Kapitel 23

761 30 12

Wo bin ich ? Was mache ich hier ? Warum bin ich hier ? Ich verstehe gar nichts mehr. Ich versuchte mich zu richten und versuchte mich zu orientieren. Ich bin in einem Krankenzimmer und meine Mutter ist auf den Stuhl eingeschlafen. Ich versuchte langsam langsam zu mir zu kommen und ging ins Badezimmer. Ich guckte mich im Spiegel an und ich sah sehr blass aus. Ich wusch mein Gesicht und ging aus dem Zimmer raus. Ich guckte in den Gang und sah keinen. Langsam ging ich den Gang runter zur Rezeption.

Ich: ,, Hallo. "

KS  (abgekürzt als Krankenschwester): ,, Hallo. Ist etwas passiert ? "

Ich: ,, Ich wollte fragen warum ich hier bin. "

KS: ,, Sie sind bewusstlos geworden und ihre Familie hat Sie daraufhin hier her gebracht. Brauchen sie etwas ? Soll ich in Ihr Zimmer bringen ? "

Ich: ,, Ne geht schon, danke. "

KS: ,, Okey wenn Sie noch etwas brauchen können sie einfach in ihrem Zimmer auf den roten Knopf drücken. Da wird schon eine Schwester kommen um nach ihnen zu schauen. "

Ich: ,, Danke. "

Ich ging wieder zurück auf mein Zimmer, bis ich Emir sah der aus der Cafeteria raus kam. Ich wollte nicht das er mich sieht, doch leider zu spät.

Emir: ,, Eda !! Warte. "

Ich ging einfach weiter unb beachtete ihn gar nicht. Doch ich hatte kein andere Wahl als er mich am Arm packte und zu sich zog.

Emir: ,, Zum Glück geh es dir gut. "

Ich: ,, Lass mich los. Die Menschen werden noch etwas falsch verstehen ! "

Emir: ,, Eda, was sollen die den falsch verstehen du bist doch bald meine Fr.... "

Weiter ließ ich ihn nicht aussprechen und verpasste ihm eine Ohrfeige.

Ich: ,, Das wird niemals passieren. Ich werde es Ali und mir nicht antun. Du wirst niemals mein ....... Mann. "

Ich löste mich von seinem Griff und ging in mein Zimmer. Ich schaute auf mein Handy und war geschockt als ich sah wie viele Nachrichten und Anrufe ich von Ali hatte. Ich wollte ihn Anrufen doch es ist 2 Uhr Nachts, ob er noch wach ist ? Ich entschloss mich ihn anzurufen.

- Anruf -

Piiipppp Piiiipppp Piiiipppp

Ali(verschlafen): ,, Hallo ? "

Ich: ,, Ali ? "

Ali: ,, Aşkım ? Wo bist du ? Warum bist du nicht an meine Anrufe dran gegangen ? Was ist passiert ? Wie geh es dir ? "

Ich (weinend): ,, Ali " 

Ali: ,, Eda rede mit mir ! "

Ich: ,, Ali.... holl mich hier raus. Bitte ! "

Ali (wütend): ,, Wo bist du ? Ich holl dich sofort ab. "

Ich: ,, Bin im .... Krankenhaus. "

Ali: ,, Okey ich komme. "

Ich: ,, Mach schnell ! "

Ich legte auf und fing an zu weinen. Ich wusste nicht was ich machen soll. Ich bin so verzweifel und hilflos. Was wenn ich nichts machen kann und mit Emir heiraten muss. Was wird mit Ali und mir ? Was wird aus uns ? Diese Fragen stellte ich mir mehrmals bis ich mit diesen Gedanken einschlief. Nach gefühlten 30 Minuten wurde ich durch ein lautes Geräusch wach. Ich veruschte mich unzugucken doch erkannte nichts. Ich guckte auf den Stuhl wo meine Mutter lag. Sie war nicht mehr da. Ich hörte leise Schritte die immer lauter wurden. Ich bekam Angst und versteckte mich unter die Decke. Nun spürte ich wie mich an der Schulter anfasst. Aus Reflex schrie ich auf, bis ich bemerkte das es Ali war. Ich hörte auf zu schreien und umarmte ihn. Sein Geruch, seinen Duft, seine Nähe alles beruhigte mich. Ich wollte ihn nie wieder los lassen.

