Don't hurt me 32

482 34 1

Immernoch Nialls POV:

Ich führte sie zu meinem Auto und setzte sie auf den Beifahrersitz. Schnell setzte ich mich auf die andere Seite und startete den Motor, doch dann klopfte jeamand an meiner Scheibe.

"Liaaaaam!" kreischte Lucy in mein Ohr und beugte sich rüber zum Fenster auf meiner seite, dabei stützte sie sich knapp neben meinem bestem Stück ab.

"Was macht ihr denn hier?" Fragte Liam uns. "Ein bisschen feiern" Antwortete ich knapp. Er sah mich dunkel an. "Jaja Niall hat mich abgefüllt! voll gemein.." Kicherte Lucy. Sie konnte alles versauen. Kann sie nicht mal ihren kleinen Mund halten? "Dein Ernst Niall?"  "Liam chill mal ein bisschen. Sie hat das von sich aus getrunken" "Es wiederholt sich alles wieder" Niemals... Niemals würde ich die Vergangenheit wiederholen... oder doch? Hatte ich das nicht vor?

"Niall ich werde dich kalt machen..." "Ey ! Vor zwei Jahren fandst du die Idee super" "Da wars auch nicht Lucy und ich wollte es nie tuen." "Lass gut sein, Lucy soll es nicht heraus finden." Sagte ich und sah zu Lucy, die irgendwas an ihre Scheibe malte. Auch Liam sah zu Ihr.

"Pass auf sie auf. Sie ist mir echt wichtig." Ich nickte verständlich. "Mir auch man..." Er nickte mir nochmal zu und verschwand in der Disco. 

Endlich konnte ich losfahren von hier.

Lucy wurde langsam echt übermütig und jallte nur noch rum. "fahr schneller. Ich will dich Niall." Sie beugte sich zu mir rüber und ging langsam mit ihren Fingern an meiner Brust hinunter. "Lucy lass das." So sehr ich auch wollte, ging es jetzt nicht beim fahren. Sie lenkte mich ab.

Als sie dann noch meinen Hosenstall öffnete, schubste ich sie von mir weg. "Seit wann denn so spießig ?" Fragte sie mich spielerisch. "Seit dem ich unser Leben nicht aufs spiel setzen will."

Endlich kamen wir Zuhause bei ihr an und wir konnten in ihr Haus gehen.

Ich konnte gerade mal die Tür schließen, da zog Lucy mich hoch in ihr Zimmer und schubste mich unsanft auf ihr Bett. Sie war ziehmlich dominant .

"ziehmlich stürmisch kleines" Sagte ich und verfolgte sie mit meinem Blick, wie sie auf mich zu kam und auf mich drauf krabbelte. Sie machte mich sowasvon an.

Sie steckte voller Überraschungen und wie ich sie kenne, wird sie Morgen alles bereuen, aber ich kein Stück. Sie küsste mich wild mit Zunge und ich schmeckte den Alkohol in ihrem Speichel. Ich liebte immernoch, sie zu küssen.

Ich drehte uns so, dass ich jetzt auf ihr lag.

"Hast du dich eigentlich entschieden ob du mich liebst und mit mir zusammen sein willst?" Fragte ich sie. "Ouh bby ich habe mich schon lange entschieden"

Ouh ja ich nutzte es sowasvon aus , dass sie betrunken war. Das werde ich ihr die ganze Zeit unter die Nase reiben.

Sie nahm sich mein Gesicht in ihre hände und küsste mich erneut gierig, bis ich mich löste und feuchte Küsse auf ihrem Dekolletee, hinunter zu ihrem Ende des Kleides. Sanft streichelte ich sie an ihrem Innenschenkel, doch als ich hochsah,bemerkte ich, dass Lucy eingeschlafen ist.

Na toll. Dann wenns witzig werden könnte. Sollte ich sie trotzdem nehmen? Nein! Niall reiß dich zusammen.

Aber sie liegt dort so hilflos. Ich schlug mir einmal selber gegen den Kopf. Wieso dachte ich nur an soetwas? Das kann ich einfach nicht bringen, sie einfach zu ficken, wenn sie am schlafen ist und dann noch voller Alkohol, aber sie ärgern konnte ich mir einfach nicht verkneifen.

