Kapitel 28

1.7K 130 27
                                              

Erens Sicht
---------------------

Nachdem einige Zeit vergangen ist, keine Schritte mehr im Flur zu hören sind und mein Gesicht wieder seine normale Farbe angenommen hat wuchte ich mich aus dem engen Zwischenraum von den zwei Regalen heraus und lausche noch einmal an der Tür um sicher zu gehen das niemand im Flur ist.

Als ich mir sicher bin das niemand im Flur ist öffne ich die Tür einen Spalt und stecke meinen Kopf nach draußen. Ich schaue mich um und kann jetzt sicher sein das sich niemand im Flur aufhält.

Leise schleiche ich mich aus dem kleinen und stickigem Raum und atme einmal tief durch. Dann mache ich mich auf den Weg zurück zu meinem Arbeitsbereich um weiter zu putzen.

Wenn Levi nicht dabei ist wird es bestimmt total langweilig sein zu putzen, denke ich mir als ich kurz vor dem Raum ankomme. Doch etwas hindert mich daran den Raum zu betreten. Ein Geräusch. Es ist nicht irgendein Geräusch, nein, es ist das selbe Geräusch was ich auch vor ein paar Minuten machte.

Ohne wirklich nachzudenken folge ich dem Geräusch. Es dauert nicht lange bis ich weis von wem es kommt. Es kein anderer als Marco Bott. Und der Grund weshalb er diese Laute von sich gibt ist kein geringerer als Jean, Fucking, Kirstein.

Total erstarrt stehe ich da und schaue den beiden zu wie sie ihren Speichel leidenschaftlich miteinander austauschen. Ich kann nicht anders und stelle mir mich und Levi vor. Genauso standen wir auch in dem kleinen Abstellraum und hatten einen wunderschönen Moment zusammen und jetzt sehe ich Jean und Marco die das gleiche tun.

Es muss so schön sein sich nicht verstecken zu müssen. Sie haben sich zwar einen Platz ausgesucht an dem sie niemand sehen sollte doch sie müssen sich nicht so verstecken wie ich und Levi. Ich bin ja so neidisch.

Warum ist es eigentlich erlaubt mit einem anderen Soldaten zusammen zu sein, aber nicht mit einem höher gestelltem? Das ist doch total unfair.

Ich schüttle den Kopf und mache mich auf den Weg zurück zum putzen.

"Seltsam das sie mich nicht bemerkt haben" sage ich bevor ich den Raum betrete als sei nichts gewesen.

Jeans Sicht
---------------------

"Ist er weg?" fragt mich Marco.

"Ja...der hat nicht mal bemerkt das wir ihn gesehen und ihn angesehen haben...er ist so ein Idiot" das letzte lache ich.
------------------------

Soooo meine Lieben das wars erstmal wieder!
Ich hoffe euch hat das Kapitel gefallen.
Wir sehen uns dann nächstes mal wieder!!!!

In the Military Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt