Kapitel 3

473 35 12

Pov. Luca
"Seppl, wieso hast du-" ,fange ich an zu meckern, als ich die Küche betrete, doch stoppe mitten im Satz, weil ich keinen Sebastian sehen kann. Wo ist er hin? Ich will mich gerade umdrehen und Sebastian suchen gehen, als es plötzlich laut brummt. Verwirrt drehe ich mich um und entdecke Sebastian's Handy auf dem Küchentisch liegen. Es hat immer noch nicht aufgehört zu brummen, weshalb ich jetzt neugierig zu dem Tisch laufe um nachzusehen, wer ihn anruft. Matt😏. Wer das wohl ist? Ich drücke denjenigen weg und sehe das Sebastian dreiundzwanzig neue Nachrichten hat. Schnell hebe ich meinen Kopf und sehe mich um, keiner da. Sehr schön. Neugierig wie ich bin entsperre ich Seppl's Handy. Den Code hat er mir an meinem ersten Tag in der WG ausversehen verraten. Mit einem letzten Blick zur Türe, gehe ich schließlich auf den Chat und fange an zu lesen.

Matt😏: Kannst du mich jetzt abholen? Mom hat gesagt ich soll dir schreiben.

Matt😏: Seppl?

Matt😏: Hallo? Kannst mal an dein Handy?!

Matt😏: Ich will jetzt nach Hause!

Matt😏: Sebastian!

Matt😏: Jetzt brauch ich dich einmal...

Matt😏: Geh jetzt an dein scheiß Handy!

Matt😏: Komm schon Seppl! Mir wird langweilig.

Matt😏: Außerdem hab ich hunger😐

Matt😏: S

Matt😏: E

Matt😏: B

Matt😏: A

Matt😏: S

Matt😏: T

Matt😏: I

Matt😏: A

Matt😏: N

Matt😏: !!!!

Matt😏: Ich ruf dich jetzt an

Matt😏: Wieso gehst du nicht ran?!

Matt😏: Also wenn du mir jetzt nicht bald zurück schreibst dann lauf ich😐

Matt😏: Okay ich lauf doch nicht... Aber antworte mir jetzt mal bitte!

Ich bin gerade fertig mit lesen und will das Handy wieder weg legen, als dieser Matt wieder anruft. Diesmal nehme ich ab und bereue es sofort. Er kennt mich noch nicht mal und ich ihn nicht. Was soll ich überhaupt sagen? "Endlich Seppl! Ich warte schon seit fünf Minuten." ,höre ich sofort eine männliche Stimme. "Ähm Hey." ,sage ich, weil ich sonst keine Ahnung habe was ich sagen soll. "Du bist nicht Seppl. Hat Sebastian jetzt eine neue Handynummer?" ,fragt er sich selbst. "Ja richtig ich bin nicht Seppl, aber das ist sein Handy." "Was machst du mit dem Handy von meinem Bruder?" ,fragt der Junge jetzt. "Bruder?" ,frage ich verwirrt. Sebastian hat nie erwähnt das er einen Bruder hat. "Ja Bruder. Ich bin Max, Sebastian's kleiner Bruder, der jetzt wirklich gerne von ihm abgeholt werden will." "Ich schau mal ob ich ihn finden kann." ,meine ich jetzt. "Das wäre nett. Danke." ,sagt Max erleichtert. "Ich leg jetzt auf, bye." "Bye." ,höre ich Max noch sagen, bevor es anfängt zu tuten.

"Seppl!" ,rufe ich jetzt, weil ich diesen Max nicht noch länger warten lassen will. "Was?!" ,kommt es aus dem Badezimmer. Gedankenverloren öffne ich die Türe. "Hey Seppl ich- Oh mein Gott! Sorry! Ich wusste nicht das du-" "Das ich auf dem Klo bin? Du das ist normal in einem Badezimmer." ,meint Sebastian jetzt Sarkastisch. Ich habe mir sofort die Hände vor mein Gesicht gehalten und mich umgedreht. Als ich die Spülung höre, drehe ich mich langsam wieder um und sehe in das irritierte Gesicht von meinem Mitbewohner. "Du weißt schon das mir das so ziemlich egal ist oder? Ich mein wir haben das selbe Geschlecht, du wirst mir schon nicht's abgucken." ,meint Sebastian scherzhaft, nachdem er sich seine Hände gewaschen hat und fängt an zu lachen. Ich lache allerdings nur halbherzig mit. Wer der wüsste das ich Schwul bin, würde der jetzt garantiert nicht so lachen.

"Was wolltest du eigentlich von mir?" ,holt mich Sebastian aus meinen Gedanken zurück. Ach ja da war ja noch was. "Max hat versucht dich zu erreichen, du sollst ihn irgendwo abholen." ,erzähle ich ihm. "Wann?" ,fragt er. "Vor sieben oder acht Minuten." ,antworte ich. "Fuck, Mom wird mich köpfen! Ich muss weg! Bin in einer viertel- halben Stunde wieder da. Bye." ,sagt er hektisch und zieht sich dabei Schuhe und Jacke an. Im rausgehen nimmt er sich noch seinen Autoschlüssel mit und verabschiedet sich nochmal von mir.

"Halt Seppl! Dein Han-" Durch den lauten Knall der Türe wird mir das Wort abgeschnitten. "-dy. Ach egal." ,sage ich jetzt und gehe zurück in die Küche um es dort auf den Tisch zu legen. Der braucht das jetzt sowieso nicht. Plötzlich kommt mir ein Gedanke und ich nehme das Handy wieder in die Hand. Schnell gehe ich wieder auf den Chat mit Max und schreibe ihm von Sebastian's Handy aus.

Sebastian: Dein Bruder ist unterwegs- Luca🙈

Zufrieden lege ich das Handy weg und überlege was ich jetzt essen könnte. Mein Kuchenstück ist ja leider weg, Spiegeleier werden es jetzt auch tun.

+++++++++++++++++++++++++
Hey🙈

Sorry das gestern nicht's kam, war im Stress😕😂🙈❤

Bye😘🙈❤

Mauz~Schicksal?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!