7 - You agreed

51 12 4

Maria

"Alex Glas!" Höre ich jemanden nach mir rufen. Es hat mich so überrascht, dass ich leicht zusammen zuckte, dies bewirkte, dass der kleine Vogel auf meinem Zeigefingee weg flog.

Lebewohl kleiner

Ich starre dem Vogel noch hinterher, bis er nicht mehr zusehen ist, sodass ich ganz vergessen habe, dass ich eben gerufen wurde.

Ich drehe mich um, und plötzlich steht Hauptgefreiter Levi, mit einem geringem Abstand, vor mir.

Ich mache große Augen. Ihn nochmal zusehen hätte ich nicht gedacht. Eigentlich habe ich ja mit Levi abgeschlossen. Was er wohl möchte? Hatte er mich etwa gerufen? Muss er, da er mich anschaut und nicht aus den Augen lässt.

Er kommt nun einige Schritte näher. Seine Haltung ist Aufrecht beim Gehen. Seine Schritte groß und fest. Sein Kopf ist gerade und seine Augen haben sich auf mich fixiert. Er wirkt so anmutig und irgendwie bekomme ich das Gefühl, zurück versetzt zu sein, als ich noch im Palast lebte und alle könglichen Männer so gingen. Ganz besonders Vater. Ja, königlich wirkt der Hauptgefreiter jetzt gerade.

"Ich habe deine Bitte nochmal überdacht und wäre jetzt einverstanden dich zu trainieren"

Mir ist der Mund vom Staunen aufgeklappt. Es passieren doch Wunder. Doch wieso hat er so plötzlich seine Meinung geändert?

"Meinen sie das auch wirklich ernst?" Frage ich verblüfft, ohne das ich drüber richtig nachgedacht habe. Natürlich muss er es ernst meinen, denn sonst wäre er ja nicht hier.

Warum sprudeln mir die Worte immer einfach so aus dem Mund, bevor ich drüber nachdenken kann?

"Ja, das tuhe ich. Also natürlich wenn du es noch willst" sagt er Achseln zuckend.

Ich nicke hastig. "Haben sie vielen Dank"

Ich kann es immer noch nicht richtig glauben, bin aber überglücklich. Ich strahle wahrscheinlich mal wieder übers ganze Gesicht. Ich kann es halt einfach nicht verbergen, wenn ich glücklich bin.

Zu meiner Überraschung nehme ich auch eine Art Lächeln von ihm wahr, jedenfalls denke ich, dass er Lächeln wollte, es aber unterdrückte, da seine Mundwinkel nach oben zuckten.

"Gut. Ich möchte aber vorab klar stellen, dass ich dir nicht garantieren kann, dass du auch wirklich stärker wirst, und du dich bitte nach mir halten sollst, damit meine ich, dass du mir nicht aus der Reihe tanzt und plötzlich beschließt selber besser zu wissen, wie du stärker wirst, oder meine Lernmethoden infrage stellst. Geht das klar?" Zwar fragt er mich das, jedoch klingt es eher so als würde er mir die Regel erklären, an denen ich mich halten muss, sonst gibt es eine Strafe.

"Jawohl Sir, dass geht klar. Ich halte mich ganz nach ihnen und vertraue ihren Lernmethoden" ganz aus Gewohnheit fing ich an zu salutieren.

Levi sieht mich etwas verdattert an und greift dann nach meiner Hand, die zur einer Faust geballt ist und an meiner Brust salutiert, und stempt diese nach unten, neben meiner Hüfte, also dort wo sie eigentlich immer ist. Dabei sieht er mir in die Augen und für einen kurzen Moment streift er mit seinen Fingern an meiner Hüfte entlang. Wahrscheinlich ausversehen, trotzdem reichte es, um mir eine Gänsehaut zu verpassen.

Als er meine Hand, die nicht länger zur einer Faust geballt ist, los lässt, sagt er "Lass das doch bitte sein. Wir sind hier schließlich in der Öffentlichkeit" ich schlucke meine Spucke herunter und nicke.

Erst jetzt fallen mir die schiefen Blicke der Menschen auf. Ich atme ein und aus. Unser Trainig hat nicht mal angefangen und Levi muss mich sicherlich schon jetzt für bescheuert halten. Vielleicht bereut er es bereits meine Bitte angenommen zuhaben.

"Komm Alex. Lass uns gehen" sagt Levi und deutet mir mit einer Kopfbewegung ihn zu folgen.

Fragend bleibe ich stehen. Was habe ich jetzt verpasst? Wohin sollen wir denn gehen?

Als er merkt, dass ich ihm nicht folge, blickt er mich irritiert an. "Kommst du nun oder nicht?" Zunächst antworte ich ihm nicht.

Denk nach Maria, denk nach!

Ich laufe unser Gespräch im Kopf nochmal durch. Aber ich komme einfach nicht drauf, wohin wir gehen sollen.

