Gefühlschaos

785 29 0

Roman sah immer noch total mitgenommen aus. Ich war natürlich auch total erschocken, als ich das PB von Billy gesehen habe und die Tatsache gehört hatte das Heiko vor wenigen Minuten noch mit einem schon langen totem Jungen geschrieben hatte.

Um uns jetzt wieder auf andere Gedanken zu bringen gingen wir noch an einem nahegelegenen See. Wir waren hier nämlich schonmal und wussten deswegen wo der See war. Roman und ich hielten Händchen und Heiko und Emilia auch. Emilia und ich hatten unsern anderen Arm jeweils um den Rücken gelegt.

Nach einiger Zeit ließ Emilia los und ging mit Heiko in eine andere Richtung. Ich legte meinen Arm um Romans Tailie und kuschelte mich an ihn. Sein Arm war schon um meine Tailie. So gingen wir zu einem kleinen Steg und setzten uns hin.

Die Sonne war schon längst untergegangen und wir sahen uns beide nur noch schehmenhaft. Plötzlich musste ich an meine schreckliche Schulzeit denken. Warum waren alle immer so beschränkt? Nur eine handvoll Mädchen waren nett zu mir.

Mir liefen ein paar Tränen über die Wange, aber Roman wichte sie mir weg. Mit einem Blick sah ich was er mich fragen wollte. Aber mit einem Blick sagte ich ihm nur das ich jetzt seine Nähe brauchte und das ich es danach erzählen werde. Er nahm mich in den Arm und legte seinen Kopf auf meinen. Ich konnte einfach nicht mehr: In seinen Armen fing ich lauthals an zu weinen.

Ich brauchte jetzt einfach nur jemanden bei dem ich mich ausheulen konnte. Roman hielt mich nur in seinen Armen fest und sagte immer wieder ganz leise:,, Shhhhhshshhh" Seine leise Stimme beruhigte mich etwas. :)

Als ich dann endlich aufhören konnte zu Weinen setzte ich gerade an die Erklärung für Roman an, als er mich unerwartet küsste. Kurz war ich total verwirrt, aber dann genoss ich es wieder richtig. Da löste er sich von mir.

Roman: Was ist denn jetzt los? Der Kuss sollte dir nur noch mal klarmachen das wenigstens immer einen Jungen hinter dir stehen hast. <3

Ich: ich musste eben nur wegen meiner schrecklichen Schulzeit heulen. Ich frage mich immer noch wie man nur so beschränkt sein kann. :,(

Roman: ich kann es auch nicht verstehen. Du warst echt in einer Macho und Zickenumgebung. :(

Ich: wenigstens kannte ich Emilia und Luisa. Die halfen mir total. Und jeder Junge sagte mir auch ich würde für immer forever Alone sein. Aber das bin ich ja nicht. :)

Über Romans Lippen huschte ein Lächeln. Er kam immer näher und gab mir ein kurzen Kuss. Ich rutschte automatisch Näher zu ihm und gab ihm ein längeren Kuss. Unsere Lippen hingen aneinander und unsere Hände lagen jeweils auf den Wangen des anderen.

Plötzlich schubste mich jemand in den See und dabei nahm ich auch noch Roman mit. Wir beide tauchten wieder auf und sahen die grinsenden Gesichter von Emilia und Heiko. Scheisse! Mein Handy ist in meiner Hosentasche! Ich nahm es aus meiner Hosentasche und versuchte es an zumachen, aber es klappte nicht.

Ich: Altah Heiko, wegen dir hab ich jetzt kein Handy mehr!

Heiko: Oh! Das wollte ich nicht!!! :(

Ein böses Grinsen huschte über meine Lippen und ich schwamm zu Heiko und zog ihn mit rein. Der Trottel zog natürlich auch bei seinem Fall Emilia mit runter. Als sie wieder auftauchten gab ich als letztes Kommentar an Heiko wieder zurück:

Ich: So, jetzt sind wir wenigstens quitt und niemand von uns 4ren hat jetzt noch ein funktionierendes Handy! :D

Ein YouTuber - Vampir zum VerliebenLies diese Geschichte KOSTENLOS!