Bellas Sicht:

Mein Leben ist anders als ich es erwartet hätte. Man kann es perfekt nennen. Ich liebe meinen Mann und meine Kinder. Die beiden sind jetzt 2 Monate alt. Es ist wirklich sehr stressig, aber wir schaffen das. In letzter Zeit läuft nich alles Rund. Marco ist irgendwie total abweisend zu mir. 

"Marco?" fragte ich ihn.

"Hmm.." gab er genervt von sich. Okay, was hab ich ihm den getan?

"Hab ich dir irgendwas getan?" fragte ich ihn nervös. Er schaut mich gar nicht an wenn ich mit ihm rede.

"Nein warum?" sagte er untinteressiert.

"Weußt du was Marco? Ich bin mit Ashley und Philipp weg. Ich brauche Zeit zum nachdenken." sagte ich und stand auf.

"Was?" fragte er geschockt und stand ebenfalls auf. Ach jetzt kann er ja doch mit mir reden und mich anschauen. Ist ja mal neuese.

"Ja Marco ich muss hier mal raus. Seit Wochen bist du so abweisend zu mir. Ich muss mein Kopf frei bekommen." sagte ich und ging ins Schlafzimmer. Meine Koffer und den der Zwillinge hab ich heute schon gepackt, als Marco beim Training war. Ich schreib Mario mal ob ich für ein paar Wochen zu ihm kann.

an  Mario:

Hey Bruderherz <3 Hättest du ein Problem, wenn ich für ein paar Wochen mit Ashley und Philipp zu euch könnten? - Bella:*

von Mario:

Na Schwesterlein :* Nein kein Ding, aber was ist los? - Mario:* 

an Mario: 

Erklär ich dir Morgen wenn ich bei dir bin <3 - Bella <3

von Mario:

Alles Klar. Freu mich. Bis Morgen dann. :** 

an Mario:

Ich mich auch. Bis morgen <3

Ich zog mich um und ging ins Gästezimmer. Ich hatte echt kein Bock mit Marco in einem Raum zu schlafen.

"Schatz warum gehst du ins Gästezimmer?" fragte er verwirrt.

"Denk mal nach wie du zu mir in den letzten Wochen warst." sagte ich genervt zurück und legte mich schlafen. Ich stellte meinen Wecker auf 6 Uhr und ging schlafen.

Am nächsten Tag wurde ich durch meinen Wecker wach. Ich stand auf und ging erstmal duschen. Marco war zum Glück noch am schlafen. Ich zog mir eine schwarze Leggings an und einen roten Pulli. Ich ging in die Zimmer der Zwillinge und machte sie fertig. Ich legte sie in ihren Maxi-Cosi. Zum Glück sind die beiden wieder eingeschlafen. Ich nahm meine Taschen und packte sie schon mal ins Auto. Ich ging wieder ins Haus und setzte mich an den Tisch und schrieb Marco einen Zettel.

Lieber Marco,

WIe du weißt bin ich ertsmal für ein paar Wochen weg. Es tut mir leid, aber ich muss meinen Kopf frei bekommen. Du warst in den letzten Wochen so abweisend zu mir. Wenn du mich und die Zwillinge nicht mehr haben willst, dann sag es mir bitte oder wenn ich irgendwas falsch gemacht habe dann sag es mir doch bitte. Aber wir brauchen jetzt erstmal Abstand. 

Vergiss nicht Ich liebe dich über alles mein Mann <3 

Liebe Grüße Bella <3

Ich legte den Zettel auf den Küchentisch und nahm die Kinder und setzte sie in mein Auto. Zum Glück hatten Marco und ich jeder ein eigenes Auto. Ich stieg ins Auto ein und unterdrückte meine Tränen. Warum muss alles immer so kompleziert sein? Ich beruhigte mich wieder und fuhr los nach München...

_____________________________________________________________________________

Heey <3 Wie findet ihr den ersten Teil der Fortsetzung bis jetzt?

Wenn ich die Geschichte weiter schreiben soll dann schreibt es doch bitte in die Kommentare, Danke <333

Bianca:*

Wird ihre Liebe stand halten oder geht am Ende alles zu Bruch? | Marco ReusLies diese Geschichte KOSTENLOS!