Kapitel 29

625 30 4

Nun waren wir vor der Haustür und Emir packte an den Straßenrand.

Ich: ,, Danke. "

Emir: ,, Kein Problem wofür denn ich mach alles für dich. "

Ich: ,, Danke das du immer für mich da bist. Du wärst ein toller Ehemann. "

Leicht errötet stieg ich aus dem Auto und ging ins Haus. Es war schon recht spät und mein Bruder ist arbeiten. Mein Vater im Wohnzimmer und meine Mutter in ihrem Zimmer am Quran am lesen. Ich bin so froh das ich ein Moslem bin. Denn nicht jeder bekommt die Ehre denn richtigen Weg im Leben zu finden. Ich danke Allah dem Allerheiligen für alles was er mir im Leben gegeben hat und geben wird. Es gibt nicht immer gute Tage im Leben, also muss man auch mit Höhen und Tiefen rechen. Egal was passiert reicht es zu wissen das Allah immer an meiner Seite ist. Elhamdulillah ♡

Müde ging ich in mein Zimmer und zog meine Pyjamas an putzte meine Zähne und legte mich ins Bett. Ohnr jeglichen Gedanken oder Kopfkinos schlief ich.

Am nächsten Morgen stand ich relativ früh auf, aber hatte keine Lust zur Schule zu gehen. Denn das was gestern passiert ist hat mich schon mitgenommen und ich habr keine Lust von den Leutrn angesprochen oder angeguckt zu werden. Ich bleib lieber zu Hause.  Natürlich wenn meinr Mutter erlaubt. Ich ging direkt in ihr Zimmer und versuchte sie zu wecken. 

Ich: ,, Anne ? "

Anne: ,, ...... "

Ich: ,, Anne ? "

Anne: ,, Mmhh. "

Ich: ,, Anne ich will heute nicht in die Schule mir geht es nicht so gut. Darf ich zu hause bleiben ? "

Anne: ,, Ja. "

Ich: ,, Du bist die beste. "

Anne: ,, Psshht du weckst noch deinen Vater. "

Ich schleichte mich aus dem Zimmer und legte mich wieder in meinem Bett und guckte noch kurz auf mein Handy. Wieder mal etliche Nachrichten. Ich guckte kurz und sah das mir viel geschrieben hatten.  Özde, Nora, Emir, Nur, Muhammet und.... und Ali ! Was will der denn nachdem was er alles gemacht hat. Automatisch kammen die Tränen und ich konnte mich nicht zurück halten und weinte stark. Womit habe ich es verdient ? Was habe ich falsch gemacht ? Unter Tränen versuchte ich seine Nachricht zu lesen.

- Sms -

Ali: Schatz es tut mir leid. Ich musste es tun. Ich kann dir es nicht sagen, aber glaub mir ich habe dich nicht mit dieser Sch***e betrogen. Bitte verzeih mir. Ich liebe dich.

Was hat das zu bedeuten ? Was meint er damit das er es tun musste ? Was läuft hier für ein Spiel ? Ohne die anderen Nachrichten zu lesen rief ich Emir an.

- Anruf -

Piiippp Piiiipppp Piiippp

Emir: ,, Morgen mein Engel. "

Ich: ,, Morgen Emir. Wo bist du ? "

Emir: ,, Fahre gleich zur Schule. Du ? "

Ich: ,, Bin zu hause komme heute nicht. "

Emir: ,, Warum ist etwas passiert ? Geht es dir gut ? Soll ich kommen ? "

Ich: ,, Ja, kom wir müssen reden. "

Emir: ,, Ja ok bin in fünf Minuten da. "

Ich legte auf und machte mir Gedanken was das mit der Nachricht mit Ali auf sich haben könnte. Was könnte er damit meinen ? Hat ihn vielleicht jemand gezwungen es zu machen ? Wenn es jemand ihn gezwungen haben sollte wer könnte es sein ? Yusuf ? Cem ? Cengiz ? Baba ? Mert ? Emir ?!

Eda & Ali ♡Lies diese Geschichte KOSTENLOS!