Also frage ich schließlich. "Wohin denn?" Sein Gesichtsausdruck sagt mehr als tausend Worte. Er hat eine Augenbraue angehoben und die Lippen zur eine schmalen Linie verzogen. Jup, er muss mich für bescheuert halten.

"Ich dachte, wir würden am besten jetzt mit dem Trainig anfangen. Deshalb wollte ich, dass wir zum Hauptquartier des Aufklärungstruppes gehen" Antwortet Levi mir und ich bin überaus dankbar, dass er normal antwortet und nicht genervt oder mich sogar anschreit, warum ich denn so dumm sei.

Vater tat es oft...

"Oh. Ja, natürlich. Ich habe nur nicht gedacht, dass wir sofort anfangen würden" meine ich nun wahrheitsgemäß. Levi nickt verständlich. "Je früher, desto besser, dachte ich. Kannst du denn jetzt im Moment nicht?"

Doch schon, doch was ist mit Paul? Ich muss es ihm zuerst berichten.

"Ich müsse nur kurz jemanden Bescheid sagen" wieder nickt er verständnisvoll. "Ich werde hier warten" sagt er nun. "Okay" sage ich ein letztes mal, ehe ich davon sause um nach Paul zu suchen.

In welchem Geschäft ist er bloß hingegangen? Ich möchte Levi nicht zu lange warten lassen. Immerhin hilft er mir, ohne gegenleistung. Meine Bewunderung für diesen Mann ist gestiegen. Er wirkt so weise, aber auch so verständnisvoll, sodass man eigentlich gar keine Angst vor ihn haben sollte.

Ich finde er ist irgendwie sogar ziemlich lieb. Bei diesem Gedanken musste ich schmunzeln. Denn sein Äußeres, so wie er sich präsentiert, wirkt garnicht so.

Ehe ich mich versah hatte mich jemand an der Schulter gepackt und umhergerissen, sodass ich mich einmal um mich selbst gedreht habe. Paul ist es. Erleichtert atme ich aus. Da ist er ja.

"Solltest du nicht unter dem Baum auf mich warten?" Fragt er nun und klingt etwas streng. So als wenn ich sein Kind wäre, welches nicht auf ihn hört. "Ja schon" gebe ich mürrisch von mir, fahre aber dann fort. "Ich muss dringend wohin. Schaffst du es alleine, die Kisten nach Hause zu bringen?" Paul nickt, aber sieht mich fragend an. "Wo musst du denn hin?" Ich deute ihm mit dem Finger zu Levi "Siehst du diesen Mann. Das ist Hauptgefreiter Levi. Er hat sich bereit erklärt mich zu Trainieren und wir wollen jetzt anfangen" erkläre ich ihm, und man kann deutlich in meiner Stimme hören, wie ich mich freue. "Also man sieht sich. Sag Nick bitte Bescheid" ich winke ihm zum Abschied und möchte davon, doch Paul hält mich zurück, indem er nach meinem Handgelenk greift.

"Stimmt was nicht?" - "Wie lange kennst du diesen Mann?" Fragt Paul erstaunlich ernst. "Nicht sehr lange, wo liegt das Problem?" Antworte ich ihm. "Ich finde es nur komisch, dass sich der Hauptgefreiter bereit erklärt hat dich zu trainieren. Was ist wenn er welche negativen Absichten hat? Vielleicht druchschaut er, dass du die Prinzessin bist. Du kennst ihn noch nicht so gut, um wirklich sagen zu können, dass er dir nichts tun wird. Weißt du, dieser Levi ist mal ein Verbrecher gewesen"

Was soll das? Meine eben noch gute Laune ist verflogen und ich bin aufeinmal verärgert. Das Levi irgendwelche bösen Absichten hat, kann ich mir einfach nicht vorstellen. Das er mal ein Verbrecher war, habe ich nicht gewusst, er hatte aber sicherlich seine Gründe dafür.

Aber vorallem verärgert es mich, dass Paul mich für naiv und schwächlich hält. So wie er es sagte, klang es so, als würde ich alleine nicht zurecht kommen und bräuchte jemanden der mich beschützt. So ähnlich hatte er auch reagiert, als er davon hörte, dass ich Soldat werden will. Er war sehr dagegen - vielleicht ist er es sogar immer noch.

"Paul, ich weiß, es geht dir nur um mein Wohlergehen, aber du solltest mehr vertrauen in mich haben. Ich bin nicht mehr die kleine zerbrechliche Maria, die ich damals war, als ich bei euch ankam. Ich bin nun fast erwachsen und kann meine eigenen Entscheidungen treffen und brauche niemanden, der auf mich aufpasst. Würdest du mich entschuldigen" nach diesen Worten ließ ich ihn stehen. Ich habe ihn verletzt, das weiß ich. Er muss es aber endlich begreifen.

Tut mir leid Paul.

Ich gehe zu Levi, ohne mich einmal nach Paul umzudrehen. Ich setzte ein Lächeln auf, als ich bei Levi ankomme.

"Alles geklärt. Wir können los"

Choice || Attack on Titan Fanfiction (Levi) Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt