For every story tagged #WattPride this month, Wattpad will donate $1 to the ILGA
Pen Your Pride

Fred flieht

603 42 5

Alarmiert sprangen Scor, Al und ich auf und wechselten einen schnellen Blick.

"Was soll das heißen, er ist weg?!", fragte seine Mutter panisch.

"Er ist nicht in seinem Zimmer, das Fenster steht weit offen. Er ist abgehauen!", erklärte Teddy schnell und alle standen nun auf. Wir warfen ihm einen Blick zu, er begriff, was Wir dachten.

"Ich hab ihn darauf angesprochen, das ist sicher der Auslöser gewesen!", sagte er zu uns und mir dämmerte, was passiert war. Fred war geflüchtet.

"Ich wusste es doch! Bestimmt ist er zu den Todessern!", fluchte Al.

"Das ist absoluter Schwachsinn, Albus, Fred ist weder ein Todesser, noch wäre er so...dumm, dort hinzulaufen!", rief George aufgebracht.

Die anderen begannen, dass Haus und Umgebung nach ihm zu durchsuchen, aber Al, Scor und ich blieben hier.

"Ich hab einen Geistesblitz, Leute.", sagte ich und dachte noch kurz darüber nach, ob das wirklich sein konnte. Dann erzählte ich: "Wisst ihr noch, als ich davon gehört habe, von der Todesserrückkehr? Cara Zabini hatte mit einem Jungen darüber geredet, den ich nicht erkennen konnte. Das war Fred, da bin ich mir sicher."

"Meint ihr, er ist zu ihr gelaufen?", fragte Al und ich nickte, Scor auch.

"Ich weiß, wo das Zabini Anwesen liegt. Rein theoretisch könnten Wir dort hingelangen - oder? Wie viele Besen habt ihr hier, Al?" Der blonde Zauberer an meiner Seite schaute ihn an.

In mir löste sich Unbehagen aus, ich war eine grottige Fliegerin.

"Genug auf jeden Fall." Schon war er weg.

Verzweifelt blickte ich zu Scor auf. "Du weißt, ich bin miserabel im Fliegen." Er nickte und setzte zu einer Erklärung an, aber da war Al zurück, mit drei Besen.

"Allie kommt bei mir mit auf den Besen.", sagte Scor bestimmt, was mich zwar etwas beruhigte, doch unsicher war ich nach wie vor.

"Okay." Er reichte ihm einen Besen und setzte sich auf seinen. "Ich flieg dir hinterher."

Auch er setzte sich auf den Besen, dann forderte er mich auf, das selbe zu tun. "Vertrau mir, das klappt."

Immer noch nicht komplett überzeugt, tat ich wie mir geheißen. Ich umfasste Scors Taille und erschrak fürchterlich, als er sich vom Boden abstieß und wir in die Lüfte stiegen.

Wir waren, für meinen Geschmack, viel zu schnell, aber ich verstand, dass Wir in Eile waren. Wir flogen über Felder, einen Wald und einen Fluss. Die kalte Abendluft peitschte mir in das Gesicht und ich legte meinen Kopf auf den Rücken meines besten Freundes ab, um dem Wind etwas zu entgehen. Er war warm und so war der Flug gar nicht so schlimm.

"Da vorne ist es!", schrie er Al entgegen, der nur kurz hinter uns war. Von weitem erkannte ich ein großes, von Steinmauern umgebenes Backsteingebäude. Der Besen setzte zum Landeflug an und ein unwohles Kribbeln breitete sich in mir aus. "Alles ist okay, Allie, du brauchst dir keine Sorgen zu machen." Wie immer spürte Scor meine Angst und konnte Sie mir wie üblich auch nehmen. Ich hielt mich ganz doll an ihm fest, in der Hoffnung, ihm nicht weh zu tun.

Endlich landeten wir. Erleichtert spürte ich den festen Boden unter meinen Füßen.

