Justins Sicht

Sie stand erschrocken auf und fing an zu rennen "bleib stehen das ist nicht fair" der Alkohol hatte sich auch bereits bei mir im Körper bemerkbar gemacht denn ich takelte nur so vor mich hin. An ihrem Haus angekommen hab ich es noch grad geschafft rein zu Rennen bevor sie die Tür schloss. Eine kurze Umdrehung und weg war sie, verdammt wo ist sie hin? Nicht in Ihrem Zimmer nicht im Bad, geschweige denn im Wohnzimmer oder in der Küche, ich kam in Liams Zimmer an in dem April genau so wenig zu finden war, doch mir stieß ein Paket, dass auf dem Schrank war, ins Auge. Ich schnappte mir einen Stuhl und versuchte es von Oben herunter zu Holen. Es war eine recht große Schachtel die sich schwer anfühlte, ich öffnete den Deckel und legte ihn zur Seite. In diesem Paket waren eine CD und andere Sachen versteckt unteranderem ein Brief, diesen ich zur Hand nahm und begann zu Lesen.

Hey Liam,

Passt du gut auf deine Schwester auf? Ich weiss nicht wann du diesen Brief zu Gesicht bekommst aber er darf nicht in falsche Hände geraten, versteck es gut du weißt wovon ich rede..

Die Tür wurde ruckartig aufgeschlagen und April schaute mich mit großen Augen an "GIB DAS HER" fing sie an zu schreien und riss mir die Box und den Brief weg. "VERSCHWINDE" sie Zerrte an mir und schubste mich die Treppen herunter "geh hab ich gesagt" sie Öffnete die eingangs Tür und schubste mich auch aus dieser. Was war denn das bitte? Und von wem war dieser Brief? Hat es was mit ihren Eltern zu tun? Ich spürte wie mich etwas in meiner Jacke störte und das war es, die CD aus der Box, ich hatte sie vermutlich schnell eingesteckt.

Zuhause angekommen ging ich direkt ins Zimmer und fuhr den Laptop hoch, ich schob die CD in dem Laptop und wartete bis sich etwas öffnen würde. Das tat es auch "VERDAMMT" rief ich, Passwort geschützt. Nach immer mehrmals falscher Eingabe nahm ich die CD wieder raus und betrachtete sie mir genauer, denn auf dieser waren Initialen eingraviert "G.F" und komischerweise kam es mir bekannt vor.

Flashback

"Dieser Wixxer der unseren Vater getötet hat wird es noch mit uns zutun bekommen" sagte Taylor "wie wollen wir ihn schnappen?" Fragte ich "wir gehen aufs Hotelzimmer auf dem er Tod aufgefunden wurde" "und dann?" Fragte ich genervt "suchen wir nach beweisen" wir zogen los und schlichen uns ins Hotelzimmer hinein wir suchten in jeder Schublade in jeder Ecke nach irgendwelchen Beweisen und da stach uns eine Silberne Patrone ins Auge auf dem "G.F" graviert war. "Was hast du da bro?" Fragte mich Taylor "eine Patrone einer Waffe" sagte ich "vermutlich hat er den ersten Schuss verfehlt, George scheint doch nicht so gut im Morden sein wie er immer Behauptet." Fuhr ich fort.

Flashback ende

In mir stieg die Wut, ich hatte schon lange Abgeschlossen mit meinem Vater und jetzt? Ich spürte einen pochenden schmerz in meiner rechten Faust, wieder schlug ich gegen die Wand, ich wollte ein weiteres mal dagegen schlagen als mich jemand davon abhielt, es war meine Mum "Justin hör auf was ist in dich Gefahren" hörte ich sie verzweifelt schreien "GEORGE!" Schrie ich, mit einem Hass den niemand begreifen wird. Er ist der Mann, der meinen Vater umgebracht hat.

Bad boy biebsLies diese Geschichte KOSTENLOS!