Abrutschgefahr

2.4K 122 4

Eigentlich hatte ich keine besonders große Lust auf diesen Balls zu gehen aber es war Pflicht für jeden, auch für die Lehrer die sich auch Verabredungen suchen und mit ihnen tanzen mussten. Mich hatten ein paar aus meinen Kursen gefragt aber keiner von denen war wirklich so wie ich mir früher immer meinen Traumprinzen vorgestellt hatte. Ich weiß, die Vorstellung von einem Prinzen in weißer Rüstung und auf einem weißen Pferd war etwas zu übertrieben aber man darf ja wohl noch Träume haben. Letzten Endes kam ich in Zeitnot und der Ball rückte immer näher. Mich hatten auch Mason und Cale gefragt aber ich hatte keine Lust auf dieses Drama und so im Nachhinein fiel mir auf, dass ich ziemlich wählerisch war.

Irgendwann kam es dazu, dass mich auch Tareq fragte. Erst wollte ich ablehnen doch dann dachte ich, dass er ja eigentlich ganz nett und witzig ist. Und schlecht sieht er auch nicht aus. Außerdem blieben mir nicht mehr viele und da ich an der Schule sowieso nicht soviel Auswahl hatte, die auf meine Traumvorstellung zutraf sagte ich zu. Reem war zuerst etwas erstaunt und ich hatte auch das Gefühl, dass sie enttäuscht von mir war, aber dann mit einem Mal ging sie auf mich los. Nicht im bildlichen Sinn gesprochen, sondern eher aufdringlich. Sie wollte mit mir das Kleid kaufen gehen, was sehr nett war und so, aber als sie mir dann bei mir zu Hause auflauerte, nur um mit mir über ihren Bruder zu reden und was ich über ihn dachte, wurde mir das Ganze doch etwas zu viel. Ich fragte sie was los sei und offenbar hatte sie die Hoffnung, dass Tareq und ich ein Pärchen sein würden.

Für normale Menschen wie ich früher einer war, ist das ja nicht so schlimm eine Beziehung mit jemanden einzugehen, aber in der Welt der Thronfolger war das etwas ganz anderes. Jede Beziehung könnte Weltkriege auslösen und totales Chaos der Nationen verursachen. Ok, nein, das war zu übertrieben. Aber es würde sofort ein großer Tumult daraus gemacht werden und es fänden Spekulationen über eine mögliche Hochzeit und somit Vereinigung der Länder geschehen. Die Politik müsste an beide Staatssysteme angepasst und die Rechte der Bürger neu definiert werden. Das war mir echt zu krass und davon mal abgesehen sah ich Tareq sowieso nur als guten Freund, wenn nicht sogar als einen meiner besten. Und genau das sagte ich auch Reem und auch sie schien erleichtert zu sein: "Gott sei Dank. Ich mag dich Claire, wirklich, aber ich möchte dich nicht als Schwägerin oder als jemanden, der in meiner Politik mit rumfuchtelt. Du hast komplett andere Vorstellung von Politik als mein Land und wenn sich England und Libyen auf einmal vereinen würden wäre das eine Katastrophe. "

"Ich dachte eine Vereinigung der Länder geschieht nur dann, wenn sich zwei Thronfolger zusammen tun. So rein theoretisch würde das durch Tareq und mich gar nicht geschehen. Er würde sich dann in meine Politik mit einmischen und England mitregieren und du hättest Libyen für dich allein." dachte ich laut nach.

"Ja stimmt, also so schlimm wäre das ja gar nicht." lachte sie und ich stimmte mit ein.

"Ok, dann sehen wir uns morgen?" fragte ich sie.

"Klar. Und zieh dir das schöne Kleid an, dass wir für dich ausgesucht haben." sagte sie noch zum Abschied und ich ließ sie durch die Eingangstür nach draußen.

Ich hatte sie wahrscheinlich gerade mal 5 Minuten geschlossen, da klopfte es an der Tür. Ich dachte erst, dass Reem etwas vergessen hatte und rief somit beim öffnen der Tür: "Was haben wir denn diesmal vergessen?" Doch vor der Tür stand nicht Reem. Es war Noah.

Er drängte sich an mir vorbei ins Haus zum Wohnzimmer und setzte sich auf die große Couch. Ich stellte mich mit verschränkten Armen vor ihn hin. Ich wollte ihn erst anmeckern, dass er hier so einfach reinspaziert und nicht mal 'Hallo' oder so was sagt, doch dann sah ich ihm ins Gesicht und er sah so verzweifelt aus. Ich wollte ihn gerade fragen, was los ist, da kam auch schon Clarissa die Treppe runter. Als sie Noah auf der Couch sah hatte sie so einen besorgten Blick aufgelegt. Sie stellte sich nicht neben mich, wie ich es erwartet hätte, sonder kniete sich vor ihn hin und strich ihm behutsam über die Beine.

