Nach dieser schrecklichen Stunde gingen wir zum Quidditchspiel gegen Hufflepuff worüber ich mich auf der einen Seite freute doch das Wetter spielte überhaupt nicht mit es war total stürmig und es regnete wie aus Badewannen. Und ich fragte mich wieso das Spiel überhaupt statt fand denn man sah seine eigene Hand vor Augen nicht mehr. Hermine, Ron und ich guckten zwar nur zu aber für Harry war es sehr schwer denn wie sollte er bei so einem Wetter den Schnatz sehen.

 Bevor ich mir noch weitere Gedanken machen konnte ging das Spiel auch schon los. Gerade kamen die Hufflepuffs und flogen erst einmal eine kleine Runde bevor die Gryffindors kamen. "Warum wurde das Spiel nicht abgesagt?", fragte ich Hermine und Ron. "Das habe ich mich auch schon gefragt. Denn ich sehe fast gar nichts und es ist wirklich kalt.", antwortete Ron und guckte nach oben wo es so aussah als wenn jemand im Kreis fliegt und ich wusste das es Harry war auch wenn ich ihn nicht wirklich sah aber ich erkannte die Umrisse.

 "Es geht los", sagte Hermine und ich guckte nach vorne damit ich alles halbwegs mit bekam. Es lief bis jetzt ganz gut für uns doch von dem Schnatz war bis jetzt noch nichts zu sehen und Harry flog ständig im Kreis. Aber plötzlich flog Harry los als wäre der Teufel hinter ihm her, denn er hatte wahrscheinlich den Schnatz gesehen.

 Harry flog gerade an uns vorbei und wir drei riefen gleichzeitig "Los Harry du schafft das". Harry war nicht aufzuhalten er flog immer weiter nach oben bis wir ihn wirklich nicht mehr sehen konnten nicht mal mehr seine Umrisse. Das letzte was wir sahen war das der Sucher von Hufflepuff Harry dicht auf den Fersen war.

 Es verging eine Weile bis plötzlich der Sucher von Hufflepuff von seinem Besen flog. Das war gut für Harry doch wir standen trotzdem unter Schock. Als der erste Schock vor rüber war kamen auf einmal Dementoren auf das Gelände vom Quidditchfeld. Und ich dachte mir nur das war es jetzt denn wir alle wussten das es die Dementoren warum auch immer auf Harry abgesehen hatten.

 Und als ob ich es geahnt hätte flog Harry ein paar Sekunden später von seinem Besen. Ich bekam einen totalen Schock. Zur Salzsäule erstarrt sah ich wie Harry in Richtung Boden fiel. Aber kurz bevor er den Boden überhaupt berührte, wurde er von irgendwas aufgefangen, denn er schwebte einen Meter über dem Boden.

Vor Schreck hatte ich meine Hände vor dem Mund gehabt. Das ganze Quidditchstadion hatte scharf die Luft eingezogen gehabt. Als nächstes kam die Lehrerschaft inklusive Madame Pomfrey aufs Feld galoppiert. Soweit man erkennen konnte, wurde Harry vom Feld getragen. “Krankenflügel.“ Das war das einzige Wort das ich sagen konnte, aber Ron sowie Hermine verstanden was ich meinte.

 Also rannten wir sofort los um so schnell wie möglich in den Krankenflügel zu kommen. Als wir dort ankamen sahen wir wie Madam Pomfrey Harry irgendwelche Medizin gab. „Kommen sie. Mister Potter müsste bald aufwachen“, sagte Madam Pomfrey und wir setzen uns neben Harrys Bett. Nach 10 Minuten kamen auch Fred und George in den Krankenflügel gestürmt.

 Nun saßen wir alle im Krankenflügel und warteten darauf das Harry aufwachte. „Er sieht ein bisschen käsig aus oder?“, fragte Ron uns und ich musste kurz lachen. „Was erwartest du? Er ist 50 Meter tief gefallen.“, kam es von George. „Ja Ron wir können dich ja mal aus dem Astronomieturm halten. Und sehen wie du aussiehst.“, sagte Fred und ich musste wieder lachen.

 „Wahrscheinlich ein ganzes Stück besser als sonst“, antwortete Harry der gerade dabei war aufzuwachen.  „Na sieh mal einer an da ist ja unser Harry wieder.“, sagte ich und lächelte Harry an. „Erzähl wie geht’s dir?“, fragte Hermine total aufgeregt. „Super“, kam es von Harry zwar nicht wirklich überzeugend aber wir fragten nicht weiter deswegen.

 „Du hast uns ganz schön erschreckt Alter“, sagte Fred vorwurfsvoll. „Was ist passiert?“, fragte Harry immer noch etwas weg getreten. „Na du bist vom Besen gefallen.“, antwortete Ron und ich klatschte mir meine Hand gegen die Stirn. „Ach was du nicht sagst Ron“, sagte ich mit etwas viel Sarkasmus, wo durch alle anfingen zu lachen außer Ron denn der stand gerade mal wieder auf dem Schlauch.

 „Ich meine wer hat das Spiel gewonnen?“, fragte Harry interessiert. Aber keiner von uns wollte was sagen bis Hermine dann anfing zu erzählen „Ähm niemand macht dir Vorwürfe. Die Dementoren dürfen überhaupt nicht aufs Gelände. Dumbledore war stock sauer nachdem man dich gerettet hat, hat er die Dementoren sofort weg geschickt.“ Harry guckte total schockiert.

 „Naja also eine Sache wäre da noch Harry. Ähm bei deinem Absturz da wurde dein Besen genau zwischen die Zweige der Peitschenden Weide geweht.“, sagte Ron und zeigte Harry den Besen der total zerstört war. Harry sagte nichts sondern guckte einfach nur in der Gegend rum. Ich konnte das nicht mit ansehen also setzte ich mich zu Harry aufs Bett und nahm seine Hand. „Harry alles ist gut. Dein Besen ist ersetzbar. Du bist es nicht also lass den Kopf nicht hängen wir kriegen das hin.“, versuchte ich Harry etwas auf zu bauen und es schien ein wenig zu klappen da er anfing zu lächeln.

 „Ich würde Sie nun alle bitten in Ihre Schlafsäle zu gehen. Mister Potter braucht noch etwas Ruhe.“, sagte Madam Pomfrey. „Also bis dann Harry wir sehen uns“, sagte Hermine und winkte Harry zu. Ron, Fred und George folgten ihr. „Gut dann werde ich auch mal gehen nicht das Madam Pomfrey schlechte Laune kriegt. Also schlaf gut Harry“, verabschiedete ich mich und lächelte Harry an. „Ja danke du schlaf auch gut und danke Jenna“, antwortete Harry und winkte mir zu.

 „Hey Leute wartet mal“, rief ich den anderen hinter her da sie nicht auf mich gewartet haben. „Ach kommst du auch schon hinter her? Wir wollten dich ja nicht stören mit Harry“, machte mich Ron von der Seite an. „ Was hast du denn jetzt für ein Problem. Hast du deine Tage oder wieso machst du mich hier gerade ohne Grund an?“, fragte ich genervt was Fred und George zum Lachen brachte. Ron sagte nichts mehr darauf also war das Thema für mich erledigt.

 Als wir im Gemeinschaftsraum angekommen sind verabschiedete ich mich von Fred und George mit einer Umarmung und ging mit Hermine nach oben in den Schlafsaal. „Sag mal weißt du was Ron gerade hatte?“, fragte ich Hermine. „Ich habe keine Ahnung aber, wenn ich mal ehrlich bin bei Ron wundert mich das nicht. Der hat öfter mal seine Macken“, antwortete Hermine und wir beide fingen an zu lachen.

*Oh man endlich wieder ein neues Kapitel ich weiß es ist total kurz aber es ging nicht anders tut mir Leid. Die anderen werden wieder etwas länger. Naja was solls ich hoffe das Kapitel gefällt euch trotzdem *

Sudden Love (Harry Potter Fanfiction)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!