Don't hurt me 28

591 35 4

Es klingelte an der Tür am Abend, also ging ich runter und öffnete die Tür. Es war eigentlich schon klar, dass es Niall ist der dort geklingelt hat, aber sicher war ich mir nicht.

Als ich die Tür geöffnet habe , sah ich dann doch Niall dort stehen mit zwei großen Koffern.

"Ich glaubs nicht, dass du das echt machst"

Er kam rein und stellte seine Koffer ab. "Naja dann kann ich dir besser zeigen, dass ich es ernst meine"

Wie niedlich von ihm.

"Gut dann können wir gleich Montag shoppen und einkaufen fahren" Ich lächelte übers ganze Gesicht und ging in die Küche.

"Shoppen ? Dein Ernst?" Er sah leicht genervt aus, aber das war mir egal. "Jap kannst du mir was Schönes kaufen." "sexy Unterwäsche?" Er legte seine Hände auf meine Hüfte und lächelte mich leicht an.

"Wofür brauche ich denn Unterwäsche?" Zwinkerte ich ihm frech zu. "Oooor das meinst du nicht ernst" "Woher willst du das wissen?" "hmmm na gut wenn du es ernst meinst testen wir es heute einfach mal aus." Er fuhr mit seinen Händen weit unter mein T-shirt. Es fühlte sich zwar schön an, aber ich meinte es doch echt nicht ernst. "Oke oke du hast mich. Es war nur spaß"

Er machte einen Schmollmund und nahm seine Hände weg. "Schade"

Ich ging von ihm weg. "Wollen wir heute noch was machen?" Fragte ich ihn, während ich auf Klo ging. Ich schloss die Tür ab, damit Niall nicht auf die Gedanken kommen kann hinein zu kommen.

"Naja ich wüsste da was" hörte ich von vor der Tür.

Ich zog meine Hose runter und tada. Na super. Erdbeerwoche.

Ich hasse es, wenn ich meine Tage hatte, aber da muss jedes Mädchen durch.

Ich steckte mir schnell ein Tampon rein und erledigte den Rest.

"Naja wir könnten das wiederholen von Vorgestern als Jaxon da war." Hörte ich wieder von draußen und ich konnte sein dreckiges Grinsen deutlich raus hören.

Ich wusch mir die Hände und ging wieder raus.

"Ich glaube davon wird nichts"

Niall stand angelehnt neben der Tür und sah mich an. "Wieso nicht?"

"Ich habe meine Tage" Sofort verdrehte er seine Augen und machte ein leidenden Gesichtsausdruck. "Ich habe immer nur Pech" Meckerte er rum und ging wieder in die Küche. Ich musste lachen und folgte ihm. "Da muss jede Frau durch und jeder Mann deren Freundin es gerade hat" "Jaja ... wie lange hat man die nochmal?" "Unterschiedlich. bei mir sind es meistens 4 Tage" Er nickte und holte sein Handy raus. "Was machst du jetzt?" fragte ich ihn. "Ich trage das in meinem Kalender ein"

Ich sah ihn verwirrt an. "Ist das dein Ernst?" Er steckte sein Handy wieder weg und sah mich an. "Ja sonst vergesse ich das."

Ich atmete einmal tief ein und wieder aus. "Na dann." Dann ging ich hoch in mein Zimmer und zog mich um.

Ich hatte keine Ahnung, was Niall noch so lange unten machte, aber ich habe in der Zeit schon alles gemacht. Zähneputzen, haare kämmen, umgezogen usw.

Ich legte mich einfach schonmal ins Bett und schloss die Augen. Vielleicht schläft er ja doch bei Jaxon im Zimmer und hat es mir nur nicht gesagt.

