Besuch

2.5K 142 13

Nach der Veranstaltung wollte ich einfach nur nach Hause. Ich rief mir ein Auto und ließ mich fahren. Am Haus angekommen lief ich die Treppe hoch, zog mich um wollte gerade ins Bett gehen, als es an der Tür klopfte. Elli war wohl gerade im Garten also hörte sie es nicht. So ging ich an die Tür. 

Es war nicht wie erwartet Clarissa, die nach Hause kommen wollte. Es war Mason: "Ist alles in Ordnung bei dir? Du warst schneller weg als man gucken konnte." Mit einem Daumen fuhr er mir über die Wange: "Nicht weinen." Ich hatte gar nicht gemerkt, dass ich die ganze Zeit über geweint hatte doch nun überkam es mich wie eine Welle. Mason nahm mich in seinen Arm und schob mich ins Haus, damit das nicht jeder mit ansehen musste. 

"Hey, deine Rede war toll. Du bist noch neu in diesem Leben, da ist es selbstverständlich, dass dich das alles verwirrt und du noch keine Ahnung von all dem hier hast. Aber das wirst du bald. Wir helfen dir. Ich helfe dir. " Er streichelte mir bei diesen Worten beruhigend über den Rücken.

Mir tat alles weh. Ich schlug die Augen auf und fand mich in meinem Bett wieder. Neben mir lag ein schlafender Mason. Ich erinnerte mich, was gestern geschehen war. Ich musste wohl eingeschlafen sein aber warum liegt Mason dann neben mir? 

Ich stand auf, nahm mir ein paar Sachen aus meinem neu aufgefüllten Kleiderschrank und ging ins Bad zum Duschen. Als ich aus der Dusche kam trocknete ich mich ab und zog mich an. Danach ging ich zum Spiegel und erschrak. Ich sah echt schlimm aus. Das Make-Up war total verschmiert und mein halbes Gesicht somit schwarz. Meine Augen waren total aufgequollen und noch etwas rot. Und dann diese Augenringe. Das war aber auch unnormal. Na dann wollen wir mal. Ich stand bestimmt eine halbe Stunde vor dem Spiel um halbwegs wieder normal auszuziehen. ich weiß ja nicht wie viel Make-Up ich am Tag zuvor drauf gemacht habe aber ich brauchte mindestens eine halbe Packung Wattepads und eine halbe Flasche vom Make-Up Entferner. Als das ganze Make-Up endlich runter war machte ich mir erstmal ein Peeling und danach eine Maske drauf. Zum Schluss noch etwas Gesichtscreme und ich sah aus wie neu (abgesehen von den Augenringen). Aber die überschminkte ich einfach und fertig war ich. 

Zurück im Zimmer schlief Mason immer noch. Sollte ich ihn wecken oder nicht? Wir müssen doch immerhin zum Unterricht. Ich entschied mich ihn erst in einer halben Stunde zu wecken, da wir noch genug Zeit hatten. So lief ich runter in die Küche. Elli stand wie immer da und backte wieder etwas. Diesmal waren es Scones. Oh Gott, wie ich Scones einfach liebe. Ich grüßte sie und sie sah mich wie immer freundlich an: "Du bist ja schon früh auf den Beinen. Möchtest du ein paar frisch gebackene Scones?" Ich nickte dankend. "Mit Marmelade bitte." sagte ich als sie mir den Schmand und die Marmelade hinhielt. Ich nahm mir einen der Scones, die auf dem Tisch standen und tunkte ihn in die Marmelade. Das Zeug ist so lecker. "Das ist köstlich, Elli. Vielen Dank." genüsslich schloss ich die Augen als es an der Tür klopfte. 

Ich machte sie auf und fand Cale vor. "Was willst du denn hier? Und vor allem um die Uhrzeit?" fragte ich ihn leicht angenervt, da er ja meinen Traum mit den Scones zu Nichte gemacht hatte. 

"Ich wollte sehen ob es dir nach gestern gut geht. Du bist echt schnell weg gewesen und da dachte ich du brauchst etwas Zeit für dich aber es konnte mir nichtmal Clarissa etwas sagen also bin ich jetzt hier um sicher zu gehen, dass alles in Ordnung ist." erklärte er sachlich aber dabei hatte er so einen niedlichen Hundeblick aufgesetzt. Total erstaunt starrte ich ihn eine Weile an und wollte gerade etwas sagen, aber da kam mir Mason schon zuvor, der ganz plötzlich hinter mir auftauchte: "Keine Sorge, Cale. Ich geht es gut und ich denke es ist wirklich nicht nötig, dass du hier bist." 

Cale wurde auf einmal extrem blass und seine Hände ballten sich zu Fäusten. Auch ich wurde wütend: "Was machst du denn jetzt hier? Ich kann übrigens auch für mich alleine reden und zufälliger Weise finde ich es sehr nett, dass Cale hier aufgetaucht ist um sich nach mir zu erkundigen." Wütend drehte ich mich zu ihm um. Ich verstummte sofort. Er stand einfach nur in Unterhosen da. Die Wut stieg erneut in mir hoch. Ich hatte sofort verstanden, was für ein Spiel hier eigentlich gespielt wird. 

"Ok, mein Lieber. Als du vorhin geschlafen hast, hattest du noch was an und ich hoffe ernsthaft um deines Willen, dass du dir nur zum Duschen ausgezogen hast und nicht um Cale auf die Palme zu bringen. Ich weiß nicht, was ihr beide für Probleme miteinander habt aber lasst mich da bitte raus. Ich habe keinen Bock auf sowas und wenn ihr ernsthaft denkt, ich mach da mit dann habt ihr euch echt geschnitten."  ich schob Mason aus der Tür und schlug sie zu. Ich weiß, dass ich Mason da gerade halb nackt ausgeschlossen habe aber das hatte er echt verdient. 

Zufrieden drehte ich mich um und blickte einer geschockten Clarissa ins Gesicht. "Was? Das musste ja mal gesagt werden." sagte ich unschuldig. Sie sah mich erst ganz lange so geschockt an und dann fing sie an zu lachen. "Du hast gerade den heißesten Typen der Schule, die noch nie jemand abgewiesen hat und denen noch nie jemand wirklich die Meinung gesagt hat, die Hölle heiß gemacht. Ich hab die beste Schwester der Welt. Ab sofort nehme ich dich überall mithin. Du wirst mein kleiner Wachhund." 

Bei dem Gedanken, wie ich als Hund hinter den beiden her renne brachte mich auch zum lachen und am Ende standen wir mal wieder lachend in der Gegend rum. Ich glaube, dass wird hier Standart. 

Clair Maos - die Geschichte einer KöniginLies diese Geschichte KOSTENLOS!