Kapitel 26

686 26 5

Was ist eigentlich los mit meiner Mutter ? Es wird mal Zeit das ich mit meiner Mutter rede.

Ich: ,, Ich muss gerade echt nicht lachen. "

Yusuf: ,, Ich schon hahahaha. "

So lächerlich.

Anne: ,, Kizim gelbi benle. " ( Meine Tochter kom mal bitte mit mir. )

Ich: ,, Okey. "

Yusuf: ,, Wir sagen dir Bescheid wenn dein Schatz aufwacht. "

Ich: ,, Sei einfach leise okey. Der ist nicht ' mein Schatz ' ist das klar. "

Anne: ,, Las die einfach reden. "

Ich ging mit meiner Mutter in mein Zimmer und wir setzten uns auf mein Bett.

Ich: ,, Anne was ist los ? "

Anne: ,, Eda ich weiß nicht wie ich ws sagen soll, aber du musst Emir heiraten. "

Ich: ,, Warum !! "

Anne: ,, Weil.... weil du es einfach muss. "

Ich: ,, Anne du verheimlichst mir etwas. "

Anne: ,, Ich kann es dur nicht sagen, aber du muss ihn heiraten. Ich will auch das du denn heiratest denn du liebst. Doch du hast keine andere Wahl. "

Ich: ,, Anscheinend muss das ja so wichtig sein das ich mein Leben versauen muss. Ein Leben lang mit ihm Leben, ein Leben lang mit ihm wohnen und die Vorstellung keine Mutter zu werden ist das schlimmste. Du sagtest immer wenn auf mich sauer warst ' deine Kinder werden das gleiche mit dir tun ' wird wohl nichts. "

Ich versuchte meine Tränen unter Kontrolle zu halten, was auch recht gut klappte. Bis meine Mutter anfing stark zu weinen. Ich konnte das nicht mit ansehen wie sie leidet. Ich umarmte sie, um sie zu trösten. Eigentlich um uns gegenseitig zu trösten,  denn sie ist nicht die einzige die viel mitmachen muss.

Anne: ,, Es tut mir leid mein Engel, doch wenn ich dir sagen würde warum du ihn heiraten muss wirst du mir Recht geben. Doch ich kann es dir noch nicht sagen. Bitte verzeih mir. "

Ich sagte nichts und umarmte sie fester und weinte heftiger. Irgendwann lösten wir uns und sahen uns an. Wir hatten beide rote Augen die etwas angeschwollen waren. Ohne mir etwas zu sagen gab sie mir ein Kuss auf die Stirn und verließ das Zimmer. Ich legte mich hin und fing an mir Gedanken zu machen.

Wie soll ich es Ali sagen ? Wie wird er darauf reagieren ? Er wird kein Verständnis haben so wenig wie ich es habe. Warum muss ich ihn heiraten ? Aus welchem Grund und warum kann es meine Mutter mir nicht sagen ? Was wenn es etwas schlimmes ist ? Oder auch etwas unwichtiges und die wollen  mich nur verarschen ?! Was wird aus uns ? Eda & Ali ? Wird mir Ali je verzeihen ? Ich liebe ihn, aber kann nicht mit ihm glücklich sein und eine Familie gründen. Kann ich mich mit Emir verstehen ? Als Frau und Mann ? Was wenn ich Ali vergesse und mich in Emir verliebe ? Zu viele Fragen, aber keine Antwort. Die Antwort liegt in der Zeit. 

So schlief ich auch ein. Doch in der Nacht bin ich aufgestanden um mir etwas Wasser zu hollen. Kennt ihr das euer Mund ist so trocken das es euch stört und nicht wirklich atmen könnt. Ja so genau war es bei mir. Da ich auch keine Flasche mit etwas zum trinken im Zimmer hatte musste ich in die Küche nach unten. Ich ging leise in die Küche und trank etwas. Auf dem Rückweg habe ich im Wohnzimmer vorbei geschaut. Emir war nicht mehr da. Wo ist er denn ? Wo will der den um diese Uhrzeit gehen ? Ich ging in mein Zimmer und wollte ihn anrufen. Doch als ich ihn in meinem Zimmer fand war ich gar nicht erfreut.

Ich: ,, Emir was machst du hier ? Raus ! "

Emir: ,, Ich will hier schlafen. Bitte. "

Ich: ,, Nein, geh in das Gästezimmer. " 

Eda & Ali ♡Lies diese Geschichte KOSTENLOS!