"Lia?" sanft wurde ich von der süßen, aber doch so zerbrechlichen Stimme meiner kleinen Schwester geweckt. Amelie ist mitllerweile 4 Jahre alt und liegt immer noch im Krankenhaus. Dort ist sie schon fast ihr ganzes Leben. Aber ich möchte jetzt nicht darüber reden.

"Was ist los kleine?" langsam setze ich mich in ihrem großen Krankenbett auf, damit ich sie richtig ansehen kann. "Wie lange noch? Ich möchte endlich wieder hier raus..." In den wunderschönen Blauen Augen bilden sich langsam aber sicher kleine Tränen, die drohen ihr Wange herunter zu laufen. (An der Seite ist ein bild von Milana Kurnikova. Das soll Amelie sein) Auch mir kommen die Tränen, wenn ich sehe wie schlecht es ihr hier geht und wie gerne sie hier raus möchte. "Ich weiß es nicht.. Es tut mir so unendlich Leid..." Und da ist es auch schon passiert. Wir beide fallen uns in die Arme und weinen los. Wir beide sind kaputt und am Ende doch wir geben nicht auf. Zusmmen schaffen wir das, dass haben wir uns geschworen! Als wir uns nach ein paar Minuten beruhigt haben, werfe ich einen Blick auf die Uhr, um festzustellen, dass die Besucherzeit gleich rum ist und ich gehen muss. "Amelie?" meine Worte sind bloß ein kleines Flüstern, da ich mehr momentan einfach nicht zu stande bringe. Von Amelie bekam ich keine Antwort, nur ein gleichmäßiges Atmen. Langsam löse ich mich vom Amelie um sie richtig in ihr Bett zu legen und zu zudecken. Ich gebe Amelie einen Kuss auf die Stirn und setze mich dann auf den Stuhl der neben den Bett steht. Vorsichtig um sie nicht zu wecken, streichel ich ihr Wange und beobachte sie beim schlafen. Sie ist sehr blass, sieht müde, kaputt und dünn aus. Sie isst kaum etwas, was wirklich schlimm ist, da sie unbedingt etwas essen muss, damit ihre ganzen Medikamente die sie nehmen muss auch wirken. 

Schon kurz nach ihrer Geburt ist sie ins Krankenhaus gekommen, aufgrund eines schweren Herzfehlers. Sie wurde oft Operiert und hat schon einen Herzstillstand hinter sich. Die Versicherungen haben sich geweigert das alles zu zahlen, weshalb ich alles selber zahlen muss. Ihren Krankenhaus aufenthalt, ihre Operationen und ihre ganzen Untersuchungen, doch ich würde alles geben, dmait es ihr endlich gut geht. Amelie ist das stärkeste Mädchen, was ich kenne. unsere ganze Familie hat uns alleine gelassen. Sie haben uns auf allem sitzen lassen. Die ganzen kosten, unser altes Haus haben sie verkauft damit sie abhauen können, sie haben uns eiskalt auf die Straße gesetzt und mich mit einem schwerkranken Baby alleine gelassen. Verdammt ich war doch grade mal 14! Ich kam in eine Pflegefamilie, die aber nur auf das ganze Geld geil war. (sorry) Zum Glück konnte ich an meinem 18. Geburtstag Amelies Sorgerecht bekommen. Das hatte ich so mit dem Jugendamt besprochen. Und jetzt lebe ich in dem Hotel von meinem besten Freund Bruno. Wir haben zusammen die zwei oberen Etgen umgebaut und leben jetzt beidem in dem Apartment. Ich kenne ihn schon seit ich 10 bin und wir halten immer zusammen. Bruno ist wie ein Bruder für Amelie und mich. Und auch er sieht uns wie seine Geschwister. 

"Miss Johnson? Sie müssen jetzt gehen, die Besuchszeit ist vorbei." Ich sehe die Krankenschwester einmal kurz an und nicke dann. 21:00 Uhr zeigt mir die Uhr im Zimmer an. Es ist jeden Tag das selbe, ich komme um ca. 11:00 uhr und verlasse das Krankenhaus um 21:00 Uhr. Manchmal wenn ich noch etwas anderes erledigen muss, geht Bruno zu Amelie da wir sie nicht alleine lassen wollen. 

"Miss Johnson.. Es tut mir leid, aber sie müssen jetzt wirklich gehen" die Krankenschwester sieht mich auffordert an und hält die Tür für mich auf. "Ja. Entschuldigung" und mit diesen Worten drückte ich Amelie noch einen letzten Kuss auf die Stirn und verschwand aus der Tür. 

________________________________

So da ist auch schon das erste Kapitel, ich hoffe es gefällt euch!(: 

Vergesst nicht zu Kommentieren und Voten ich würde mich wirklich freuen! (:

So lange sie glücklich ist... (1D)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!