Unser Leben

38 0 0

(Fortsetzung von "Kann das auch für immer sein?")

Nun saß ich hier im landrover meines Vaters mit zwei Neugeborenen auf dem Rücksitz bei der israelischen Komandosoldatstation von Avi. allein schon der Gedanke an gleich verursachte bei mir Übelkeit. meine alte Figur hatte ich zum Glück schon wieder zurück. ich blickte noch mal nach hinten und sah die beiden friedlich schlafen. dann stieg ich aus und erkannte nimroad gegenüber eine Kaserne bewachen. "Nimroad?" rief ich. er schaute zu mir rüber und fragte :,,Amy?" "ja ich bin's . Kannst du mir Avi schicken es ist wirklich wichtig?" er nickte und sprach irgendwas. keine zwei Minuten später kam ein verwunderter und ernster Avi auf mich zu. "Amy was machst du hier, du weißt doch das ich nicht mit dir reden darf. was gibt es so wichtiges denn?" er sah mich ernst an. " willst du mal Papa werden?" fragte ich ihn ernst. " Natürlich aber das ist doch nicht so wichtig, dass du von Chicago nach Israel kommst." meinte er. Ich nahm seine Hand und drehte ihn so rum, dass er genau auf seine Kinder guckte. lange Zeit sagte er nichts, dann machte ich die Tür auf, schnallte Micha ab und sagte" Das ist Micha dein Sohn und benannt nach deinem toten Bruder!" Mit diesen Worten legte ich ihn Avi in die Arme. nach kurzem schweigen hörte ich ein leises schluchzten und blickte erschrocken zu Avi. Ihm rollten leise Tränen über die Wangen."hey was ist denn los?"fragte ich ihn sanft und Strich ihm eine Träne von der Wange. "ich danke dir das du mir so etwas wertvolles Geschenkt hast. ich liebe dich Amy." ich nehme ihm Micha ab und sage ihm" und das dahinten ist Maya deine Tochter! Los nimm sie dir!"Vorsichtig beugte er sich ins Auto und nahm Maya hoch.dann beugte er sich zu mir und küsste mich. "Gefen was machen sie da, wer hat ihnen erlaubt Unzucht zu treiben?" hörte ich die mir immer noch bekannte Stimme des Senants.

Unser LebenLies diese Geschichte KOSTENLOS!