Prolog

253 17 0


,,Hyungwon jetzt beeil dich doch" meine Mutter rief mich vom Flur unten. Wir wollen heute zu einem Strand fahren der etwas abgelegener ist und da dort heute eine art Familien Tag stattfindet wollen meine Eltern auch so früh wie möglich los damit wir ein guten Platz bekommen ,, Ja ich komme" ich schnappte mir noch schnell meine Sonnenbrille und mein Handy und lief runter.

Nach ungefähr 45 Minuten fahrt wahren wir auch schon dort. Als mein Vater abgelegen meinte dann meinte er es auch so. Hier war nichts weiter als Felder,Büsche und Bäume. Wir parkten gut 100 Meter vom Strand entfernt. Wie es schien waren wir nicht die ersten,da noch ganz viele andere Autos hier parkten.

Wir haben mittlerweile schon 15 Uhr und ich war gerade am Sonnen als etwas nasses auf mir tropfte ,,Ihh" Ich schaute auf um nachzusehen wer es war ,,Katara muss das denn wirklich sein?" Meine Schwester hat ihre nassen Haare über mir ausgedrückt ,,Es macht spaß dich immer wieder zu Ärgern" sie lachte. Meine kleine Schwester konnte manchmal auch niedlich sein auch wenn sie nur ein Jahr jünger war.

Ich zog mein Shirt an und stand auf ,,Ich gehe mal pinkeln" informiefte ich meine Familie.Als ich sicher war das mich hier niemand sehen würde fing ich an zu pinkeln. Als ich fertig war und wieder gehen wollte rutschte ich aus und fiel ein kleinen Hang runter und kullerte durch ein Busch . Ich musste sehr lange runtergerollt sein denn als ich vor schmerzen aufstand und mich umsah,sah garnichts mehr nach dem Ort aus wo ich war. Langsam machte ich mich auf dem Weg um den Strand zu suchen. Da fiel mir ein das ich doch ein Handy mithatte. Als ich dann in meine Hosentasche griff war dort nichts ,,das kann doch jetzt nicht war sein" schrie ich.

SurvivorLies diese Geschichte KOSTENLOS!