Kapitel 3

32 2 2

Ich lag auf meinem Teppichboden und dachte nach. Ich hatte im Moment viel ärger mit meinen Eltern und auch mit Niall, das zerrte so an meinen Nerven. Mein Vater würde mich immer anbrüllen wenn ich ihn dann mal sah weil er hauptsächlich arbeitete und meine Mutter so emotional wie sie war würde weinen. Aber denkt bloß nicht weil mein Vater richtig laut werden konnte, sie weinte wegen mir. Ich hatte halt ganz andere Vorstellungen von Beruf als meine Eltern, sie wollten auf jeden Fall was für mich dass besser war als ihre Berufe, ich sollte nicht die gleichen Fehler wie sie machen. Und sie wollten dass ich sehr gut verdiene, also sowas wie Arzt oder Anwalt. Aber das war komplett nicht meine Richtung. Ich machte mir so ziemlich immer Gedanken um meine Zukunft, ich war und bin sehr verantwortungsbewusst und mag es alles unter Kontrolle zu haben. Ich wollte auch schon immer Kellnerin werden, ich mochte es Menschen was zu Fragen, mit ihnen zu reden, also wäre ein "Was möchten sie bestellen?" doch perfekt! Und es war auf jeden fall besser als von morgens bis abends an einer Maschine zu stehen. Außerdem kam ich damit doch wohl sehr gut über die Runden, also warum nicht? Meine Eltern haben mich nie verstanden.

Und vom Ärger mit Niall will ich gar nicht erst anfangen! Er war wie ein anstrengender Bruder, einfach unglaublich Stur und manchmal auch so eiskalt, und die Aktion heute in der Schule trieb es auf die Spitze. Ich zitiere :

"Du bist manchmal echt so nervtötend Janet! Muss wohl in der Familie liegen und jetzt lass mich malen!"

Weil ich in Kunst einen Stift brauchte und ihn wirklich nett gefragt hatte, und das zum ersten mal. Ich bin einfach aufs Klo gerannt und habe geweint, ich habe mit niemandem mehr ein Wort geredet, ich war einfach komplett verstummt. Belinda hätte gemerkt dass ich geweint habe, hätte sie nicht die Grippe. Ich schwöre, nicht mal die Lehrer haben gemerkt dass etwas nicht stimmte, genau wie meine Klasse und Niall war den ganzen Tag bei seinen Kumpels, so ein Sturkopf wie er war hätte der eh nichts getan was mich zum lachen gebracht hätte. Man konnte schon sagen dass er ein Arschloch war. Ich fragte mich aber nur eins :

War ich wirklich so nervig?

Ich musste für heute einfach weg hier. Ich lief in den Flur, zog mir meine Sneakers an und ging raus. Zum Glück war ich allein zu Hause, so konnte ich dämlichen Fragen aus dem weg gehen. Meine Eltern waren beide an Donnerstagen arbeiten. Ich war erst acht und ich muss sagen alleine kam ich mit so ziemlich allem gut zurecht.

Ich war einfach Frühreif.

Es ging auf den Sommer zu weshalb ich meine Jacke nicht anzog. Es war angenehm warm. Ich lief deprimiert durchs Dorf und kickte Steine vor mir her. Ich merkte praktisch nicht woher ich lief, ich schaute nur auf meine Füße die mich zum nahegelegenen Baggersee trugen. Er war noch nicht fertig und die Bagger standen alle noch in der riesigen Kuhle und drum herum. Heute war anscheinend ein freier Tag, kein Bagger rührte sich und nichts machte Lärm, einfach schön hier. Der Baggersee existierte noch nicht lange war aber schon mein Lieblingsort. Es hatte gestern Abend etwas geregnet also war der Grund des Sees etwas nass. Ich setzte mich auf einen Felsen kurz vorm Rand, fast unter mir war ein Bagger.

Die Stille war einfach wunderschön und ich konnte endlich gründlich nachdenken, ohne das nervige ticken einer Uhr oder das Dröhnen eines Autos das vorm Haus herfuhr. Ich schloss die Augen und atmete tief ein. Mit der Zeit lief mir auch eine Träne über die Wange. Niall hatte zwar nur einen Satz gesagt der aber ziemlich wehtat. Aber die Sache vorhin in der Schule ging mir mehr zu Herzen als der Stress mit meinen Eltern, das wunderte mich schon. Da war etwas an Niall dass mich irgendwie glücklich stimmte obwohl er so ein Idiot war. Ich wusste das alles einfach nicht zu definieren. Und das zu definieren sollte auch noch einige Jahre dauern.

**NIALL'S POV**

Ich saß gelangweilt auf meiner Fensterbank und sang viele verschiedene Lieder die eigentlich keinen Sinn machten. Mein Bruder Greg spielte nebenan Fußball und kickte den Ball ständig an die Wand. Wie sehr er mich aufregte. Mich regte im Moment wirklich alles auf, schon wenn man mir eine einfache Frage stellte und sowas. Ich wusste nicht warum aber ich war extrem Reizbar. Ich schaute mir einfach die nur wenigen Wolken am Himmel an. Auf einmal regte sich etwas auf der Straße.