Wir stellten uns nebeneinander hin und betrachteten die hohe Mauer vor uns, von der ein Schimmern ausging. "Die ist verzaubert, da kommen wir so einfach nicht rein.", stellte ich fest. "Aber Hey, wenigstens gibt's keine Wachen!" Man muss doch immer positiv bleiben.

"Es muss irgendwo ein Loch oder so etwas geben...", überlegte Al und setzte sich in Bewegung.

"Stop!", rief ich ihm zu. "Wir dürfen uns nicht trennen, alleine hat keiner von uns auch nur den Hauch einer Chance bei einem Todesser! Die einzigen Zauber, die i

wir beherrschen, die hilfreich sein könnten, sind Expelliarmus, Rictumsempra und Pertrificus Totalus."

"Du hast recht, Wir müssen zusammen bleiben.", stimmten beide zu. Gemeinsam liefen Wir um das Haus herum, auf der Suche nach einer Stelle, an der Wir durch die Mauer gelingen konnten. "Die einzige Möglichkeit ist, auf einen Baum zu klettern und zu springen.", stellte Scor nüchtern fest und blickte hoch in die Baumkronen. "Allie ist am leichtesten, ich helfe dir hoch." Kurzerhand hob er mich hoch und ein überraschter Aufschrei entfuhr mir. Ich hörte Scor kurz lachen, dann fing er an, mir Anweisungen zu geben. "Halt dich an dem Ast da fest - ja, der. Zieh dich hoch." Mit aller Kraft versuchte ich, den Ast zu erklimmen und mit Hilfe meines besten Freundes, schaffte ich es. "Und jetzt spring herunter - nein, warte, guck erst, was da unten ist."

Meine Blicke wanderten nach unten. "Ich glaube, es ist ein Blumenbeet!" Ich sprang einfach in das Unbekannte und setzte auf allen Vieren auf, wie ich es mal gelernt hatte. Ein kurzer Schmerz durchzuckte meine Handfläche, ich war auf einem Stein gelandet.

"Okay, Al, jetzt spring du." Er setzte neben mir auf. "Bist du okay?", fragte er und ich nickte. Scor landete als Letzter.

Wir schauten uns um; Wir waren scheinbar im Garten, der, wie alles an diesem Grundstück, sehr groß war und vor uns lag die Villa aus Backstein mit prunkvollen Innenschriften und Verzierungen.

"Und wie kommen Wir da herein?", fragte ich leise. Die Jungs dachten scharf nach, das konnte ich ihnen ansehen und mittlerweile kannte ich Sie so gut, dass ich mir denken konnte, was in ihren Köpfen vorging. "Wir werden nicht einfach da reinspazieren und die Leute ausknocken können! Bestimmt ist es gesichert oder Wachen stehen am Eingang!", sagte ich.

"Jede Villa hat einen Dienstboteneingang, der in der Regel versteckt liegt und mit der Zeit nicht mehr benutzt wird. Wenn Wir den finden, kommen Wir rein!", erwiderte Al im Flüsterton

"Du bist genial!" Ich grinste ihn breit an und stand auf, um mich auf die suche zu machen.

"Warte! Wir sollten vielleicht nicht einfach quer über den Rasen laufen, ich wette da sind Fenster und wenn dich einer entdeckt..." Scor hatte Recht, er kannte sowohl diese Leute als auch dieses Haus besser als ich. Geduckt schlichen Wir durch den Garten und anschließend dicht am Gebäude entlang, damit Wir nichts übersahen.

"Irgendwo muss der doch sein...", murmelte Al nervös und auch ich wurde langsam ungeduldig. Bestimmt war schon über eine Stunde, seit Fred sich aufgemacht hatte, vergangen, wer weiß, was die da drin mit ihm machten! Die anderen beiden schienen das gleiche zu denken, denn wir legten nun einen Zahn zu.

"Ich denke, dass hier könnte es sein!", rief Scor mit gedämpfter Stimme von etwas weiter vorne. Wir liefen zu ihm.

"Jetzt geht der Spaß erst los..."

The next Generation: The ReturnLies diese Geschichte KOSTENLOS!