*Psst* Notice anything different? 👀 Find out more about Wattpad's new look!

Learn More

Bellas Sicht:

Endlich in München angekommen. Ich muss echt mal den Kopf von allem frei bekommen und wo kann ich besser abschalten als wie bei meinem Bruder in München. Und endlich seh ich mal wieder die anderen. Ich hab sie seit der Hochzeit nicht mehr gesehen. Ich parkte mein Auto an der Säbener Straße und stieg aus. Ich wollte Mario überraschen. Er hat Ashley und Philipp kaum gesehen. Ich ging zum Gelände und der Aufpasser kannte mich ja inzwischen. Die anderen sahen mich noch nicht. Mit meinem beiden auf dem Arm ging ich zu Holger der auf einen Stuhl saß und sich das Training anschaute.

"Hey Holgi." Sagte ich fröhlich. Er drehte seinen Kopf und sah mich an.

"Hey Bella lange nicht mehr gesehen. Ohhh deine Kinder sind so süß." Sagte er und umarmte mich kurz. Ich setzte die beiden kleinen auf den Boden und sie schauten gespannt dem Training zu. Ich setzte mich zu Holger und unterhielt mich mit ihm. Mario schoss gerade ein paar Bälle ins Tor.

"Maaaaariiiioooooo." Rief meine kleine Ashley. Alle drehten sich sofort um. Ashley krabbelte so schnell wie sie konnte auf Mario zu. Die kleine liebte ihren Onkel richtig dolle und Philipp mochte Basti richtig gerne.

"Baaaaastiii." Rief mein süßer Sohn und krabbelte ebenfalls auf den Rasen zu Basti. Ohh wie süß das aussieht. Mario rannte zu Ashley und nahm sie auf den Arm. Ich ging zu den beiden hin.

"Na meine süße." Sagte Mario und gab ihr ein Bussi.

"Schwester." Sagte er und umarmte mich.

"Hey." Sagten die anderen und kamen zu uns. Basti kam mir Philipp auf dem Arm zu uns.

"Was machst du den mit deinen kleinen hier?" fragte mich Toni.

"Ach bisschen Stress in Dortmnund." sagte ich leise.

"Wie Stress?" fragte jetzt auch Basti.

"Man. ich weiß doch auch nicht. Marco ist in letzter Zeit so komisch und abweisend zu mir und ich hab ihm gesagt das ich ein paar Wochen weg bin und ihm hat es nicht wirklich interessiert." gab ich zu.

"Oh man. Hast du mit ihm mal darüber geredet?" fragte Toni.

"Ja schon, aber winkt es immer wieder ab. Ich will jetzt auch nicht darüber reden." sagte. Die anderen sagten nichts mehr. Mario setzte sich mit Ashley auf den Boden und spielte mit ihr genauso wie Basti..

"Bella willst du deine Kinder nicht hier lassen?" fragte Basti lachend.

"Was nein!" sagte ich ebenfalls lachend.

"Die sind so süß." sagte Toni. Ich stimmte ihm nickend zu,

"Mario können wir zu dir fahren die beiden müssen ins Bett." sagte ich und er stand mit Ashley auf den Arm auf.

"Ashley schaut dir und Mario so ähnlich." sagte Manu der zu uns gestoßen ist.

"Stimmt." sagten die anderen. Mario und ich schauten uns nochmal mal und lachten ein bisschen. Ich nahm Philipp auf den Arm und verabschiedete mich von den anderen. Ich fuhr mit meinem Auto zu Mario und er mit seinem Auto. Bei ihm angekommen legte ich die beiden kleinen ins Bett und setzte mich zu Mario auf die Couch. Er legte einen Arm um mich und drückte mich fest.

"Man Mario. Wieso ist Marco so scheiße zu mir?" fragte ihn und fing an zu weinen. 

"Bella ich weiß es nicht." sagte er verzweifelnd. 

Ich sagte nichts mehr und weinte mich bei ihm aus.

"Mario ich geh in den Englischen Garten ein bisschen abschalten. Könntest du auf die beiden aufpassen?" fragte ich ihn.

"Ja klar mach ich." sagte er und drückte mich nochmal.

"Danke." sagte ich und ging aus der Tür. Ich brauch jemanden mit dem ich reden kann.

an Basti:

Hey Basti. Könntest du zum Englischen Garten kommen? :) -Bella<3

von Basti:

Hi Kleines. Ja klar bin gleich da. Ich nimm Sarah mit ich hoffe das ist nicht schlimm. :)) -Basti<3

an Basti:

Nein kein Problem. -Bella <3

Ich steckte mein Handy wieder zurück in die Jackentasche und wartete auf die beiden. Nach etwa 10 Minuten kamen die beiden Hand in Hand auf mich zu.

"Hey Süße." sagte Sarah und umarmte mich.

"Hey." sagte ich leise und umarmte Basti auch. Wir gingen eine Weile und redeten über dies und das.

"Was ist jetzt eigentlich mit dir und Marco?" fragte Basti nach einer Weile.

"Ich weiß auch nicht." sagte ich.

"Ruf ihn doch mal an." sagte Sarah. 

Ich nahm mein Handy aus meiner Jackentasche und wählte seine Nummer.

Wird ihre Liebe stand halten oder geht am Ende alles zu Bruch? | Marco ReusLies diese Geschichte KOSTENLOS!