Janet.

Da viel mir wieder der Vorfall von heute Vormittag ein. Eigentlich sollte ich mich entschuldigen, das weiß ich. Und ich weiß auch wie verletzlich Janet ist, aber diese Nettigkeit passte nicht zu dem was ich sein wollte. Ich sah sie mir ganz genau an : Ihr Kopf war gesenkt weshalb ich ihr Gesicht nicht erkennen konnte, ihre blonden Haare fielen ihr bis zum Bauch, sie kickte steine vor sich her und ging ziemlich langsam. Ich weiß nicht wie ich darauf kam aber ich ging runter und zog mir Schuhe an. Meine Mutter kochte in der Küche Stew und hantierte mit dem Messer, ich versprach bis zum Essen wieder da zu sein. Ich wollte Janet nicht verfolgen ich wollte nur schauen wohin sie ging, währenddessen konnte ich mir ja überlegen was ich sagen wollte, so eiskalt wollte ich auch nicht sein.

Janet ging Richtung Baggersee, sie hatte mir Tage vorher erzählt dass sie diesen Ort mochte, und ich fand auch dass er eigentlich ganz schön war. Sie war so in ihren Gedanken vertieft dass sie nicht mal die lautesten Schritte von mir merkte. Sie setzte sich am See auf einen Felsen und ich stand hinter einem Baum. Ich sah nur ihrem Rücken. Bis ich dann entschloss zu ihr zu gehen..

**JANET'S POV**

Ich spürte auf einmal dass sich wer neben mich setzte. Ich drehte meinen Kopf nach rechts und sah diese braunen Haare, dieses Gesicht dass aus jedem Winkel schon immer perfekt aussah.

Niall sah mir direkt in die Augen, sein Blick war irgendwie mitfühlend. "Warum weinst du?" , hakte er nach. Jetzt merkte er wohl jede Kleinigkeit aber in der Schule hatte er mich nicht mal beachtet. "Kannst du dir doch wohl denken du Horst." gab ich nur etwas schluchzend zurück und wischte mir die Tränen weg. "Janet ich weiß dass ich manchmal echt blöd drauf bin aber das heißt noch nicht dass du genauso blöd drauf sein musst." Was zur Hölle sollte ich darauf antworten? Mein Kopf indem vor kurzem noch tausende Selbstzweifel herumschwirrten war leer. Ich zuckte nur mit den Schultern. Dann gab ich mal was ordentliches von mir : "Bitte sag nie wieder sowas zu mir, nie wieder!" Er nickte, wirkte auf einmal so Verständnisvoll. "Ich bin im Moment etwas gestresst also wunder dich nicht, tut mir leid..." Man merkte dass Niall der letzte Teil des Satzes etwas schwer fiel. Ich wusste er wollte wie so ein typischer harter Kerl wirken, aber das war er einfach nicht. Ich umarmte ihn und wir redeten noch etwas und liefen am Baggersee herum bis er nach Hause zum Essen musste. Hätte ich damals gewusst wie seine Situation in diesem Moment war hätte ich weitere noch schlimmere Streitereien vermeiden können.

Sein komplettes Leben war eigentlich unvorstellbar.

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

LADIES UND NOCH NICHT GANZ LADIES!

Herzlich Willkommen zum mittlerweile dritten Kapitel :) Ich finde es echt cool dass ich schon so dreißig reads habe, wenigstens ein Anfang haha :D Special thanks to mah Friends man braucht halt immer die allerersten Reads 😁

Ayleen? Saskia? Tams? Jenny? Ich will ja nicht rausposaunen dass ihr geil seit aber YO DA BESCHT ☺️❤️

Really Special Thanks to Bella bist soo die beste dass ich deinen richtigen Namen für meine FF verwendet habe Luv U 💕

Lest mal @Ayleen_Tomlinson 's FF "Hoped. Failed. But Won." ich find die richtig Hammer :3

Soo, wie war euer Tag so? Hab endlich mal richtige Kopfhörer wegen dem Verkaufsoffenem Sonntag in einer Stadt meiner Nähe und mein Bro macht Stress genau wie meine Eltern wegen Schule 😬

Das nächste Kapitel muss wieder etwas warten, kommt wahrscheinlich Dienstag, da hab ich auch Bio Präsentation wünscht mir Glück ^_^

Ach ja und nicht wundern wenn die FF manchmal vom schreiben so kommt als wären Janet und Niall schon erwachsen, die sind halt frühreif und hatten noch keine Smartphones und sowas, außerdem werden diese Szenen Von Janet erzählt die mittlerweile wohl erwachsen ist also einfach in diesen Zustand versetzen ;)

Be patient, lübb eusch! ✌️

xx

Fading Away (One Direction FF)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!