Kapitel 7

466 34 6

Pov. Max
Als ich Luca nochmal geschrieben hab, hat er mir endlich geantwortet. Wir schreiben noch ein bisschen miteinander, bis er meint dass er noch was erledigen müsste. Mit einer etwas besseren Laune lege ich mein Handy auf die Seite und schließe meine Augen. Vielleicht schaff ich es ja ein wenig zu schlafen. Ich bin gerade kurz vor dem einschlafen, als sich mein Magen meldet. Seufzend stehe ich mich auf und greife nach meinem Handy. Mal schauen ob ich etwas Essbares in der Küche finde.

Unten angekommen laufe ich sofort zum Kühlschrank und öffne ihn. Hungrig begutachte ich den Inhalt und muss zu meinem Entsetzten feststellen, dass sich fast nicht's mehr in ihm befindet. "Mom!" ,schreie ich deshalb und laufe zu ihr in's Wohnzimmer. "Was ist denn mein Schatz?" "Wir haben nicht's mehr zum Essen." "Oh nein! Ich wollte heute morgen Einkaufen. Es tut mir so leid, das hab ich völlig vergessen Schatz. Ich geh sofort los und kümmer mich drum." ,meint sie entschuldigend und steht auf. "Lass mich das lieber machen. Du sollst dich auch mal ausruhen und nicht ständig irgendwas machen müssen." ,sage ich sanft aber dennoch bestimmend. "Danke Max." ,sagt sie mit einem leichten lächeln und setzt sich wieder hin. Ich laufe in den Flur zur unserer Komode, aus der ich jetzt den Geldbeutel von meiner Mutter ziehe. Ein Fünfziger wird hoffentlich reichen.

Ich ziehe mir meine Schuhe und meine Jacke an. Gerade als ich das Haus verlassen wollte, fällt mir noch was wichtiges ein. "Mom?!" ,schreie ich von der Türe aus. "Ja?!" ,schreit sie zurück. "Hast du eine Einkaufsliste?" "Die hängt am Kühlschrank!" "Danke!" Schnell laufe ich nochmal in die Küche und nehme die Liste vom Kühlschrank weg. Mit dem Zettel in der Hand verlasse ich das Haus und mache mich auf den Weg zum nächsten Supermarkt. Den Zettel stecke ich jetzt in meine Hosentasche und hole das Handy, das sich vorher darin befunden hat, raus. In meiner Jackentasche finde ich auch meine Kopfhörer weshalb ich sie mir jetzt in die Ohren stecke und an mein Handy anschließe. Ein wenig Musik verbessert meine Laune bestimmt ein wenig.

Eine Viertelstunde später, betrete ich den Supermarkt und ziehe die Kopfhörer aus meinen Ohren. Ich hole die Einkaufsliste aus meiner Hosentasche und lese mir kurz durch was ich alles kaufen soll. Nach kurzem überlegen hole ich mir einen Einkaufswagen und schiebe ihn vor mich hin. Okay als erstes brauche ich ein Brot. Das müsste ziemlich am Anfang kommen.

Ich behalte Recht damit und stehe jetzt vor der großen Auswahl. Auf dem Zettel steht Vollkornbrot. Na toll das ist in dem obersten Regal. Es ist schon ein bisschen deprimierend, das ich auch nach dem vierten Anlauf noch nicht ran gekommen bin. Welcher Vollidiot macht auch die Regale so hoch? Da kommt doch kein normaler Mensch hin! Wenn meine Schwester jetzt da wäre, würde sie wahrscheinlich sagen das Luca hinkommen würde. Luca. Schon wieder denk ich an ihn. Ich mag ihn ja noch nicht mal und trotzdem denke ich so viel über ihn nach.

Okay wenden wir uns jetzt wieder wichtigeren Themen zu. Zum Beispiel dem das ich immer noch nicht an dieses verfickte Brot rankomme. Das ist doch zum kotzen! Ich strecke mich nochmal und diesesmal fehlen nur noch wenige Zentimeter. Doch ein "Brauchst du Hilfe?" erschreckt mich weshalb ich leicht zusammen zucke. Ich drehe den Kopf um, um zusehen wer das gesagt hat. Doch ich sehe nur gerade aus auf einen Oberkörper, als ich meinen Blick höher wandern lasse sehe ich der Person direkt in's Gesicht. Das kann doch wohl jetzt nicht war sein! Was macht der jetzt bitte hier?!

+++++++++++++++++++++++++
Hey🙃

Sorry das gestern nicht's kam und vorgestern auch nicht😕bin seit einer Woche Krank weshalb ich es nicht wirklich hinbekomme kapitel zu schreiben🤧🙃wird aber bestimmt wieder besser😂🙈❤

Bye😘🙈❤

Mauz~Schicksal?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!