5 Wachhunde

4.6K 194 3

Völlig erschöpft wachte ich auf. Ich war schweißgebadet und mein Herz raste wie nach einem Marathon. Langsam kamen meine Erinnerungen zurück und ich bekam schreckliche Kopfschmerzen.

Ich rieb mir die Stirn. "Hab ich das alles nur geträumt?" Na hoffentlich. Ich ging schnell unter die Dusche, zog mich an und ging in die Küche um etwas zu essen. Ich holte wie gewöhnlich meine Müslischüssel aus dem Schrank. Dazu noch meine Cornflakes und etwas Milch. Als ich dann alles zusammen hatte setzte ich mich an die Theke und aß mein Müsli. 

Um mich etwas von meinen Kopfschmerzen abzulenken schaltete ich den Fernseher ein. Bei dem, was ich da sah hätte ich mein Müsli fast verschluckt. Im Fernsehen war eine Nachrichtensendung, offenbar eine Eilmitteilung, und die wurde genau vor meinem Haus gedreht. Überall standen Menschen und Polizeiautos, sowie drei schwarze gepanzerte Fahrzeuge, die Normalerweise nur die Königsfamilie bewachen. 

Langsam dämmerte es mir und ich laß zitternd die Nachrichten, die unten standen: "Royaler Zuwachs. Prinzessin Rosa Brighton ist wieder aufgetaucht." 

Ich riss meine Augen weit auf und verschluckte mich. Mit meinem Husten muss ich wohl einen ziemlichen Krach gemacht haben, denn mit einem Mal stürmten 5 in schwarz gekleidete Männer rein, die alle eine Waffe in der Hand hielten und so taten, als würde ich gerade sterben. Nein echt, das war übertrieben. Wie aus einem der Filme, die ich früher immer gesehen habe. Fehlt nur noch, dass der hübsche Typ herein kommt und der Prinzessin zur Hilfe eilt. 

Die 5 Männer starrten mich an und zwei kamen mir sofort zu Hilfe. Einer hielt mir ein Tuch hin und der andere hielt mir die Haare nach hinten. Ein bisschen lächerlich sah das bestimmt aus und es fühlte sich im Nachhinein ungefähr 1000 mal schlimmer an aber ich war in diesem. Moment echt dankbar. 

Ich kam wieder zu mir und stürmte erstmal ins Badezimmer. Echt, ich hätte nie gedacht, dass die mir tatsächlich hinterher kommen. Ich meine, hallo? Etwas Privatsphäre bitte. 

Ich wusch mir mein Gesicht und meine Hände und ging dann in mein Schlafzimmer. Doch bevor mir die Wachhunde hinterher laufen konnten schlug ich die Tür vor denen zu und schloss ab. "Miss Brighton, bitte machen sie die Tür wieder auf und lassen sie uns rein. Anderen Falls müssen wir sie leider aufbrechen." 

Ich blickte zur Tür, als hätte ich dort gerade einen Geist gesehen und ehe mich versah begann der Kerl ernsthaft von zehn an Rückwerts zu zählen. Also macht ich mich so schnell ich konnte daran mich umzuziehen. 

"5,4" Nur noch den Pulli. "3,2," geschafft. Bei "1" hatte ich die Tür gerade aufgeschlossen und die fünf sahen mir zu fragend ins Gesicht. "Sorry, aber umziehen darf ich mich ja wohl noch alleine." sagte ich ihnen ins Gesicht und zwei von ihnen mussten leicht Schmunzeln. Naja wenigstens etwas. 

"Wo stehen Ihre Koffer? Wir müssen los." sagte die kleinste von ihnen. Ich guckte ihn verwirrt an worauf er nur auf seine Uhr sah. "Es geht auch ohne. Sie haben einen straffen Zeitplan einzuhalten und wenn sie keine Koffer gepackt haben, ist das nicht weiter schlimm. Die Sachen werden Ihnen sowieso ab jetzt maßgeschneidert angefertigt." 

"Bitte, was?"

"Sie müssen doch in den Palast und dann erstmal zur Akademie zu Ihrer Schwester Prinzessin Clarissa." 

"Ich muss schon mal gleich gar nichts. Und ich bin keine Prinzessin sondern nur eine Studentin ohne Abschlusszeugnisse. Selbst wenn ich eine Prinzessin wäre, will ich es nicht sein. Ich hab doch keine Ahnung wie dieses Leben dort abläuft, da ich mich noch nie wirklich dafür interessiert habe."sagte ich voller Verzweiflung

"Deswegen ja die Akademie." antworte er schlicht und schenkte mir ein stumpfes Lächeln.

Ja du mich auch. Die fünft hatten mich zimmerweise zur Wohnungstür gedrängt und schubsten mich gerade die Treppe runter. "Was sind Sie? Meine persönlichen Babysitter oder er meine Wachhunde?" 

"Wohl von beidem etwas." sagte der größte von ihnen. "Aber ich denke eher zweiteres."

Clair Maos - die Geschichte einer KöniginLies diese Geschichte KOSTENLOS!