For every story tagged #WattPride this month, Wattpad will donate $1 to the ILGA
Pen Your Pride

Don't hurt me 33

518 33 7

Ich beschloss, nichts von beidem zu tuen und ihn einfach zu Küssen.

Ich zog ihn zu mir und küsste ihn stürmisch.

Er war ziehmlich überrascht, von meiner Reaktion, erwiederte meinen Kuss dennoch.

Seine Starke Hand legte sich um meine Taille und zog mich somit näher zu sich.

Ich spürte seine Zunge gegen meine Lippen drücken, worauf ich dann meinen Mund öffnete und ihn rein lies. Unsere Zungen spielten zart miteinander und ich muss zugeben, er konnte so unglaublich gut küssen. Unsere Körper schmiegten sich aneinander , als er sich auf mich rollte und den Kuss intensiver lassen lies.

Vorsichtig griff ich in seine Nackenhaare und zog leicht dran.

Ich spürte, wie er sein Becken an meinem rieb.

Um ehrlich zu sein, war es total neu für mich.

Früher war ich nicht gerade locker und ich wollte nie etwas mit Jungs zuten haben, bis auf Liam.

Keine Sorge. Ich stehe auf Jungs und fand sie schon immer hübsch und so aber ich war mir unsicher und hatte angst, dass sie nur mit meinen Gefühlen spielen wollen.

Bei Niall war ich mir immernoch nicht sicher, aber wenn er nur spielen würde und nur sex haben will, hätte er schon lengst die Fliege gemacht und würde nicht um mich kämpfen.

Nialls Hände wanderten zu meinem Slip. Plötzlich bekam ich wieder Zweifel, dass er es ernst mit mir meint.

Aus Reflex drückte ich ihn von mir weg. "Geh runter" Er sah mich verwirrt an. "Was ist los? habe ich was falsch gemacht?" "Geh einfach runter!"

Er gehorchte mir aber sah mich noch weiter fragend an. "Aber was ist denn jetzt aufeinmal?"

Sofort stand ich auf und zog mir noch eine Jogginghose und ein t-shirt an.

"Nichts..." gab ich knapp zurück. "Das glaube ich dir nicht"

Ich drehte mich zu ihm um und biss mir leicht auf meine Lippen. "Niall ich liebe dich... aber ich bin noch nicht so weit. Ich habe einfach angst, dass du nur das eine von mir willst und ich dir gar nicht wichtig bin. "

Ich sah zu boden, bekam aber mit, dass Niall aufstand und sich zu mir stellte.

"Ich meine es ernst. Ich finde nur , dass es sehr schön wäre mit dir zu schlafen aber ich drenge dich nicht dazu. Wenn du denkst, dass ich nur das von dir will denkst du falsch. Ich zeige es vielleicht nicht manchmal aber ich liebe dich. Und es ist gut das ich jetzt wenigstens weiß, dass du mich auch liebst." Er nahm mich in den Arm und küsste meine Wange.

Wow , wie nett er sein kann. Ich liebe ihn ja auch, aber ich habe immernoch angst vor seiner bösen Seite. Aber vielleicht liebe ich auch diese Seite an ihm? Vielleicht liebe ich ja genau dieses Böse.

Ich hauchte ihm ein okey endgegen.

Warte waren wir jetzt eigentlich zusammen?

"Gut" er lächelte und sammelte seine Klamotten vom Boden auf, die er dann sofort anzog.

Frag ihn einfach.

"Niall?" "Ja ?" er sah zu mir und lächelte total niedlich. "Sind... sind wir jetzt eigentlich ein... paar? So zusammen, also du weißt schon." Er fing an zu grinsen.

"Liebend gern. Wenn du auch willst."

Mein erster Freund! Und dann so ein gut aussehender. Oke es wir ziehmlich komisch sein, ihn als Freund zu bezeichnen.

Ich lächete gücklich und ging zu ihm um ihn in den Arm zu nehmen.

