Als wir bei der Location ankamen, war sie schon überfüllt. Wir stiegen aus und ich harkte mich bei Marco ein. Wir gingen in die Halle und wiedermal staunte ich. Es war alles so schön dekoriert. Ich hätte mich genauso entschieden für alles. Als wir ankamen, waren alle Gäste schon da. Alle Plätze waren nummeriert und am Eingang sagte uns der Türsteher welche Nummer wir hatten.- Typisch Sina.

Wir setzten uns an den 2 Tisch. Wir saßen mit Ilkay, Lisa und dem Bruder von Steffen zusammen. Mo setzte sich zu Lisa und nahm ihr gleich Mia ab. Marco und ich setzten uns neben Finn's Freundin. Wir unterhielten uns über dies und jenes, bis der DJ durch das Mikro schrie, dass jetzt der Hochzeitstanz ansteht. Wir standen alle auf und schauten den beiden zu wie sie versuchten sich nicht zu blamieren. Marco stellte sich hinter mich und legte sofort seine Hände auf meine Hüfte. Ich genoss seine Nähe. In letzter Zeit hatten wir echt wenig Zeit für uns beide.

Lautes Geklatsche zog mich aus meinen Gedanken zurück. Der Tanz war fertig und jeder ging auf die Piste um zu tanzen. Marco zog mich auch nach vorne. Ich ging erst zu Sina und umarmte sie kurz. "Ich bin so stolz auf dich". "Pia du bist so süß, jetzt geh, Marco wartet schon auf dich". Lächelnd ging ich wieder zu Marco und gab ihm einen Kuss.

"Für was war der?". Fragte er mich mit einem schiefen Grinsen. "Darf ich nicht mal meinen Freund küssen?". Sagte ich gespielt beleidigt und drehte mich um. "Baby so war das nicht gemeint". Jetzt musste ich lachen, wie er sich immer alles zu Herzen nimmt. "Komm wir tanzen endlich". Ich zog ihn wieder zu den ganzen Menschen und wir bewegten uns auf schnelle Lieder. Ich schaute um mich. Ilkay und Lisa tanzten eng umschlungen auf ein schnelles Lied, die müssen sich echt vermisst haben. Ich fragte mich für einen Moment wo Max und Mia seien, aber mir wurde die Frage beantwortet. Mo hatte Mia links und Max rechts auf dem Arm und schwang die Hüften. Das war einfach ein Bild für die Götter!. Als ein langsames Lied kam, schlang ich meine Arme um Marco's Nacken und er platzierte seine Hände an meiner Hüfte. "Ich liebe dich Babe". "Ich dich auch Marco". Wir küssten uns.

Gegen 2 Uhr Nachts war ich so kaputt. "Marco, können wir bitte nach Hause?". "Jaa Baby". Marco sagte noch schnell meinen Eltern bescheid, und kam dann wieder. Ich hackte mich bei ihm ein und wir liefen Richtung Ausgang.

Ich blieb erschrocken und verwundert zu gleich stehen. Holla die Waldfee, Mo und meine beste Freundin knutschten wild herrum. Ich freute mich rießig, Alex hatte mir geschrieben, dass sie noch einen Termin im Krankenhaus hatte, und nicht früher kommen konnte. "Aleeeex". Erschrocken lösten sich die beiden und sahen uns entgeistert an. Es machte wohl klick bei ihr und sie rannte zu mir. "Oh mein Gott Pia". Sie rannte mir in die Arme und ich drückte sie. "Ich hab dich so vermisst". "Ich dich auch Alex". Wir lösten uns aus der langen und herzlichen Umarmung.

"Ihr kennt euch?". Fragte Mo peinlich berührt. "Alex ist meine Beste Freundin". Sagte ich ihm zwinkernd. Er boxte mir leicht gegen die Schulter. "Wollt ihr noch mit zu Pia's Eltern kommen?". Fragte Marco die beiden. Alex und Mo nickten und wir setzten uns in Marco's Auto. Die Fahrt verging recht schnell. Wir stiegen aus und gingen ins Haus. Mum und Dad kommen wahrscheinlich erst später. Ich zog Alex sofort nach oben, weil ich 1. Was anderes anziehen wollte, 2. Sie über die vergangenen Wochen ausquetschen wollte, und 3. Sie mal fragen was dass mit Mo war.

"Alsoooo mein kleiner Chaot". -Sie sah mich böse an. Ich lachte. "Sag mal, was war das mit Mo?". "Ich wollte ja eigentlich nur reingehen, aber bin dann natürlich, so tollpatschig wie ich war gestolpert, und in seine Arme gefallen. Dann kamen unsere Lippen sich immer Näher und ja dann ist es halt passiert". Sagte sie schüchternd. "Alex ist verlieehieebt". Sang ich. "Jaja und was läuft da mit Marco Reus?". "Oh Süße dass habe ich dir gar nicht erzählt. Also Marco und ich sind jetzt schon länger zusammen..". Alex fing augenblicklich an zu schreien. "Oh mein Gott, ich freu mich so für euch".

"Jetzt komm endlich Alex". Sie schrie mir schon seid 20 Minuten ins Ohr, dass sie sich schämte, unseren Herr Leitner so ins Gesicht zu schaun. Letzendlich habe ich sie doch runter bekommen. Unten angekommen, setzte ich mich auf Marco's Schoß, und Alex setzte sich neben Mo. Wir redeten noch über alles und langsam merkte ich wie Mo einen Arm um Alex legte, und diese sich mit extrem rotem Gesicht an ihn schmiegte. Ich schaute Marco lächelnd an. "Schatz ich bin so müde, lass uns mal in dein altes Schlafzimmer gehen". Sagte Marco und gähnte gespielt. Er dachte genauso wie ich! Wir müssen die beiden verkuppeln. Ich stimmte ihm mit einem nicken ein und stand auf. "Ich geh dann auch mal". Sagte Alex. Ich wollte grade etwas dagegen sagen, als Mo anfing zu sprechen. "Du kannst wenn du willst hier bleiben, ich glaube du willst nicht um 5 Uhr Morgens alleine durch Frankfurt laufen". Ich merkte wie Alex augenblicklich rot wurde. Sie nickte und ließ sich wieder neben ihn fallen. Marco zog mich mit nach oben.

"Die 2 sind so süß Schatz". "Find ich auch Baby". Ich zog mir mein Oberteil aus und schleifte mir eins von Marco's Oberteilen die wir mitgebracht hatten über. Ich legte mich neben Marco der auch schon umgezogen da lag. Wir redeten über den pefekten Abend. Ich schlief glücklich ein.

You'll never walk aloneLies diese Geschichte KOSTENLOS!