Bungee Jumping

2.7K 138 14

"Kommt ihr eigentlich mit rüber zum Kino?" fragte Noah.

"Hier gibt es ein eigenes Kino? Das ist ja eine eigene Stadt und keine Schule mehr." stellte ich erstaunt fest. Nein ernsthaft, wozu braucht man in einer Schule oder einem Internat ein Kino. Ich fand das ja mit der Jump World schon krass, aber die hätte man ja wenigstens für den Sportunterricht nutzen können, aber ein Kino? Was noch eine Shopping Mall? Ist schon cool sowas aber trotzdem versteh ich das nicht. Wahrscheinlich wollen sie somit verhindern, dass man hier raus geht. Bitte lass es hier einen Eisladen oder eine Pizzeria geben. 

"Klar, was dachtest du denn?" fragte Cale spöttisch. Woraufhin ich ihn nur angemerkt ansah. 

"Was kommt denn da momentan?" fragte nun Yuma um die Spannung, die sich gebildet hatte wieder zu lösen. 

"Soweit ich weiß kommt dort die Wiederholung von 'Freitag der 13.' und danach soll 'Freddy vs. Jason' laufen." erklärte nun Mason. "Wir können aber auch gerne in die Jump World gehen oder ins Gym gehen. Mit der Schwimmhalle wäre ich auch einverstanden."

"Komm mal runter. Ihr beiden Sportfanatiker könnt ja gerne was sportliches machen aber ich bevorzuge grad das Kino oder die Pizzeria daneben." meldete sich nun Tareq zu Wort. 

"Claire, du bist die neue hier. Was willst du machen?" fragte mich nun Christian und daraufhin sahen mich alle fragend an. Ok, ich hasse sowas. Wenn ich jetzt sage, dass ich Pizza essen gehen möchte wollen das bestimmt Mason und Noah nicht und wenn ich etwas aktives vorschlage, wird Tareq sauer. Auf das Kino hatte ich aber auch keine besondere Lust, da ich die Filme schon kannte und nicht besonders Lust hatte, die zum tausendsten Mal zu sehen. Also dachte ich fieberhaft nach. Ich selbst wollte eher was aktives machen aber auch nicht so, dass man sich nebenbei tot schwitzt. "Ihr habt nicht zufälligerweise hier die Möglichkeit zum Bungee Jumping, oder?" Fragen kostet ja nichts. 

Verwirrung machte sich breit und Mason, Noah sowie Reem bekamen ein fettes Grinsen im Gesicht. "Klar haben wir hier auch Bungee Jumping, aber bist du sicher, dass du dir das zutraust?" fragte mich nun Jan misstrauisch. 

"Also ich hab es noch nie gemacht aber ich würde es gerne ausprobieren." antwortete ich. 

"Ok, dann ist es beschlossene Sache. Bungee Jumping findet an der Fassade der Mall statt." sagte Reem. Klar, wo auch sonst? 

Ruby tippte etwas in ihr Handy und ein paar Minuten später kamen 4 Golfwagen an. Ich mache keine Scherze. Es waren tatsächlich Golfwagen. Dafür gingen die aber ganz schön ab als wir einstiegen. Die Fahrer setzten uns bei der Mall ab und wir fuhren mit dem Fahrstuhl aufs Dach. Und dort war sie auch schon in einer Höhe von 6 oder 7 Stockwerken fand das Bungee Jumping statt. 

Uns trat ein Mädchen in unserem Alter entgegen. Sie hatte ebenfalls eine Hose an, die aber aus Leder oder so war. Schwarze, glatte Haar zierten ihren Kopf und grüne Augen funkelten einem entgegen: "Das ihr euch hier hoch traut hätte ich euch gar nicht zugetraut." sagte sie eher an uns Mädchen als an die Jungs gerichtet. 

"Das war auch eher unfreiwillig. Claire hatte die Wahl und sie hat sich hierfür entschieden." erklärte Yuma mit einer zittrigen Stimme. Machte dieses Mädchen ihr etwa Angst oder war es das Bungee Jumping? Ich muss zugeben sie hatte schon etwas furchteinflößendes an sich aber wie konnte ja immerhin nich komplett aus Eis sein und wenn doch muss man es eben brechen. 

Sie musterte mich kritisch "Du bist also die neue aus England." stellte sie fest." Schön dich mal persönlich kennen zu lernen. Scheinst in echt ja viel taffer zu sein als sie dich in den Nachrichten darstellen." Wie bitte? Na toll also bin ich in meinem Land eine Lachnummer. Das wird ja immer besser. "Jetzt guck doch nicht so wütend. Lass die Wut doch lieber beim Springen raus." sie deutete auf die Gummigurte, die über dem Abgrund befestigt wurden. 

Sie zeigte auf die anderen Mädchen: "Ihr müsst euch übrigens noch umziehen gehen. Oder wollt ihr etwa in den Kleidern da runter?. Warum zieht ihr euch so etwas unpraktisches eigentlich an? Wen wollt ihr denn damit beeindrucken?" Irgendwie mochte ich sie obwohl sie ein bisschen zu hart mit den anderen umging. "Jaja, du mich auch." knurrte Ruby.

Nun streckte sie mir ihre Hand aus: "Ich bin übrigens Reihaneh. Du kannst mich aber auch einfach Reih nennen. Ich bin die zukünftige Königin vom Iran und ich hoffe jetzt schonmal auf eine gute Zusammenarbeit." Ahhh, darauf wollte sie raus. Deswegen ist sie also auch so nett zu mir. Ich bin das Objekt ihrer Begierde. Dann spiel ich das Spielchen mal mit, wer weiß wann mir das mal nützlich werden könnte. "Freut mich dich kennenzulernen Reih. Ich glaube mich kennst du ja schon gut genug." ich presste mir ein Lächeln hervor und versuchte so freundlich wie möglich zu klingen und sie lächelte zurück.

Reih führte die Jungs und mich auch gleich zu der Anlage. Die dort stationierten Aufseher halfen uns in die Gurte und bevor ich richtig drin war, sprang auch schon der Erste. Es war Jan. Sowas hätte ich ihm gar nicht zugetraut. Erstaunt sah ich ihm hinterher. "Er mag vielleicht eher der Ruhigere sein, aber er ist sich ganz gewiss für nichts zu Schade." erklärte mir Noah. Dieser Sprang auch gleich als nächstes und dann kam Cale. Inzwischen waren die anderen mit dem Umziehen fertig und kamen zu und rüber. Sie alle trugen schwarze, hautenge Oberteile und Hosen. Alter hatten die gute Figuren und bei Reem sah man sogar ein leichtes Sixpack durch. 

"Wollen wir es zusammen machen?" fragte mich Mason völlig überraschend. 

"Das geht?" fragte ich aber meine Frage wurde schnell von einem der Aufseher beantwortet. 

Man schnallte uns fest zusammen, so dass ich am Ende fest in Mason's Armen lag und wir gemeinsam vom Dach sprangen. Ich schrie wie am Spieß und ich konnte nur hoffen, dass Mason von mir keinen Tinnitus bekommen hat. Unten angekommen wurde wir auch schon von ein anderer losgemacht und gebeten die dort ausgelegten Matten zu verlassen. Wir stellten uns zu den anderen Jungs. 

Cale warf Mason einen bösen Blick zu. Zuerst wunderte ich mich was los wahr aber ich verstand was los war. Der gute war eifersüchtig. ich beschloss dennoch ihn nicht darauf anzusprechen. Soll er doch meinetwegen eifersüchtig sein. Juckt mich nicht. 

Clair Maos - die Geschichte einer KöniginLies diese Geschichte KOSTENLOS!