Das verwirrte mich alles viel zu viel: "Ok, was ist hier los? Warum, Noah, kommst du hier her, sagst nicht mal 'Hallo' und stürmst einfach so ins Haus. Dann legst du so einen verzweifelte Blick auf und gerade als ich dich fragen wollte was los ist, kommt Clarissa runter und streichelt dir über die Beine. Ich bin leicht verwirrt. Würde mich hier bitte jemand aufklären?" Ok, dass klang jetzt vielleicht gemeiner als es gemeint war aber was Solls. Ich habe so immerhin meinen Standpunkt ganz gut klar machen können.

"Claire, ich weiß nicht, was du damals zu Mason und Cale gesagt hast, aber es hat sie schwer getroffen." sagte Noah.

"Ja aber irgendwer musste ihnen doch mal die Meinung geigen." versuchte ich zu erklären.

"Ja aber sie kommen irgendwie nicht darüber hinweg. Sie rennen seitdem durch die ganze Akademie und legen jedes Mädchen flach, dass auch nur ansatzweise Interesse an ihnen aufzeigt. Das kann man jetzt vielleicht als eine Art der Stressbewältigung abstempeln, aber es leidet auch Noah darunter." kam nun Clarissa zu Wort.

"Die Mädchen, mit denen sie fertig sind kommen zu mir und heulen sich bei mir aus. Die sagen, dass sie sich eine gemeinsame Zukunft mit Ihnen vorgestellt hatten und dass sie sie schwer verletzt hätten oder so. Und jedes mal heulen die mir die Ohren mit dem gleichen Scheiß voll. Sorry, aber das mache ich nicht mehr lange mit. Was auch immer du ihnen gesagt hast, entschuldige dich bei ihnen oder ich mach dir die Hölle heiß, ist das klar?" damit stand er auf, ging zur Tür und schlug sie hinter sich zu.

"Hat der Typ mir gerade gedroht?" fragte ich Clarissa, die ebenso wie ich völlig perplex in da stand.

"Also ich wusste, was los war und ich wusste auch, dass es ihn als Besten Freund von Cale und als Bruder von Mason ziemlich fertig macht, aber dass er so ausrastet hätte ich nicht gedacht. Da hat er ja doch mehr mit seinem Bruder gemeinsam als ich gedacht hatte." erklärte sie mir.

"Was meinst du damit?" fragte ich sie daraufhin.

"Naja , ich weiß nicht ob du es wusstest, aber Mason war früher schon so. Er und Cale waren ein dynamisches Duo und schnappten sich jedes Mädchen, dass sie auch nur schief ansah. Sie hatte auch so ein ekliges Spiel am laufe, wer die meisten Minuten hatte oder so. Total abartig. Cale hat bis heute immer so weiter gemacht, aber Mason nicht. Er hatte vor einem Jahr mal einen Wutausbruch, weil sich eine geweigert hatte mit ihm ins Bett zu steigen und daraufhin hat er sie vergewaltigt. Das war ein ganz schöner Skandal und Amerika stand auch kurz davor Mason zu entmachten, aber es war Noah, der seinen Bruder damals irgendwie gerettet hatte. Seitdem geht Mason zu einem Antiagressionstraining und er schläft sich auch nichtmehr durch die ganze Schule. Ein paar feste Freundinnen hatte er aber wahrscheinlich nur um sein Image aufzubessern, aber das ist ja auch egal." erläuterte sie mir und mit einem Mal änderte sich mein komplettes Bild von Mason.

"Er kam mir immer so nett vor. Und er war auch immer freundlich zu mir. Bis auf dieses eine mal war er echt toll." dachte ich laut.

"Er wollte sich vor dir von einer besseren Seite zeigen, weil du für ihn wahrscheinlich wie ein Neuanfang warst, aber dann hat ihm Cale dazwischen gefunkt. Seine Beweggründe kenne ich nicht aber was auch immer es ist, es hat Mason dazu gebracht dir sehr weh zu tun. So sehr, dass du ihn und Cale total fertig gemacht hast und jetzt haben wir alle Angst, dass er wieder abrutscht."

Clair Maos - die Geschichte einer KöniginLies diese Geschichte KOSTENLOS!