118

21.6K 827 6

Ich nahm ab und freute mich so sehr, Nikos Stimme zu hören.

"Hey babe"

"Hey"

"Wie gehts ?"

"Scheiße, du fehlst mir!"

"Du mir auch babe"

Ich musste lächeln und eine Träne kullerte meine Wange runter.

"Und wie ist es so in Spanien ?"

"Naja langweilig ohne dich aber ich mal gucken wies noch wird. Und wie ist die neue Schule so ?"

"Scheiße"

"Wieso ?"

"Weil du nicht da bist und weil Schule scheiße ist"

"Ok aber Alica. Mach keinen Scheiß also mach auf jeden Fall die Schule fertig."

Ich wollte mich nicht mit ihm streiten also sagte ich einfach:

"Ja"

"Gut."

"Ich vermisse dich"

"Ich dich mehr babe"

Ich weinte leicht und hörte Niko sagen:

"Hör auf oder ich muss auch heulen und das passt nicht zu mir"

Ich musste lächeln

"Doch du Pussy"

Er lachte leicht, aber es war ein trauriges Lachen.

Wir telefonierten den ganzen Abend und ab und zu weinte ich.

Als wir nach 5 Stunden auflegten, weinte ich wieder total. Mir war schon vorher klar gewesen, dass ich ihn vermissen würde, aber dass es so schlimm werden würde... damit hatte ich nicht gerechnet.

Ich legte mich so wie ich war schlafen.

Am nächsten morgen wachte ich viel zu spät auf, aber es war mir egal. Schule war mir egal.

Ich ging duschen und tuschte mir leicht die Wimpern, meine Haare föhnte ich und machte sie zu einem lockeren Dutt.

Ich zog das Outfit vom Vortag an und fünf Minuten vor Schulbeginn setzte ich mich in den Audi und fuhr los.

Ich war 10 Minuten zu spät und bekam auch Anschiss von der Lehrerin, aber es war mir egal.

Ich setzte mich in die letzte Reihe und lies den Tag an mir vorbeiziehen...

Als die Schule vorbei war, fuhr ich nach Hause und trank zuerst eim Bier. Ich hatte keinen Bock auf gar nichts und plötzlich bekam ich einen Anruf von Justin.

Ich nahm ab und unterhielt mich lange mit ihm, ich hätte nie gedacht, dass die ganze Sippschaft mal zu meinen besten Freunden werden würde. Am Ende stellte er auf Lautsprecher und ich hörte Joice Aramis David und Milas und den Rest der Sippschaft im Hintergrund.

Wir telefonierten lange und es tat gut mit ihnen zu reden.

Nach dem Telefonat kam Kyle zu mir.

"Gute Neuigkeiten"

"Hm ?"

"Hier gibts auch ne Eiskunsthalle"

Ich hatte zwar keinen Bock auf gar nichts, aber Schlittschuhlaufen hatte mir bis jetzt immer gut getan und ich ging zu der Halle.

Ich brauchte zwar etwas länger um sie zu finden, aber als ich sie dann fand und die risige Halle betrat, verbesserte sich meinr Laune leicht und ich ging sofort aufs Eis.

Badboy...Right?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!