Wie findet ihr bis jetzt meine FanFiction? Würde mich auf ein Feedback freuen. :)

Aprils Sicht

Ich wachte schreiend auf und war Froh dass das ganze hier nur ein Traum war. Was will es mir damit sagen? Und vor allem wieso Träumte ich ausgerechnet davon, dass mein Vater Mörder sei und das ganze etwas mit Justin zutun hatte. Oder war das ganze doch kein Traum? Ich rannte in's Zimmer von Liam und öffnete die Box und diese sah unberührt aus, ich wollte gerade darin wühlen als ich die Tür ins Schloss fallen hörte schnell stellte ich die Box wieder auf den gewohnten platz und huschte zurück in mein Zimmer. Ich lies mich in meinem Bett fallen und versuchte mich an gestern Abend zu erinnern.

Flashback

"Dich" flüsterte er mir ins Ohr, ich drückte ihn von mir und lief Rot an, warum macht der Junge es immer wieder? Warum hat er so Kontrolle über mich? Ich würde ihm am liebsten jetzt um den Hals fallen, Moment was rede ich hier? Er packte mich an der Taille und zog mich auf seinen Schoß "hör auf" zischte ich "lass mich in ruhe" fügte ich noch hinzu als ich aufstand und los laufen wollte, doch er war zu schnell, er zog mich am Handgelenk zurück zu sich und ich fiel im Quasi in seine Arme und blickte in seine goldbraunen Augen ich seufzte und senkte meinen Blick leicht, doch Justin nahm mein Kinn, ich war nun gezwungen ihn anzusehen, er kam auf mich zu, er kam näher fast schon zu nah, ich konnte seinen Atem auf meinen Lippen spüren. Ich sollte ihn jetzt wegdrücken, ich sollte ihn hassen, aber ich wollte es nicht, es fühlte sich so verdammt richtig an. Er blieb gefühlte Stunden in dieser Position "küss mich endlich" zischte ich und schlung meine Arme um seinen Nacken. Er gab mir erst einen kurzen und knappen Kuss den er aber vertiefte, ich öffnete leicht meinen Mund und unsere Zungen fanden sich, das ganze endete bei einer wilden rumknutscherei. Wir lösten uns von einander und ich trat einen Schritt zurück "das hier ist Falsch" stellte ich fest, den Schritt den ich zurück machte, kam er wieder auf mich zu "und warum fühlt es sich dann so verdammt richtig an?" In dem Moment fing mein Herz an schneller zu schlagen. Ein leichtes lächeln entkam mir, das mir wieder verging als ich eine weibliche Stimme hörte die nach Justin schrie, ich blickte zur Seite, es war Mikayla "was willst du" knurrte Justin, sie kam gut angetrunken auf uns zu "was die schon wieder, ich dachte du hättest die schon längst aus den Kopf geschlagen" ich blickte zu Justin dieser sein Kinn anspannte "zisch ab" knurrte er, doch sie tat das Gegenteil und was sie dann tat lies mir den Atem stoppen."

Flashback ende

Ich erinnerte mich wieder, die Bitch hatte ihn einfach geküsst und ehe ich sehen konnte ob er darauf einging oder sie wegdrückte rannte ich so schnell es ging nachhause. Und da war ich nun, ich saß auf meinem Bett und wusste nicht was bei denen noch lief und diese Unsicherheit brachte mich fast um. Mal wieder bei den Gedanken an meinen Eltern entschloss ich mich endlich meinen Bruder darauf anzusprechen und das tat ich auch. "Sag mir endlich was Sache ist" er schaute mich schräg an "na, die Sache mit Mum und Dad?" Er seufzte und wendete seinen Blick von mir ab "bitte Liam" er zeigte auf den Platz neben sich, auf diesen ich mich auch setzte "also?" Und er fing an zu reden "kannst du dich noch dran erinnern als dad eine Zeitlang als du klein warst weg war?" "Ja er war im Ausland" sagte ich und er schüttelte den Kopf "nein er war im Knast" ich zuckte mit der Schulter und hörte ihm aufmerksam zu "er wurde verdächtigt Jeremy umgebracht zu haben" ich legte meinen Kopf leicht zu Seite, was bedeuten soll das ich nicht verstand was er wollte "nun ja er hat ihn umgebracht, doch er hatte ein falsches Alibi.." Ich unterbrach ihn "jemand hat für ihn gelogen?" Stellte ich fest "ja und dieser jemand war ich" ich weitete meine Augen doch sagte nichts dazu "Jeremy hatte zwei Söhne, deren Draht schon immer gut war, er liebte sie und sie liebten ihn doch er hatte neben seiner väterlichen Rolle, eine kriminelle Seite, genau wie unser Dad" er senkte seinen Blick und seine Stimme wurde immer Zittriger "dad hat mit Jeremys Frau geschlafen und ihm anschließend all das genommen was er liebte, seine Mutter" ich unterbrach ihn und mir kullerten die Tränen die Wange hinunter "du lügst, Dad ist kein Mörder" schrie ich und er sprach weiter "Jeremy wollte sich rechen doch stellte sich letztendlich auf seinem Hotelzimmer selber eine Falle und wurde in dieser Nacht von Dad auf seinem Hotelzimmer erschossen" ich stand ruckartig auf, da ganze erinnerte mich an meinen Traum "und da warst in dieser Nacht als das geschah dabei" ich weitete meine Augen "wieso weiss ich das nicht mehr?" Fragte ich geschockt "kannst du dich noch daran erinnern, als du im Krankenhaus warst?" Ich nickte leicht "du hattest eine Gehirnerschütterung, doch bislang weiss niemand wie es dazu kam" in meinem Herz fing es an zu stechen und wieder kam mir dieser Traum von letzter nacht in den Sinne. Initialen "G.F", unter dem Hotelzimmer Bett, eine Patrone "OMG" schrie ich "was ist los?" Fragte er geschockt "ich kann mich erinnern "WAS?" Schrie er "an die Nacht, ich kann mich an etwas erinnern" ich zog ihn aus der Tür "was machst du?" Fragte er als ich ihn weiter zum Auto zog "wir fahren zum Hotelzimmer" er schaute mich geschockt an "wieso dass?" "weil dort etwas ist das uns gehört" er schaute fragend an "und was?" Schrie er schon fast "der Code" und in diesem Moment fiel ihm die Kinnlade runter.

Bad boy biebsLies diese Geschichte KOSTENLOS!