For every story tagged #WattPride this month, Wattpad will donate $1 to the ILGA
Pen Your Pride

Harry everywhere.

305 15 3

Er wackelte mit seinen Augenbrauen und lächelte dreckig. Alles in meinem Körper schrie das ich hier sofort raus musste doch das war der perfekte Zeitpunkt für unseren Plan. Ich ging auf ihn zu und stoppte kurz vor ihm, dabei legte ich meine linke Hand schwach auf sein Sixpack. "Ja ehrlich gesagt gefällt´s mir." sprach ich leise. Langsam fuhr ich seinen Bauch entlang und wartete auf seine Reaktion.

"Wusste ich doch.." lachte er dreckig und kam noch einen Schritt näher. Nun standen wir so nah beieinander das sich unsere Körper berührten. Ich spürte seinen Atem auf meiner Haut was mir eine Gänsehaut verschaffte. Da er bestimmt einen Kopf größer war als ich musste ich zu ihm hochgucken, doch das störte ihm sonderlich wenig. Er wechselte seinen Blick auf meine Lippen was mir wirklich nicht gefiel. Er kam immer näher..

"Ähh stör ich?" vernahm ich Zayn´s Stimme. Sofort lies ich von Harry ab und ging einen kleinen Schritt zurück. Harry brummte auf und drehte sich genervt zu Zayn um.

"Ja hast du!" zickte er diesen an und lief an ihm vorbei bis er in der Dusche verschwand. Lachend gign Zayn auf mich zu. "Danke.. du bist echt im richtigen Zeitpunkt gekommen!" sagte ich erleichtert. "Das sah aber nicht so aus als ob du das nicht wolltest." Lachte er auf. Ich drehte mit den Augen. "Das mach ich alles nur wegen dem Plan ja?! Ich küss den doch nicht freiwillig!" schmollte ich.

"Ok.. dann kannst du aber echt gut Schauspielern." lächelte er und tätschelte mir den Kopf. "Hey lass das!" lachte ich auf und schlug seine Hand weg. "Beeil dich lieber!"

Nachdem Zayn dann endlich fertig war, Fuhren wir nachhause. Wir saßen im Auto und plötzlich vibrierte mein Handy. Ich hatte eine Nachricht von meiner Mum.

>>Hey Schatz,

Ich wollte dir nur bescheit sagen das wir heute Abend

mal wieder Essen gehen. Das haben wir seitdem wir hier in

London wohnen noch gar nicht gemacht und nimm natürlich

Jason mit. Ich erwarte dich um 7 abfahrt bereit!

Mum<<

Ein Essen? heute Abend? Eigentlich hatte ich ja keine Lust aber sie hatte schon recht, seitdem wir in London wohnen haben wir uns nur selten gesehen und Essen waren wir nicht einmal. Was wir früher oft getan haben.

Nachdem ich den ganzen Tag was mit Zayn gemacht hatte, lief ich gerade Nachhause was ja nicht weit war. Ich zuckte meine Handy raus und entsperrte das Display, es war genau 18:00Uhr also hatte ich eine Stunde um mich fertig zu machen.

Ich schloss die Tür auf und zog meine Schuhe aus. "Schatz?" rief ich in die Wohnung und hoffte auf eine Antwort. "Ja.." vernahm ich Jason´s Stimme dumpf aus der Küche. Ich ging hinein und sah ihn wie er sich gerade ein Brot schmierte. "Du brauchst dir nichts zu Essen machen, wir gehen um 7 mit meinen Eltern aus." sprach ich und nahm ihm sein Brot weg.

Er ging auf mich zu und küsste mich. "Dir auch erstmal hallo, Babe."  lächelte er nachdem er sich von mir löste und zog mich mit seinen kräftigen Armen an ihn ran. Wieder trafen sich unsere Lippen doch diesmal leidenschaftlicher. Er löste sich kurz und verteilte kleine warme Küsse auf meinem Hals. Dabei fuhr er einer seiner Hände unter mein Top.

