Justin's Sicht:

"Ich hatte Besuch im Knast.."

Flashback:

Ich wachte auf und schaute an die Wand neben mich. Ich machte einen zusäzlichen Strich zu den restlichen und zählte diese dann: 11. Kaum bin ich aufgestanden schon hörte ich den Polizisten meinen Namen rufen. "Bieber besuch für dich" --(das sagt Justin jetzt zu Emily) Und eig war ich der festen Überzeugung das du das bist aber naja warst du ja dann nicht-- Er steckte mich in einen Raum und ich setzte mich und wartete. Dann ging endlich die Tür auf und ich schaute hoch. "Dad?" fragte ich und konnte nicht glauben wer vor mir stand. "Hallo Justin" sagte dieser und setzte sich unsicher. "Was machst du hier?" fragte ich kalt. "Justin hör zu ich wollte mich entschuldigen für das was ich dir angetan habe wirklich es tut mir unendlich leid." "Weißt du was du hast es eig ganz geschickt gemacht. Immer wenn du mich geschlagen hast war das so das man danach außer einige blaue und roten Flecken nix sehen konnte außer an diesem einen Tag. Seit dem hab ich nur diese einzige Narbe und die wird mich bis ans Ende der Welt daran Erinnern was du mit mir gemacht hast." spuckte ich kalt. --Ich war mir immer sicher das ich ihm nie verzeihen werde doch dann fing er an zu weinen, ich habe ihn noch nie weinen sehen-- "Es tut mir so leid, so leid, mein Sohn bitte verzeih mir es tut mir so leid" weinte er und ich merkte das ich weicher wurde. "Woher soll ich wissen das du das ernst meinst?" fragte ich wieder so kalt ich konnte, doch meine Stimme brach ab. "Ich habe eine Therapie gemacht.." murmelte er und wischte sich mit den Händen seine Tränen weg. Ich zog meine Lippen zu einer geraden Linie und schaute ihn weiter an. --Iwas in mir sagte mir einfach: Justin verzeih ihm-- "Dad?" sagte ich und er schaute mich wieder mit seinen vom weinen roten Augen an. "Ich verzeihe dir" sagte ich und ich sah das er leicht lächelte. "Danke mein Sohn" er stand auf und kam auf mich zu, ich stand schon. Er nahm mich einfach in den Arm und flüsterte: Ich liebe dich mein Sohn. Das hatte ich schon so lange nicht mehr gehört ich lächelte leicht und löste mich dann von ihm. Ich dich auch Dad.

Flashback ende:

Emily's Sicht:

"Und einige Tage später ist dieses Tattoo entstanden" sagte er und strich mit meiner Handfläche darüber. "Also ist alles wieder gut zwischen dir und deinem Dad?" fragte ich und er nickte lächelnd. "Klar werde ich nie vergessen was er mir alles angetan hat aber das Leben geht weiter." ich lächelte nun auch und küsste ihn auf die Wange. "Ich bin stolz auf dich" flüsterte ich ihm zu und er gab mir einen kurzen Kuss auf den Mund. "Er hat uns auch zu sich eingeladen" fuhr er fort. "Er weiß über uns?" "Naja ich habe erwähnt das ich eine Freundin habe und dann hat er uns eingeladen" "Woher wusste er das du raus kommst?" "Ich habe ihm erzählt das ich mir sicher bin das ihr mich da nicht im Stich lasst" ich grinste leicht und küsste ihn wieder. "Ich liebe dich" nuschelte er in den Kuss. "Ich dich auch" gab ich zurück und der Kuss wurde immer leidenschaftlicher er war aber immer noch Liebevoll. Irgendwann lösten wir uns dann wegen Luftmangel und ich kuschelte mich an seine Brust. Er schaltete das Licht und den Tv aus, denn wir die ganze Zeit eh nicht beachteten. Und strich dann die ganze Zeit mit seinem Fingern meinen Arm hoch und runter, was mich sehr müde werden ließ und kurz darauf fiel ich in einen traumlosen und ruhigen Schlaf.

Am nächsten Tag:

Ich wachte auf als ich merkte das jemand sanfte kurze Küsse auf meinen Hals verteilte. "Mhmm.." gab ich von mir und öffnete meine Augen. "Morgen Babe" gab Justin von sich und man hörte das er erst eben aufgewacht ist. "Morgen" sagte ich auch und streckte mich. "Die Jungs gegen gleich. Komm wir verabschieden uns noch schnell" schlug er vor und ich nickte.

Als wir unten ankamen sahen wir schon die Jungs im Gang mit ihren Koffern. "Aah ihr seit ja doch wach" kam es von Troy und alle schauten in unsere Richtung. "Wir lassen euch doch noch net gehen bevor wir uns verabschieden" sagte ich und umarmte dann jeden lange. Justin schlug mit den Jungs ein und schon traten sie aus dem Haus aus. "Wir sehen uns" sagte ihnen Justin noch hinterher und dann fuhren sie hupend davon.

Justin und ich machten uns dann noch einen schönen Filmtag und kuschelten einfach nur den ganzen Tag. Ich habe diese Zweisamkeit echt mit ihm vermisst. Am liebsten wäre es mir wenn es für immer so bleibt wie heute und keine Probleme uns mehr im Weg stehen...

**************************************************

Hoffe er hat euch gefallen und falls ihr irgendeine Kritik habt.. immer her damit. Schreibt es mir in die Kommentare und ich gebe mein bestes um es besser zu machen :)))

Ansonsten wie immer Danke an alle <33333333333

Und am 20 Votes und 3 Kommis geht es weiter ^^

How Can I Love Him?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!