Ali: ,, Schatz ? "

Ich: ,, Ja "

Ali: ,, Was ist los ? Warum bist du hier ? "

Ich: ,, Ich muss dir etwas erzählen. "

Ali setzte sich auf das Krankenbett und ballte sein Hand zur eine Faust.

Ich: ,, Also ich liege hier, weil...... weil mein Vater mich mit Emir verheiraten will. "

Ali wurde rot vor Wut und schlug gegen die Wand. Ich stand direkt auf und guckte mir seine Hand an. Zum Glück war nichts mit der Hand.

Ich: ,, Danach konnte ich nicht mehr und wurde bewusstlos. Sie batchten mich hier hin. "

Ali: ,, Dieser Wi**** !!! Ich habe ihm vertraut. Ich habe ihm gesagt das er auf dich aufpassen soll. Ich habe zu ihm Bruder gesagt, dann hat er Augen auf meinem Mädchen !!! "

Ich weinte leise auf dem Bett. Ich weiß nicht wieso uns immer so etwas passiert. Ali kam zu mir und hebte mein Kopf hoch. Er wischte meine Tränen weg und schaute tief in meine Augen. 

Ali: ,, Ich werde das nicht zu lassen das dich dieser Hund heiratet. Sen benim helâl limsin. " ( Im Sinne du bist meins )

Ich: ,, Seni herşeyden çok seviyorum. Beni asla ama alsa bırakma. Söz ver bana. " ( Ich liebe dich über alles. Lass mich niemals alleine. Versprech mir es. )

Ali: ,, Bende seni herşeyden daha çok seviyorum ver seni asla ama asla yanlız bırak micam. " ( Ich liebe dich auch über alles und werde dich niemals aber auch wirklich niemals alleine lassen )

Ali kam näher und küsste mich auf den Mund. Ich erwiderte denn Kuss und legte meine Hand auf seinen Nacken. Nun gab mir Ali einzelne Küsse auf den Mund, doch als ich Emir sah der an der Tür stand konnte ich nichts mehr machen. Es war mir unangenehm das er es mitbekommen hat.

Ich: ,, Was machst du hier ? Geh aus meinem Zimmer ! "

Ali: ,, Du Hund wie könntest du nur in mein Rücken fallen. Ich habe dir vertraut und geglaubt. Was hast du gemacht ! Du hast um die Hand MEINER Freundin gebetten. Das macht keiner denn man Bruder nennt ! "

Ali konnte sich nicht beherrschen und ging auf Emir los. Ali schlägt in seine al Gesicht und Emir's Nase fing an zu bluten. Doch Emir währte sich und schlug auf Ali zu. Aus Schreck musste ich schreien und mein Bruder Cengiz stürmte rein. Seit wann ist er denn da ? Er guckte die beiden an die sich immer noch schlugen und versuchte sie zu trennen.

Cengiz: ,, Hört auf jetzt ! "

Ich: ,, Ali geht es dir gut ? "

Ali: ,, Ja mein Schatz. Dir ? "

Ich: ,, Ja, was sollte denn mit mir sein ? "

Ali: ,, Weißt nicht. Ich wollte hören das es dir gut geht. Wenn es dir gut geht geht es mir auch gut aşkım benim. " ( Meine Liebe )

Emir: ,, Ooohhh wie süß du bist Bruder. "

Ali: ,, Halt deine Fresse du H******hn. "

Cengiz: ,, Jetzt haltet beide eure Fressen. "

Cengiz Abi brachte Emir aus dem Zimmer so das ich mit Ali alleine im Zimmer war. Ich guckte mir sein Gesicht ab. Er hatte eine Platzwunde am Augenbrauen. Ich verarztete es und er legte sich neben mich.

Ich: ,, Tut es noch weh ? "

Ali: ,, Nein. Lass uns jetzt schlafen. "

Ich: ,, Okey  "

Ich legte mein Kopf auf seine Brust und er umklammerte mich mit seinem Arm über meinen Bauch. Schon schlief ich auch ein.

Hey Leute ich wollte mich für die 2 200 Lesse bedanken, jedoch finde ich es viel zu wenig dafür das ich schon so viele Kapitel veröffentlicht habe. Daraufhin kommentiert keiner was mich nicht motiviert weiter zu schreiben. 

Ihr könnt mir weiter helfen indem ihr schreibt wie die Geschichte weiter gehen soll. Denn ich weiß echt nicht wie ich weiter schreiben soll.

Eda & Ali ♡Lies diese Geschichte KOSTENLOS!