"Schatz lass das ich muss mich fertig machen." Kicherte ich und drückte ihn von mir weg. Er brummte auf und lies mich wiederwillig los. "Nagut aber das holen wir noch nach!" schmollte er und verschränkte die Arme vor seiner Brust. "Na klar Schatz." versicherte ich ihm, küsste ihm flüchtig auf die Wange und machte mich auf dem Weg zu meinem Kleiderschrank.

Diese Tage habe ich vermisst, wo einfach alles zwischen uns perfekt war..

Kein Streit, Keine Nachfrage wo ich war und vorallem keine Wutausbrüche. Ich glaube das ist der Grund warum ich ihm immer wieder verzeihe, warum ich noch mit ihm zusammen bin, warum ich ihn liebe..

Nach langer Zeit entschied ich mich für ein schwarzes Kleid mit spitze, dazu verpasste ich mir  Smokey Eyes und lies meine Haare wie fast immer offen. Ich glaube meine Haare sind das einzigste was ich an meinem Körper wirklich schön finde..

Sie sind gelockt, nicht so hässlich gelockt sondern so als hätte man sie mit dem Lockenstab gemacht.

Ich suchte mir noch schnell schwarze Pumps aus und ging dann nach unten, wo auch schon Jas in einem Anzug stand. Ich guckte auf die Uhr, kurz vor sieben. Und schon vernahm ich ein Hupen von draußen. Ich nahm mir eine kleine schwarze Klatsch und ging mit Jas nach draußen wo das Auto von meinen Eltern stand.

Wir stiegen ein und fuhren los. Die fahrt dauerte grade mal 10 Minuten was ungewöhnlich war, da wir früher in einer Kleinstadt gewohnt hatten und deswegen immer länger brauchten um ein gutes Restaurant zu finden.

Langsam fuhren wir richtung Eingang, durch das Fenster konnte man die große Einganstür erkennen. Darüber erstreckte sich "Aurelia.", der Name des Lokals.  Wir stiegen aus und meine Mum gab einen Angestellten die Schlüssel von unserem Auto damit er dies auf den Parkplatz fuhr. Ich fragte mich warum wir immer in so ein teures Luxusrestaurant gingen aber meine Eltern bestande darauf.

Wir wurden zu unserem Tisch geführt und setzten uns dorthin. Jason saß neben mir und meine Eltern direkt gegenüber. Ich nahm kurz mein Handy raus und überprüfte meine Neuigkeiten auf Facebook.

"Und was möchtest du?" vernahm ich eine männliche Stimme. Ich schreckte hoch und musste feststellen das ich so vertieft in mein Handy war, das ich nicht einmal den Kellner bemerkt hatte. Erst als ich das zweite mal richtig hinsah bemerkte ich erst wer der Kellner war, es war Harry!

Was macht er denn hier?! Wieso arbeitet er hier, ausgerechnet hier?  Ich bemerkte das alle Blicke auf mir lagen und stellte fest das ich immer noch nicht bestellt hatte. "Ich- ich nehm die Nummer 34." stotterte ich und starrte ihn verdutzt an doch Harry musterte mich amüsiert und ging dann um die Bestellung weiterzugeben.

"Seine Band ist wohl doch nicht so efolgreich, sonst würde er ja hier nicht arbeiten." flüsterte mir Jason missachtent zu. Daran habe ich noch gar nicht gedacht..

Warum arbeitet er hier? Wer sich so eine Villa leisten kann muss doch nicht extra arbeiten..

"Entschuldigt mich kurz ich geh mal für kleine Mädchen." entschuldigte ich mich rasch und stand auf. Natürlich ging ich nicht auf Toilette, ich wollte wissen was Harry hier machte!

Lange musste ich nicht nach ihm suchen, denn er stand an einer Bar, wütend ging ich auf ihn zu.

"Was machst du hier?!" zischte ich ihn an. Verwundert drehte er sich um. "Ich arbeite hier?" "Ihr habt doch genug Geld warum arbeitest du?" wurf ich ihm vor. Ich wusste zwar nicht warum ich mich gerade so aufregte aber ich machte es einfach. Wieso konnte ich nicht einmal etwas machen ohne das ich Harry dabei treffe?

New life. New neighbors. (One Direction FF)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!