alles klar. Ich bin beim Starbucks, in so etwa 'ner Minute. Warte davor."

Somit lege ich auf und hole mir einen Chai Tea und Drake einen Caramel Frapeé. (schreibt man das so?xD)

Da sein Ford bereits vor der Tür steht bezahle ich die Getränke schnell und gehe zu ihm ins Auto. "Wie wars?", fragt er gleich grinsend und fährt aus der Parklücke.

So Typisch.

"Musst du nicht wissen. Wir müssen in weniger als einer Stunde bei Andreea sein und ich muss noch duschen und mich umziehen. Bist du fertig?", frage ich während ich vom Strohhalm trinke. "Ja schon. Ich kann dir ja beim duschen helfen."

Seufzend schüttel ich meinen Kopf. "Und du sagst, ich bin keine Schlampe.", murmel ich frustrierend, ehe ich wieder meine neutrale Miene aufsetze und er vor seiner Wohnung parkt.

Wir sind zwar kein Paar, aber eigentlich wohne ich mehr oder weniger schon bei ihm, was aber keinen stört. Ich hüpfe förmlich aus dem Wagen und stürme in sein Bad, wo ich mich schnell meiner Kleider entledige und mir währenddessen die Zähne putze.

Fucking Complicated / Asher-FortsetzungLies diese Geschichte KOSTENLOS!