Kapitel 21

121 3 3

Der Anruf wurde entgegen genommen und schon sah in seine grauen Augen, die wie immer leuchteten. 

Ich: "Hi"

Ben: "Hi Kathie."

Ich: "Ja also nochmal tschuldigung das ich unser letztes Gespräch so schnell und unhöflich beendet hab, aber ich musst dringend weg und gestern Abend hab ich es einfach nicht mehr geschafft. Sorry"

Ben: "Kein Problem. Du musst dich nicht rechtfertigen."

Ich: "Ok Danke, aber um nochmal darauf zurück zu kommen. Was hast du für unser "Date" geplant?" ich legte extra viel sarkasmus in das Wort ´Date´. 

Ben: "Wenn ich dir das jetzt sage ist es doch nichts besonderes mehr. Es wird eine Überraschung über die du dich denk ich sehr freuen wirst. 

Ich: "Ah ok und du glaubst das sie mir gefallen wird? Ich hab mich verändert."

Ben: "Ich glaub egal wie sehr du dich verändert hast du wirst dieses Geschenk lieben." 

Ich: "Ok wenn du das sagst. Du musst es ja wissen. Du ´kennst´mich ja so gut."

Ben: "Ja haha. Ich muss los wir sehen uns dann am 8.6 bis dann."

Er beendete das Gespräch und ich ging ins Bad um mich abzuschminken und meinen Schlafanzug anzuziehen. Danach legte ich mich ins Bett da es schon 22:00 Uhr war. Ich hörte noch ein Weile Musik und dachte durchgehend an die Überraschung von Ben. Was könnte es sein? 

Die restliche Woche passierte nichts neues. Schule blieb Schule und auch von Jonas und Felix hatte ich noch nicht viel gehört. Auf jeden Fall war heute Samstag. Ich wollte mich mit Bella am Bolzi treffen. Wir hatten am Mittwoch noch einmal Telefoniert und beschlossen das ich um 13:00 Uhr bei ihr sein sollte. Also stand ich um 11:00 Uhr auf. 

Ich ging erst einmal ins Bad um zu checken ob Haarewaschen notwendig sei. Ein kurzer Blick in den Spiegel zeigte mir das Gegenteil. Es reichen wenn ich meine hellblonden Haare zu einem Zopf zusammen binden würde. Danach wusch ich mein Gesicht und schminkte mir nur ganz leicht. Danach zog ich meine schwarze Fußballhose und mein rotes Bayerntrikot von Mario Götze an. 

In der Küche angekommen machte ich mir nun ein Marmeladenbrot und einen Kakao. Als ich fertig war schaute ich auf die Uhr. Schon 12:30. Ich müsste mich beeilen um noch rechtzeitig zu Bella zu kommen. Ich packe also noch schnell eine 1L Wasserfalsche, mein Handy, meine neonfarbenen Nike Fußballschuhe und die Schlüssel in eine kleine Sporttasche und ging nach draußen zu meinem Fahrrad. Die Sonne schien und es hatte um die 23°C. Das perfekte Wetter um Fußballspielen zu gehen. Nach einer 15 Minuten Radweg klingelte ich auch schon an ihrer Haustüre. Sie wohnte noch bei ihren Eltern, weshalb mir ihre Mutter aufmachte und mich freundlich begrüßte. 

Frau Schäffler: "Ach Hallo Kathie. Schön dich auch mal wieder zu sehen. Bella ist gleich fertig. Komm doch rein."

Ich: "Hallo Frau Schäffler. Ja schön sie auch mal wieder zu sehen."

Bella kam in voller Fußballmontur die Treppe runter. Sie hatte genau wie ich eine schwarze Fußballhose und ein rotes Bayertrikot an. Ihres war nur von David Alaba, ihr Lieblingsspieler. Ihr dunkelbraunen Haare hatte sie ebenfalls zu einem Zopf zusammen gebunden. 

Bella: "Hey Kathie na alles klar?" begrüßte sie mich und schenkte mir eine umarmung. 

Ich: "Hi. Ja alles klar bei dir ?" 

Bella: "Ja auch." Sie wante sich an ihre Mutter, welche immernoch neben uns stand. "Ich weiß noch nicht wann ich wieder zurück bin, ihr müsst mit dem Essen nicht auf mich warten." verabschiedete sich sich von ihr und wir gingen zur Garage wo sie ebenfalls ihr Fahrrad heraus holte. 

Wir fuhren ca 25min bis wir an dem Platz ankamen. 

Bella: "Schau da vorne ist der Platz schon." und sie deutete auf die grüne Fläche, wo ein paar Jungs spielten.

Ich: "Uii cool, aber da spielen doch schon welche."

Bella: "Lass uns doch hingehen und fragen ob sie nicht noch 2 Mädchen als verstärkung gebrauchen könnten. 

Nachdem wir unsere Fahrräder abgestellt hatten, gingen wir zu den Jungs, welche gerade die Mannschaften einteilten. 

Bella: "Ähm Hi also wir wollten fragen ob ihr nicht vielleicht noch Unterstützung gebrauchen könntet?" die Jungs schauten uns erst entgeistern an aber dann meinte der eine. 

"Ja klar ich bin Alex." Er hatte blonde kurze Haare und war ca einen halben Kopf größer als ich. Er trug wie alle anderen hier auch eine Fußballhose von Gladbach und ein Trikot von Barcelona. Tolle Kombi dachte ich mir nur. 

Ich: "Ja Danke. Ich bin Kathie und das ist meine Freundin Bella." 

Alex: "Cool ein kennenzulernen. Das sind Carlos..", er zeigte auf einen rot-blonden Jungen der ziemlich dünn war, "...David...", er hatte dunkelbraune Haare, trug eine Sporthose und ein Trikot von ohne irgendeine Vereinsaufschrift, "...und Mario, er hatte fast schwarze Haare, ebenfalls einen Undercut so wie alle Jungs. Sein Outfit bestand aus einer weißen Sporthose und einem Hoister T-shirt. 

Wir bildeten die Teams. Bella war mit David und Mario in einer Mannschaft. Ich mit Alex und Carlos. 

Wir spielten den ganzen Tag und ich hatte echt Spaß dabei endlich wieder etwas zu kicken. Nachdem wir uns irgendwann total erschöpft auf die Wiese hockten redeten wir noch ein bisschen und tauschten unsere Handynummern aus. Wir hatten beschlossen uns noch einmal zu treffen und die Jungs wollten dann noch ein paar Jungs mitbringen. Gegen 19:00 Uhr verabschiedeten wir uns von ihnen und fuhren nach Hause. 

Zu Hause angekommen merkte ich das ich großen hunger hatte. Also ging ich in die Küche und machte mir ein Brot mit Käse. Danach ging es ins Bad. Dort duschte ich mich, zog meine Schlafsachen an und fiel nach der Prozedur tot müde in mein Bett und schlief ein. 

***

Ich hoffe es hat euch gefallen. Lasst auch gerne mal ein paar Kommentare da. Würde mich sehr freuen.<3

No Boys, No ProblemLies diese Geschichte KOSTENLOS!