Kapitel 25

749 28 4

Es war Ali der in mein Zimmer rein gestürmt ist. Ich guckte ich sauer an, weil er nicht vernünftig und wie ein Mensch rein gekommen ist. Da sah ich seinen wütenden Blicke die auf meine Schulter blickten. Erst jetzt realisierte ich das Emir's Hand auf meiner Schulter war. Das wir auch noch alleine in einen Zimmer waren toppte gerade die Situation.

Ali: ,, Eda !!! "

Ich: ,, Ali. "

Ali: ,, Emir !!! "

Emir: ,, Ali. "

Ali: ,, Wollt ihr mich alle eigentlich verarschen ?! "

Ich: ,, Ali beruhig dich mal. Ich hasse es wenn Menschen Vorwürfe machen. Sich sinnlos aufregen und dann erfahren was Sache ist dann ruhig sind weil sie nichts mehr zu sagen haben. "

Ali: ,, Was ist denn diese Sache ? Und du nimm deine verfi**te Hand von meiner Freundin weg ! "

Emir nahm seine Hand und ging Richtung Tür.

Emir: ,, Sorry Eda, aber danke das du mir zugehört hast. "

Ich lächelte nur und Emir schloss hinter sich die Tür.

Ali: ,, Eda erzähl mir was Sache ist bevor ich die Krise kriege. Was machte der hier mit dir hier ? "

Ich: ,, Beruhig dich erstmal. Alles ist in Ordnung okey mein Schatz ? Also wir sind nach hause gefahren und dann bin ich in mein Zimmer gegangen. Dann hat Emir an der Tür geklopft und wollte mit mir reden. Ich wollte eigentlich nicht mit ihm reden, aber er wollte so unbedingt. Dann ist er rein gekommen und hat angefangen zu erzählen. Er erzählte das er mich..... liebt. "

Ali ballte seine Hand zu einer Faust und kochte vor Wut. Ich veruschte alles in Ruhe zu erzählen, damit nichts falsches noch passiert.

Ich: ,, Wir lange er schon etwas gegenüber mir fühlt. Ich wollte wissen warum es jetzt passieren musste. Genau dann wo wir zusammen sind. Dann meinte er das er das alles seinen  Vater erzählt hat was er über mich denkt und der Vater wusste natürlich nicht das wir zusammen sind und ist dann zu mein Vater gegangen. "

Ali: ,, Warum war seine Hand auf deiner Schulter ? "

Ich: ,, Ich war so verzweifelt und hatte angefangen zu weinen und er wollte mich trösten. "

Ali: ,, Er muss dich nicht trösten. Du rufst mich an, sagst das du getröstet werden willst dann komme ich. Keiner fast meien Prinzessin an ! "

Ich: ,, Uyyy ist da etwa jemand eifersüchtig ? "

Ali: ,, Wie kommst du denn auf so etwas ? "

Ich: ,, Soll ich was sagen ? Du siehst voll süß aus wenn du eifersüchtig bist. "

Ali: ,, Ja ? "

Ich: ,, Also warst du eifersüchtig ? "

Ali: ,, Vielleicht ein wenig. "

Ich: ,, Uyy mein Schatz ist eifersüchtig.  Du bist einfach Zucker. "

Ich gab ihm ein Kuss auf die Wange und ging durch seine Haare. Ich liebe seine Haare. Sie sind so schön weich und sitzen perfekt. Seine Haare sind blond braun und hoch zur Seite geformt. Einfach perfekt. ( Ich hoffe ihr wisst was ich meine :$ ). Ali näherte sich und legte seine Lippen auf meine. Natürlich erwiderte ich es und wir küssten uns. Ali kam immer näher und näher auf mich. Ich lag nun auf dem Bett und Ali legte sein Oberkörper auf meinen. Der Kuss wurde leidenschaftlicher und intensiver. Ich wollte das alles nicht. Es war einfach zu viel doch Ali konnte sich nicht zusammen reißen. Ich versuchte mich zu trenne, doch er drückte mich fester an mich dran. Ich fühlte etwas an meinem Oberschenkel. Nein ! Bahh, ich ekle mich gerade von Ali. Ich löste mich schlagartig von Ali und stand auf. Ali konnte gar nicht zu mir gucken. Ich ging an das Fenster und schaute raus. Es war mir sehr unangenehm.  Wir dürften uns nicht zu zweit in einem Raum befinden. Wenn mein Verstand nicht klar denken würde hätte es nicht gut für uns geendet. Das war klar. 

Eda & Ali ♡Lies diese Geschichte KOSTENLOS!