Plötzlich ging die Tür auf und Niall legte sich zu mir ins Bett. "Was hast du so lange gemacht?" fragte ich ihn. "Oh ich dachte du schläfst schon. " "Ich habe dich gefragt was du gemacht hast" "Habe mir einen runtergeholt" Ich drehte mich zu ihm und sah ihn angewiedert an. "Du bist doch echt notgeil" Er fing an zu lachen und kam mir näher. "Das war nur Spaß" Er gab mir einen kurzen Kuss auf den mund und legte sich dann wieder hin.

Ich könnte ihm das sogar glauben, ich meine es wäre nicht das erste mal.

Ich rückte näher an ihn dran und legte meinen Kopf auf seine Brust. Dann legte sich seine Hand um meinen Bauch.

"Was hast du dann gemacht?" "Ich habe noch nichts gegessen also habe ich mir essen gemacht" Ich nickte nur.

"Gute nacht" "Gute Nacht"

~Nächster Tag~

"Luuucy" Hörte ich Nialls raue Stimme in mein Ohr flüstern. So will man doch gerne geweckt werden.

Langsam öffnete ich meine Augen und sah direkt in seine Ozean blauen Augen.

"Ich habe gleich ein Fußballspiel, kommst du mit?" Ich streckte mich einmal . "Auf einem Sonntag?" "Es ist immer auf einem Sonntag" lachte er und stand auf. "Muss ich mitkommen?" fragte ich. "Ja" "Wieso fragst du mich dann?" "Ich hätte es schön gefunden, wenn du freiwillig mitgekommen wärst." Ich verdrehte meine Augen und legte mich wieder unter meine Bettdecke.

Um ehrlich zu sein, wollte ich nur nicht mit um ihn zu ärgern.

mit einem Ruck wurde mir meine Bettdecke weggezogen und ich wurde an meinen Füßen gezogen, bis ich zwischen Nialls Beinen war und er sich über mich beugte.

"Ich gehe jetzt duschen.... willst du mitkommen?" "Niall... meine Tage..." Nuschelte ich, weil es mir doch sehr unangenehm war. Enttäuscht ging er von mir weg und ging aus meinem Zimmer.

Mühsam stand ich von meinem Bett auf und holte mir frische Sachen aus meinem Schrank. Ich musste auch noch schnell duschen, wenn Niall fertig ist.

Ich ging aus meinem Zimmer und stellte mich vor das Badezimmer.

"Ich müsste auch noch duschen wäre nett, wenn du dich beeilst" Dann ging ich in die Küche und machte mir was zu trinken.

Nicht lange, da hörte ich die Badezimmertür aufgehen und Schritte heraus kommen.

"so bin fertig" "Na endlich" Ich nahm meine Sachen und drehte mich in Nialls Richtung, was mich erschrecken lies, weil er komplett nackt war. Schnell legte ich meine Hände vors Gesicht und lies dabei meine Sachen auf den Boden fallen. "Gott, Niall bitte zieh dir was an" Ich hörte seine Lache.

"Wieso? Ich laufe nach dem Duschen gerne nackt rum" "Aber bitte nicht in meinem Haus"

Ich wollte meine Sachen aufheben, aber dann müsste ich gucken. Ich könnte ja auch einfach woanders hin gucken, genau. Ich nahm meine Hände vom Gesicht weg und kniete mich runter zu meinen Klamotten.

Als ich wieder hoch kam, stand Niall direkt vor mir. Ich sah ihm nur in seine Augen, um nicht das Falsche zu sehen. "Auf der höhe ebend gefiel es mir besser" Sagte er und kam ein Schritt näher." "Niall ich will jetzt duschen" Mein Atem wurde schwerer und das lag garantiert an Niall.

"Dann geh doch" Er stellte sich so hin, dass ich mich an ihn vorbeiquetschen MUSSTE also tat ich das.

Ich drückte mich so gut es ging an die Küchentheke und trotzdem, berührte ich ihn. Zum glück dann doch nur sein Becken. Ohne mich umzudrehen ging ich mit schnellen Schritten ins Badezimmer und duschte mich.

Don't hurt me ....Lies diese Geschichte KOSTENLOS!