Ich zog ihr ihre Klamotten aus, bis auf ihren BH und Slip. Ihre Klamotten verteilte ich im Zimmer und dann auch meine. Schließlich trug ich nur noch meine Boxer.

Dann legte ich mich zu ihr und zog sie etwas weiter zu mir, so das sie auf meiner Brust schlafen konnte.

Irgendwann schlief ich dann auch ein, neben ihr und dann noch ihre nackte haut an meiner. Zu gerne hätte ich sie heute schon an mir gehabt.

Lucy POV:

Starke Kopfschmerzen weckten mich aus meinem Tiefen Schlaf.

Ich bemerkte erst kurze Zeit später, dass ich auf einer Brust lag. Ich sah hoch und entdeckte Niall, der noch am schlafen war. Ich sah an ihn ab und schluckte einmal , als ich sah, dass er nichts an hatte. Schnell sah ich unter die Bettdecke und sah dort meinen Körper, der nur noch Unterwäsche trug.

Die Panik stieg in mir auf und ich versuchte mich an Gestern zu erinner, doch ich wusste nichts mehr. Nur noch bis da hin, wo ich meinen 3. getrunken habe.

Bitte lieber Gott, lass mich nicht mit ihm geschlafen haben.

Vorsichtig stieg ich aus dem Bett raus und sah den nächsten Schock. Alle Sachen von uns lagen auf dem Boden durcheinander. Es sah überall danach aus, dass wir Sex hatten.

Von einer zur anderen Sekunde grummelte mir der Magen und mir wurde spei übel.

Schnell rannte ich zur Toilette und beugte mich über die Kloschüssel.

Ich erbrach alles, was in meinem Magend nur drin war.

Das war eindeutig zu viel gestern .

Als alles draußen war, putzte ich meine Zähne , wusch mir die Hände und schleifte wieder ins Bett.

"Hey gehts dir gut?" hörte ich eine raue, verschlafene Stimme. "Nein" brummte ich in mein Kissen. Dann spürte ich eine Hand auf meinem Rücken. "Was ist los?" "Ich habe mein Badezimmer voll gekotzt"  "Echt?" "Ne habe getroffen" "puh gut" Atmete er aus. "Niall was ist Gestern passiert?" "Naja du hast zu viel getrunken denke ich" " und danach?" ich sah ihn an. "Kannst du dich nicht dran erinnen?" "Hatten wir sex?!" Ich sah ihn panisch an. "Sag nicht du kannst dich nicht dran erinnern" Er sah mich entsetzt an.

"Nein kann ich nicht... ouh fuuuck" Ich drückte mir mein Kissen ins Gesicht. "Aber du warst gut" lachte er vor sich hin. Hauptsache er hatte seinen Spaß.

"War nur spaß. wir hatten kein Sex. Du wolltest aber gerne und als ich gerade anfangen wollte bist du eingeschlafen" "ou fuck" endwich es mir nur, als ich mir meine Hände vor mein Gesicht legte.

Wie kann man nur so peinlich sein?

"Oh man wie peinlich... tut mir leid" Er lachte kurz.

"Macht nichts. Außer das du dann eingeschlafen bist, war dann doch nicht ganz so cool."

Es war mega peinlich, auch wenn er es nicht so sah aber stellt euch vor ich wäre nicht eingeschlafen. Dann hätte ich null Erinnerungen an mein Erstes Mal.

Einfach nur Peinlich!

"Ist echt nicht so schlimm" sagte er und küsste meine Wange. "Aber voll süß was du gesagt hast" fuhr er mit einem Grinsen fort.

Ich sah ihn fragend an . "Was habe ich denn gesagt?" "Du meintest du hast dich schon längst für mich entschieden. " Ich sah ihm in die Augen. Wieso konnte ich nicht warten, bis ich wieder nüchtern war? Sowas ist doch kacke, wenn man besoffen ist.

Soll ich mir jetzt eine Ausrede einfallen lassen oder die Wahrheit sagen?

Don't hurt me ....Lies diese Geschichte KOSTENLOS!