Kapitel 6 -cutting-

374 13 0

Jemina:



Nun stand ich auf der Straße, im lauwarmen Regen. Unfähig mich zu bewegen. Emotionslos, kalt, innerlich komplett zerbrochen. Nachdem ich mir das Geschehen was da oben abging ein paar Minuten angesehen hatte war ich runter gerannt und wollte nur weg. Doch auf der Straße blieb ich wie eingefroren stehen. Kurze Zeit dachte ich es wäre alles nur ein Traum aber die Bilder wie er unter ihr lag und dann ihr stöhnen was ich immer noch in meinen Ohren hörte sagte mir das es wirklich passierte. Der Schmerz in meiner Brust wurde unerträglich. Nach dem ich ein paar Minuten da stand rannte ich los. Es war so schwer zu Atmen beim rennen und der Schmerz in meiner Brust machte es nicht grade leichter. Mein Herz war am Bluten. Man hatte es einfach so zerbrochen. Die Bilder von grade blieben in meinem Kopf und ihr stöhnen hörte ich immer noch in meinen Ohren. Der Schmerz den ich jetzt spürte war schlimmer als alles andere was ich je gespürt hatte. Es fühlte sich so an als wäre ich innerlich gestorben. Doch weinen tat ich nicht. Im Moment war ich einfach zu geschockt. Bei meinem Haus angekommen, schloss ich schnell auf und rannte rein. Ohne auch nur einmal stehen zu bleiben lief ich einfach in mein Zimmer. Die Stimmen die meinen Namen riefen ignorierte ich. In meinem Zimmer angekommen, schloss ich meine Tür ab und lies mich dann an ihr runter gleiten. Ich wollte grade einfach nur meine Ruhe. Wollte mit niemanden reden und war auch unfähig überhaupt zu sprechen. Der Schmerz in meiner Brust blieb. Jetzt kam der Moment wo mir alles zu viel war. Wo ich mich frage was ich falsch gemacht hatte das ich das verdiente. Die Tränen die vorher nicht kamen, flossen jetzt wie ein Wasserfall über meine Wangen. Es tat so weh. Ich liebe ihn verdammt. Ich war da um mich zu endschuldigen für das was ich getan hatte. Ich wusste wie falsch es war Nate vor ihm zu küssen und ich bereute es immer noch aber dass Jason gleich deswegen mit jemanden ins Bett stieg dachte ich nicht. So hatte ich ihn nie eingeschätzt. Aber das schlimmste war das die Person die auf ihm lag vorhin, Jasmin war. Das Mädchen das vorhin so nett war. Das versucht hatte mich und Jason wieder zusammen zu bringen. Aber anscheinend hatte ich mich auch in ihr getäuscht. Irgendwie hatte ich mich in allem getäuscht. Mein Schluchzten wurde lauter und es wurde immer schwerer zu Atmen. Ich schaute schnell durch meinen Raum um was zu finden was mir helfen könnte in dieser Situation. Und dann sah ich sie. Die Schere die auf meinem Regal lag. Ich stand auf und holte sie mir. Dann setze ich sie langsam auf meinen Arm. Ich hatte sehr viel über diese Sache gelesen und auch das es helfen würde. Also zog ich sie langsam über meinen Arm. Das Blut floss langsam aus dem Schnitt und es brannte höllisch. Aber es lies mich besser fühlen für einen kleinen Moment. Es ließ den Schmerz in meinem inneren für einen kurzen Moment verschwinden. Doch nach paar Sekunden kam er wieder also wiederholte ich das Ganze noch mal. Ich fragte mich was mit mir nur passiert ist? Tränen liefen über meine Wangen und sie vermischten sich mit dem Blut auf dem Boden und auf meinem Arm. Ich war kaputt. Zerbrochen. Nun saß ich hier, in meinem Zimmer, mit Tränen und Blut. Ich fing an mich zu hassen. Immer mehr und immer mehr. War es das ganze wert. Wieso hatte mich Liana nicht damals einfach umbringen können. Nun saß ich hier. Verletzte mich selbst und mit jedem Schnitt hasste ich mich mehr für alles was passiert war....















Jason:



Als ich aufwachte ließ ich meine Augen erst mal geschlossen. Ich hatte echt heftige Kopfschmerzen und konnte mich an nichts mehr erinnern. Bis zu dem Punkt wo ich und Jasmin in einen Club gingen wusste ich alles noch aber an alles danach konnte ich mich nicht mehr erinnern. Langsam öffnete ich die Augen und sah in Jasmins Gesicht. Wieso lag Jasmin neben mir. Warte nein oder? Ich hob die Decke ein Stück an und dann zog ich scharf die Luft ein. Nein. Nein. Nein. Nein. Fuck. Das kann nicht sein. Das darf nicht passiert sein! Nein lass das alles nur ein Scherz sein. Bitte! Ich kann Jemina nicht betrogen haben! Fuck. Ich sprang auf und zog mir schnell was an. Plötzlich hörte ich eine Stimme.



Jasmin: „Jason was ist los?"



Ich drehte mich um.