Niall POV:

Ihre Körperwärme übertrug sich auf mich und es war so schön sie jetzt als meine Freundin zu haben. Sie war schon vorher meins aber es ist doch noch viel schöner, wenn die Liebe erwiedert wird.

Jetzt wo sie meine Freundin ist wird es nicht mehr lange dauern, bis ich mit ihr schlafen kann. Wie oft habe ich mir sie schon unter mir vorgestellt, wie sie meinen Namen stöhnt.

Hoffentlich wird sie bald dafür bereit sein, denn ich will sie nicht zwingen aber ich muss sie spüren. Es ist wie eine Sucht. Ich kann nicht auf Lucy verzichten.

Jessy POV:

Als wir uns voneinander trennten sah er mich mit seinen ozean blauen Augen an.

"Und was machen wir heute so als 'Pärchen' ?" Er lachte einmal kurz und sah mich fragend an.

In diesem Moment klingelte es an der Tür und Nialls Lächeln verschwand auf knopfdruck.

"Wer ist das ?" fragte er ernst.

"Woher soll ich das wissen?"

Ich ging hinunter und öffnete die Tür. Es war Liam, der mich fragend ansah.

"Was ist los Liam?" "Ist Niall bei dir?" "Ja wieso?" Er sah mir tief in meine Augen. "Kannst du dich an gestern Abend erinnern?" "Nein..."

"Kann ich dich heute Abend sehen? Ich muss mit dir reden" "Ja klar ich komme zu dir " Er nickte und sah an mir vorbei. Ich konnte mir ausmalen, dass Niall wahrscheinlich hinter mir stand aber ich drehte mich nicht um.

Starke Hände umfassten meine Taille. Ich spürte einen Heißen Atem an meinem Hals.

"Kommst du wieder ins Bett Babe ?" Raunte Niall mir ins Ohr und Küsste sanft meinen Hals.

Ich sah zu Liam, der mich verletzt ansah.

Niall machte trotzdem weiter und ging mit einer Hand unter mein Oberteil.

Dann bemerkte ich , wie Niall absichtlich Liam provozieren wollte, also nahm ich seine Hand und schob sie beiseite.

"Lass das" flüssterte ich ihm entgegen.  "Bekomme ich denn wenigstens einen Kuss?"

Ich tat was er wollte und gab ihm einen sanften Kuss auf seine Lippen, die sich anschließend zu einem Lächeln formten.

Niall lehnte sich an den Türrahmen und sah zu Liam. "Was willst du payne?"

Ich fragte mich woher Niall Liams Nachnamen kannte aber ich löschte den Gedanken, nachdem Liam geantwortet hatte. "Nach meiner besten Freundin sehen? "

"Na gut das hast du ja jetzt. Gehst du dann bitte?"

Liam sah erwartungsvoll zu mir, doch ich bekam kein Wort raus. Ich konnte mich nicht gegen Niall stellen.

"Worauf wartest du ?" Niall drückte sich von dem Türrahmen ab und ging einen Schritt auf Liam zu, der Niall auswich und ihn ansah.

"Bis nachher Lucy" Sagte Liam und ging wieder.

Darauf hin schloss ich die Tür und spürte sofort den kalten Blick von Niall auf mir. "Du triffst dich mit ihm?" Ich nickte nur und sah vorsichtig zu ihm. "Was ist so schlimm daran?"

"Das du mir gehörst" Er drückte mich gegen die Tür , worauf ich leicht aufwimmerte. "Das gehört mir...-"

Er küsste mich. "Das gehört mir...-"

Er küsste meinen Hals bis hin zu mein Dekolleté.  "Das gehört mir...-" Er legte seine Hand auf meine Brust. "Und das gehört mir" Er packte mir in meinen Schrit und reibte seine Finger leicht dagegen, bis er sich löste. "Packt er dich an töte ich ihn und werde dir erstmal zeigen was noch alles mir gehört."

Ich schluckte meinen Kloß hinunter und sah nicht in seine Augen.

Ich bemerkte noch, wie er von mir weg ging und ins Badezimmer ging.

Don't hurt me ....Lies diese Geschichte KOSTENLOS!