Diana'sPOV*

Nachdem das Flugzeug, nach elenden 5 Stunden in der Luft, wieder auf dem Boden war, machten wir uns auf den weg zu unseren Koffern. Ich fragte mich schon die ganze Zeit warum Tracy so in Gedanken war? Sie brauchte sich aber keine sorgen mehr zu machen, denn wir waren jetzt in London und dort wird uns ihre Mutter nie finden.

Da wusste ich noch nicht, dass ich mit meinen Gedanken so falsch lag.

Wir standen etwa 15 min. vor dem Band und warteten auf unsere Koffern. Währendesen guckte ich mich ein bischen um. Ich sah Kinder die ihre Eltern nervten, Omas und Opas die händchen hielten und auch auf ihre Koffern warteten und dann noch die Geschäftsleute, die nur mit ihren Handys beschäftigt waren.

Wie es wohl gerade meinen Eltern und meinem kleinen Bruder ging. Als ich ihnen erzählte hatte ,dass ich mit Tracy und Marie nach London ziehe, waren sie erst dagegen und fragten warum, aber um ihnen die Wahrheit zu ersparen, sagte ich nur das ich mit 18 volljährig bin und selbst entscheiden kann wo ich Leben will. Meine Eltern waren erst misstrauisch ,aber nach einiger Zeit waren sie doch noch einverstanden.

,,Diana, verdammt nochmal komm jetzt!" Ich musste vor lauter Gedanken nicht gemerkt haben, dass meine zwei Freundinnen schon die Koffern hatten und los gelaufen waren.

,,Jaja ich komm ja schon!" rief ich hinterher.

,,Worüber hast du nachgedacht?"fragte mich Marie.

,,Nur wie es wohl meiner Familie jetzt geht."

,, Ja das frag ich mich auch schon die ganze Zeit." meinte Marie.

,,Was wollen wir als erstes in London machen?" wechselte Tracy das Thema.

Wir wussten beide, dass sie es nicht mochte ,wenn wir über unsere Familie redeten.

,,Ich glaube wir sollten erst in unsere Wohnung gehen, auspacken und dann können wir ja sehen was wir noch machen können." antwortete ich Tracy.

Tracy'sPOV*

Wir kamen jetzt draußen an und suchten nach einem freiem Taxi. Marie sah in ein Fenster rein und klopfte. Sie klopfte schätze ich zu hart an die scheibe, denn der Taxifahrer erschrack so sehr ,dass er mit den Kopf ans Lenkrad knallte. Ich glaubte ,wir drei mussten und das lachen verkneifen, denn jeder von und biss sich auf die Lippen. Der Mann eher gesagt Junge, er sah nähmlich aus wie 18-19 Jahre, kurbelte das Fenster runter. Der sah ganz schön genervt aus.

,,Was?!" fragte er etwas unfreundlich ohne uns anzugucken.

,,Warum so unfreundlich?'' fragte Diana belustigt.

Als er unsere Stimme hörte, schallte sein Kopf in unsere richtung. Er dachte wahrscheinlich, dass wir irgendwelche Geschäfts Typen wären, denn als er sah das wir drei junge Mädchen waren wurde er rot und nuschelte ein kleines ,sorry'. Er stieg aus dem Taxi, um unsere Koffern in den Kofferraum zu tragen. Ich nahm die chance und musterte ihn. Er hatte kurze blonde Haare und schöne blaue Augen. Er hatte einen schlanken und trainierten Körper. Also im  ganzen sah er ,heiß' aus. Er erwischte mich, wie ich in musterte und musste lächeln. Ich hingegen wurde rot  aber er sah es nicht, weil ich schnell weg guckte.Wir stiegen in das Taxi ein.

,,Okay ladies, wo soll es hin'' fragte er und lächelte mich an. Ich guckte Diana an, denn sie hatte alles was wir für London brauchten. Sie machte ihre große und wie immer modische Handtasche auf. Geräusche wie ,Ehm' oder ,wo ist es' machte sie während sie ihre Handtasche durchwühlte. ,,Shit'' sagte Diana nach einiger Zeit. ,,Du hast es jetzt doch nicht verloren oder!?" fragte ich ein bischen besorgt und wütend.

Love and other Problems [H.S] *Abgebrochen*Lies diese Geschichte KOSTENLOS!