Ich: „Was los ist? Wir lagen nackt in einem Bett! Zusammen! Fuck! Sag mir das, das nicht wahr ist! Bitte sag mir das, das nicht passiert ist!"



Jasmin: „Doch Jason aber was ist los dir hat es genauso gut gefallen wie mir!"



Ich starrte sie geschockt an. Sie konnte sich dran erinnern? Ich dachte wir waren zu betrunken um zu wissen was wir machen. Warte hatte sie das geplant?



Ich: „Willst du mir sagen du hast das geplant?"



Jasmin: „Was geplant?"



Sie schaute mich so unschuldig wie möglich an aber ich wusste dass hier irgendwas faul war!



Ich: „Du kannst dich dran erinnern das heißt du hast nicht viel getrunken und das wiederum heißt du hättest es stoppen können aber das hast du nicht! Das war verdammt nochmal geplant oder?"



Jasmin: „Nein Jason als ob ich würde so was nie machen!"



Sie klimperte unschuldig mit ihren Wimpern aber ihr Lächeln verriet mir dass sie log! Miese Schlampe!



Ich: „Ich dachte du bist meine beste Freundin Jasmin! Dabei bist du eine hinterhältige schlampe! Du hattest das alles geplant oder? Du wolltest das hier! Du hast mich abgefüllt und mich dann benutzt du miese Schlampe!"



Jasmin: „HÖR ZU OK? DAS IST ALLES DEINE SCHULD! VERDAMMT NOCHMAL DU MERKST ES NICHT ODER? DU BIST SO BLIND! DU WARST DAMALS DER ERSTE JUNGE DER MICH GEKÜSST HATTE JASON! ICH HATTE MICH IN DICH VERLIEBT ABER FÜR DICH WAR ICH NIE MEHR ALS EINE FREUNDIN ALSO LIES ICH ES EINFACH SO! WENIGSTENS ICH KONNTE IN DEINER NÄHE SEIN! ABER DANN KAM SIE UND WIE DU ÜBER SIE REDETEST MACHTE MICH EINVERSÜCHTIG! ICH HABE MICH DIE GANZE ZEIT GEFRAGT WIESO SIE? WAS HAT SIE WAS ICH NICHT HABE? ES VERLETZTE MICH ZU SEHEN WIE DU SIE ANSIEHST! ICH WÜNSCHTE DU HÄTTEST MICH MAL SO ANGESEHEN WIE SIE! UND ALS ICH SAH WAS SIE TAT WURDE ICH WÜTEND! SIE IST DOCH AUCH NUR EINE KLEINE SCHLAMPE! SIE HATTE DICH VERLETZT ALSO KAM MIR EINE IDEE! ICH WOLLTE SIE AUCH VERLETZTEN! WOLLTE DAS SIE AUS DEINEM LEBEN VERSCHWINDET! DAHER MIR MEIN GEFÜHL SAGTE SIE WÜRDE DAS BEREUEN WAS SIE GETAN HATTE UND SIE WÜRDE SICH SPÄTESTENS ABENDS BEI DIR ENDSCHULDIGENN WOLLEN HABE ICH NICK DIE ADRESSE VON HIER GEGEBEN! ICH HATTE DAS ALLES GEPLANT UM IHR DAS GANZE HEIM ZUZAHLEN UND ES HAT FUNKTIONIERT! ICH HOFFE ES SCHMERZT GENAUSO WIE ES MIR WEHTUT DAS SIE MIR MEINEN JUNGEN WEG GENOMMEN HAT! SIE WAR HIER JASON! SIE HAT ES GESEHEN! UND ICH BIN FROH DRÜBER!"



Ich schaute das Mädchen an was ich meine beste Freundin genannt hatte. Sie war gestört! Völlig bekloppt geworden.



Ich: „BIST DU VÖLLIG BESCHEUERT? ICH WAR NIE DEIN JUNGE! NIE MAN! DANKE DU HAST MEIN LEBEN RUINIERT! DU BIST EINE VERDAMMTE KLEINE BITCH OK? DU BIST EINE HINTERHÄLTIGE FOTZE! ICH SCHWÖRE DIR ICH WILL DICH NIE WIEDER SEHEN! WENN JEMINA SICH WEGEN DIR WAS ANGETAN HAT ODER IHR WEGEN DER SCHEIßE WAS PASSIERT IST DANN SCHWÖRE ICH DIR MACH ICH DIR DEIN VERDAMMTES LEBEN ZUR HÖLLE! ICH WILL DICH NIE WIEDER SEHEN! URG ICH EKEL MICH DAVOR DAS ICH NIE GEMERKT HABE WAS FÜR EINE DU WIRKLICH BIST! WEIß DU WAS SCHÖNES LEBEN NOCH!"



Ich drehte mich um und ging. Schnell rannte ich los. Mein einziger Gedanke war Jemina. Ich hoffe mit ihr ist alles ok. Ich rannte in Richtung ihr Haus in der Hoffnung ich hatte eine Chance das Ganze zu erklären....

Fighter -Love hurts like hell-Lies diese Geschichte KOSTENLOS!