Don't hurt me 29

542 38 4

-Montag-

Nach dem Fußballspiel ging Niall noch etwas mit seinem Team trinken, weil seine Manschaft gewonnen hatte aber ich ersparte mir das und ging lieber nachhause, anstatt mir den besoffenen Niall rein zu ziehen.

Am Morgen wachte ich auf und sah, dass Niall nicht neben mir lag, was mich wunderte.

Ist er gestern nicht nachause gekommen? Fragte ich mich. Er wohnt ja nicht hier also ging ich davon aus, dass er vielleicht bei sich zuhause geschlafen hat.

Dabei wollten wir doch Heute Shoppen gehen. Zu schade aber auch.

Ich band mir einen Pferdeschwanz zusammen und zog mir eine Lange Jeans und ein Rotes, enganligendes T-shirt an.

Als ich runter ging, öffnete sich die Tür und Niall kam mit verzausten Haaren und Augenringen durch die Tür. Ich sagte nichts, sondern ging einfach in die Küchr und machte mir ein Glas Orangensaft.

"Guten Morgen" keuchte Niall und kam angeschlürft. Er sah ziehmlich fertig aus und schloss noch ab und zu die Augen.

Ich sah ihn die ganze Zeit an und beobachtete ihn dabei, wie er hin und her schwankte mit Augen zu und sich mit mühe aufrecht hielt.

Er öffnete seine Augen und sah mich an. "Was guckst du so?" fragte er genervt.

"Ich frage mich nur, wo du die ganze Nacht warst und wieso du so fertig aussiehst" gab ich ihm als Antwort und stellte mein Glas weg.

"so sieht man halt aus wenn man spaß hatte." "Naja sieht nicht gerade nach spaß aus." "Davon hast du keine Ahnung als Jungfrau."

Ich dachte erst ich hätte mich verhört aber dann wurde mir doch bewusst, dass Niall es wirklich gesagt hat. "A...achsoo. Du glaubst ich bin Jungfrau?" "Ich weiß es" Sagte er selbstbewusst.

"Ich gehe mich jetzt aufs Ohr legen" "Wollten wir nicht shoppen?" "Das können wir auch noch Morgen machen" Sagte er und taumelte hoch ins Schlafzimmer.

Na super. So habe ich mir den Tag vorgestellt.

___________________________________

"ey wach auf" Wurde ich unsanft geweckt und dazu noch angeruckelt. Ich brummte genervt in mein Kissen und öffnete dann meine Augen.

"Wollen wir heute Einkaufen?" "Wie spät ist es?" fragte ich Niall.

"8 Uhr" Spinnt er eigentlich mich so früh zu wecken in den Ferien?

"Man es ist noch mega früh wieso bist du wach?" fragte ich genervt. "Ich bin ja früh ins Bett gegangen und bin schon seit 6 Uhr wach" "Schön... lass mich noch zwei stunden schlafen" Ich drehte mich um und zog mir die Decke bis zur Nase.

Dann merkte ich, wie die Matratze sank und sich jemand unter meine Decke legte.

Er legte einen Arm über mich und zog mich so zu sich, dass wir in der Löffelchen stellung lagen.

Ich liebte es , so bei ihm zu liegen also fiel es nicht schwer, wieder einzuschlafen.

Ich konnte nicht mehr schlafen, also öffnete ich meine Augen und sah, dass es bereits 11:44 Uhr war. Niall war wohl auch nochmal eingeschlafen, da er immernoch hinter mir lag wie vorhin.

Mir war danach, ihn liebevoll zu wecken, also verteilte ich ihm sanfte Küsse auf seinem Gesicht.

Mal auf seinen Lippen, dann auf die Wange und ab und zu auf seiner Stirn oder auf seinen Augenlieder.

Ich erschrak, als er plötzlich meinen Kuss erwiederte und mich auf sich drückte aber musste dann in den Kuss lächeln.

"Womit habe ich das verdient, so von dir geweckt zu werden?" Er sah mich mit verschlafenden Augen an.

So genau wusste ich es auch nicht. Was sollte ich ihm denn da antworten?

"Mir war danach"

Er lächelte leicht und strich mir mein Haar hiner mein Ohr.

"Du bist so schön" Sprach er leise vor sich hin und sah mir dabei in die Augen.

Ich lächelte und sah etwas verlegen zur seite.

"können wir jetzt shoppen?" Er nickte und ich ging von ihm runter.

Ich nahm meine Sachen und ging ins Badezimmer. Kurz vor der Tür bemerkte ich, dass Niall mir folgte.

"Was hast du vor?" fragte ich ihn. "Naja Duschen mit dir" Er sah mich verdammt süß an aber ich konnte nicht mit ihm duschen wenn ich noch meine Tage hatte. "Nein das geht nicht" "komm schon... achja ... du hast noch deine Tage oder?" "Nur noch heute" Versicherte ich ihm. "Und dann duschen wir zusammen?" schon grinste er wieder. "Mal sehen" Ich drehte mich um und ging duschen.

Das Shoppen verlief eigentlich ganz gechillt. Die ganze Zeit lies Niall die Finger von mir, bis auf einmal wo er mich geküsst hatte aber es machte mir nichts. Im gegenteil. Ich mochte es, sehr sogar. Wir fanden echt schöne Sachen und Niall bestand drauf, mir auch noch unterwäsche zu kaufen, damit er auch was von diesem Einkauf hatte.

Er fand auch noch ein Paar sachen und neue Nike Schuhe, die ich ausgesucht habe.

Danach fuhren wir zum Supermarkt, weil wir unbedingt noch Lebensmittel brauchten. Niall holte einen einkaufswagen und fuhr mir hinterher.

Er war ziehmlich still und überlies mir den Einkauf.

Ich brauchte noch Duschgel und Deo also gingen wir in den Pflege Abteil und ich suchte das Beste raus.

Ich legte meine Sachen in den Wagen und sah Niall nicht mehr, also ging ich um die Ecke und erkannte ihn dann Beu den Kondomen.

Ich stellte mich direkt neben ihn und sah ihn an.

"Was machst du hier?" fragte ich ihn. "Wonach sieht es denn aus ?" "Niall... i...ich nehme... die Pille" Er sah mich an als ob es was schlimmes wäre, wenn man die Pille nimmt.

"Wer sagt, das ich die für dich brauche?" Sagte er kalt.

Ich spürte einen leichten Schmerz in meiner Brust.

"Arschloch" hauchte ich nur noch, um die Tränen zurück zu halten, drehte mich um und ging.

Ich hörte, wie Niall die Packung wieder weg legte und mir hinterher lief.

"Lucy bleib stehen. Ich meinte es nicht so" Ich blieb stehen und drehte mich zu ihm. "achja ? wie meintest du es denn?" Er fuhr sich durch die Haare . "Ich war wütend, dass du die Pille nimmst" Ich sah ihn fragend an. "Ist das dein Ernst? Wieso?" "Naja... wieso nimmst du die Pille, wenn du keinen Freund hast?" "Niall die helfen auch dagegen, dass meine Tage nicht so stark sind." Er griff meinen Arm. "Schläfst du mit anderen?" Fragte er mit zusammengebissenen Zähnen. "Nein!" Gab ich wütend zurück. "Versprochen" Er zog mich zu sich und umarmte mich. "Gut so."

Als er sich wieder von mir löste lächelte ich ihn an und erkannte plötzlich neben uns Liam, der uns verwunder ansah.

Don't hurt me ....Lies diese Geschichte KOSTENLOS!