Kapitel 11

481 35 23

Pov. Sebastian
Wann Luca endlich kommt? Er hatte auf jedenfall recht. Die Idee mit dem Überraschungsei war blöd, aber ich hab ja jetzt eine viel bessere. Sie wird mich dafür lieben. Zufrieden mit mir selbst strecke ich mich ausgiebig und stehe von dem Sofa auf. Luca müsste jeden Moment kommen und ich kann ihn in meinen Plan einweihen. Gähnend läufe ich in die Küche und hole mir ein Glas welches ich mit Wasser fühle. Noch etwas müde lege ich das Glas an meine Lippe und nehme einen großen Schluck. Hoffentlich verzeiht mir meine Schwester wirklich. Sie muss einfach. Bei dem Geschenk was ich für sie habe ist es eigentlich unmöglich das sie mir nicht verzeiht. Hoffe ich zumindest. Luca muss mir nur einen kleinen Gefallen erfüllen, aber das macht er bestimmt da habe ich keine Zweifel.

Nachdenklich stelle ich das leere Glas in die Spüle und stütze mich mit meinen Ellenbogen an der Theke ab. Mein Gesicht lege ich in meine Hände und denke über mein Leben nach. Oft frage ich mich ob ich in der Vergangenheit falsche Entscheidung getroffen habe. Allerdings wenn ich mich heute so sehe, weiß ich das ich alles Richtig gemacht habe. Ich habe Freunde, eine Familie, ein Dach überm Kopf, genügend Geld und einen Studienplatz. Das einzigste was jetzt noch fehlen würde, wäre ein Mädchen an meiner Seite. Seit zwei Jahren hatte ich keine feste Freundin mehr. Und auch davor waren es nicht wirklich ernste Beziehungen.

"Seppl?" ,reißt mich plötzlich jemand aus meinen Gedanken und winkt vor meinem Gesicht herum. Erschrocken ziehe ich meine Arme von der Theke und schlage mit meinem Kopf unsanft auf. Zischend richte ich mich auf und reibe mir meinen Kopf. "Geht's?" ,fragt mich plötzlich jemand. Ach ja da war noch wer. Mit pochendem Kopf sehe ich jetzt zu der Person, der ich meinen schmerzenden Kopf zu verdanken habe. Luca. "Nö nicht wirklich." ,brumme ich. "Sorry." ,entschuldigt er sich und stellt ein Shampoo vor mir auf der Theke ab. "Wo ist der Rest?" ,frage verwundert da ich keine Tüte sehe in der sich Lebensmittel befinden könnten. "Was meinst du?" ,fragt er zurück. "Wo sind die Sachen die du eingekauft hast?" ,helfe ich ihm auf die Sprünge. Luca antwortet mir nicht sondern zeigt nur stumm auf das Shampoo, welches vor mir steht. Ungläubig starre ich etst ihn und anschließend wieder das Shampoo an. "Du verarscht mich doch." ,sage ich immer noch ungläubig. "Nein." "Das ist alles was du eingekauft hast?" ,frage ich nochmal nach. "Ne." ,sagt er schließlich.

Ich dachte das er jetzt eine Tüte hervorholt oder sonst irgendwas in dieser Art. Naja Falsch gedacht. Luca holt eine Flasche Müllermilch raus und stellt sie neben das Shampoo. Jetzt sieht er mich an und kaut Schuldbewusst auf seiner Unterlippe rum. Ich sehe ihn nur ungläubig an. "Du warst über zwei Stunden weg und hast es nicht bekommen das einzukaufen, was wir dir gesagt haben? Stadessen bringst du ein verschissenes Shampoo und ne blöde Müllermilch mit?" ,frage ich entsetzt. Der kann mir nicht allen ernstes sagen dass das sein ernst ist. "Ich war halt abgelenkt sorry." ,nuschelt er. "Von was?" "Max." ,antwortet er leise. "Wie kann dich bitte mein kleiner Bruder vom einkaufen abhalten?" ,frage ich verwirrt. Luca zuckt nur mit den Schultern und sieht auf seine Füße. "Ich schreib einfach Rewi das er einkaufen soll." ,seufze ich und hole mein Handy raus.

Nachdem ich Rewi die Situation erklärt habe, schreibe ich ihm was er einkaufen soll und wende mich wieder an Luca. Dieser hat mittlerweile die Müllermilch in seine Hand genommen und schraubt den Verschluss auf. Ein 'Muh' kann ich mir nicht verkneifen als er den Deckel von der Flasche nimmt. Mit einem Grinsen im Gesicht, verdreht er die Augen und nuschelt ein "Du bist blöd." was mich zum grinsen bringt. Luca nimmt einen Schluck und sieht mich jetzt interessiert an. "Was willst du deiner Schwester jetzt eigentlich schenken?" ,fragt er mich jetzt und stellt seine Müllermilch wieder zurück zum Shampoo. "Gut das du fragst. Du musst nämlich was für mich tun." "Muss ich?" "Ja du musst." ,sage ich. "Was denn genau?" ,fragt er weiter. Ich lächle ihn nur geheimnisvoll an, bevor ich anfange zu lachen weil er mich nur verständnislos ansieht. Als ich mich wieder beruhigt habe, räuspere ich mich und fange an zu reden.

+++++++++++++++++++++++++
Hey🙃

Erstens mal Eskay hat 500k juhu!😂😂

Und zweitens sorry an Cayzis ich sollte ja keine offene Enden mehr machen😅tja ups😂😂

Bye🤗🙈❤

Mauz~Schicksal?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!