Akademie von England

3.1K 157 17

Ich lief den langen und dunklen Gang entlang in Richtung meines Klassenzimmers. An den Wänden standen Menschen ohne Gesicht. Sie alle trugen Kronen und schicke Kleider. Ich dagegen war vollkommen nackt. Das wurde mir jedoch erst dann bewusst, als alle anfingen mich auszulachen und mich herumzuschubsen. Sie stießen mich gegen die Spinde und warfen mich zu Boden. Alles was ich tun konnte war die Augen zuschließen und abzuwarten. Nicht einmal weinen konnte ich, meine Stimme war weg und mit jedem Tritt, den ich einstecken musste, wurde es heller und heller um mich rum. "Claire!" rief jemand zu mir doch es fühlte sich an, als wäre diese Person meilenweit von mir entfernt "Claire!"Immer und immer wieder hörte ich wie jemand meinen Namen rief. Mit der Zeit wurde es immer lauter und lauter. bis ich dann irgendwann schreiend aufwachte.

"Ist alles in Ordnung mit dir?" Clarissa streichelte mir behutsam über den Rücken und versuchte so mich zu beruhigen. "Na toll. Wieso muss ich immer solch einen Schwachsinn träumen?" fragte ich in den Raum hinein. Wobei, nein, stopp. ich war ja noch im Auto. Stimmt, wir sind ja nach Plymouth gefahren. Ich sah aus dem Fenster. Draußen war es ziemlich verregnet und, man konnte durch den ganzen Nebel und Regen kaum etwas erkennen. "Immerhin keine Paparazzos." stellte ich erleichtert fest.

"Meine Güte. Jag mir nie wieder so einen Schrecken ein." ermahnte mich Clarissa

"Wieso was hab ich denn getan?" fragte ich leicht verwirrt.

"Was du getan hast? Du hast die ganze Zeit geschriehen, geweint und um dich geschlagen. Wenigstens ist das Make-Up noch da wo es hingehört. Ich dachte du hast einen Anfall oder so. Mann, Mann, Mann, Mann." schrie sie mich an und faste sich dabei theatralisch mit dem Handrücken an die Stirn.

"Tut mir leid. Ich hatte nur einen so merkwürdigen Traum." versuchte ich ihr zu erklären.

"Schon in Ordnung. Und jetzt komm, wir müssen ja schließlich noch unserer Haus beziehen." und schon war ihre schlechte Laune wie weggeblasen und sie lächelte mich wieder an.

Mir wurde die Tür von außen geöffnet und zum Vorschein kamen meine 5 Bodyguard's. Einer von ihnen hielt mir die Tür auf und hielt mir einen Regenschirm entgegen. Auf dem Schirm war die englische Flagge abgebildet und auch Clarissa bekam solch einen Schirm. Sie hakte sich bei mir ein und wir gingen zusammen um das Auto herum. Es war nicht so wie ich es erwartet hatte. Klar, es war sehr pompös und mal wieder viel zu groß aber es hatte etwas gemütliches an sich.

Wir gingen nicht wie erwartet durch die Eingangstür sondern nahmen einen kleinen Tunnel, der durch das Gebäude führte. Am Ende des Tunnels erschien ein riesiger Park und es standen vereinzelte Häuser überall in dem Park verteilt. Nein, es waren keine Häuser, das waren Villen und vor jeder hing eine Flagge. "Wir bekommen unserer eigenes Haus?" fragte ich Clarissa. Und sie bejahte es. Sie erklärte, dass jede Königsfamilie ihr individuelles Haus bekommt, dass sie auch selbst entwerfen durfte. Das Haus, am Anfang war nur der Eingangsbereich und sollte einen guten und gemütlichen Eindruck vermitteln. In dem Park oder Campus , wie sie es nannte, waren auch große Schulgebäude, die man daran erkennen würde, dass sie keine Flaggen besitzen.

Sie führte mich zu unserem Haus, das ungefähr halb so groß wie der Buckingham Palace war. "Die armen, die das putzen müssen." sagte ich mittleidig mehr zu mir selbst. "Wir haben das schönste und auch größte Haus, da wir in England sind." erklärte sie mir.

Ja, stimmt. "Wieso befindet sich diese Akademie eigentlich in England und nicht in ,keine Ahnung, Finnland?" fragte ich. "Die Akademie existiert in jedem Land. England wurde von 5 Jahren ausgelost. Also das funktioniert so: Die Schüler gehen solange auf eine Akademie in einem bestimmten Land, bis der Thronfolger dieses Landes die Schule abgeschlossen hat. Und dann wird geguckt, wer neu zur Akademie eingewiesen wird. Das geschieht so ca. ab dem 15. Lebensjahr. Wenn es mehrere Prinzen oder Prinzessinnen gibt wird ausgelost und die Akademie findet dann in dem Land von dem Gewinner statt. Glücklicherweise habe ich damals gewonnen und deswegen sind wir hier. Du kannst dir das ganze auch wie ein großes Festival vorstellen."

"Das ist ja kompliziert." stellte ich fest.

"Naja, mir wurde das damals so oft eingeredet, dass ich das dann schon im Schlaf aufsagen konnte.

Wir standen mittlerweile schon vor der Eingangstür unseres 'Wohnheimes' und die Tür wurde uns von innen geöffnet. Zum Vorschein trat eine ältere Frau. Sie sah aus als wäre sie Rotkäppchens Großmutter und eben erst dem Märchen entsprungen. Noch dazu besaß sie dieses freundliche Gesicht und hatte eine liebenswürdige Aura an sich. Ich mochte sie sofort und hast auch gleich das Bedürfnis sie in den Arm zu nehmen. Doch Clarissa kam mir zuvor: " Hallo, Elli. Schön dich wieder zusehen. Ich hab dich ja so vermisst." sie löste sich aus der Umarmung und wandte sich mir zu: "Claire, darf ich dir Elisabeth vorstellen. Sie ist die beste Köchin und Haushälterin die du finden kannst und noch dazu ist sie die netteste Person der ganzen Schule."

Elisabeth wurde ganz rot: "Meine liebe, du kannst mich auch einfach Elli nennen und jetzt kommt schnell rein, ich habe Kuchen gebacken und draußen regnet es ja immerhin. Bevorzugt ihr lieber Tee oder eine heiße Schokolade?"

Clair Maos - die Geschichte einer KöniginLies diese Geschichte KOSTENLOS!