Viele Fragen und nur eine Antwort

66 8 0

Sorry das ich nicht mehr geschrieben haben. Ich hatte nicht mehr viel zeit gehabt. Aber trotzdem will ich noch ein Kapitel schreiben. Uns WOW etwas über 900 leser. Vielleicht würden wir ja 1000 knaken. Teilt und lest weiter.

_______________________________________________________________________________________

Harry's P:O:V:

Mein Kopf brummt und es dröhnte Musik. Ich schnapte mir mein Kissen und versuchte die Geräuche zu ignoriren in dem ich das Kissen an meine Ohren drückte. Doch nach kurzer zeit gab ich mich von den Kopfschmerzen geschlagen und ging die Treppen runter. Alle waren hell wach und gut gelaunt. Ich ging in die Küche und löste eine Tablete im Glas auf und trank das zeug. Mit einem "Morgen" machte ich mich bemerkbar und ging ins Bad und zog mich an. In zwischen war ich besser drauf.

Die Gestrige Nacht war ziemlich hart gewessen. Nach dem Sara nicht mit mir sprechenen wollte, bin ich in eine etwas abgelegenen Club in der Nähe gegangen. Abgelegen heiß in diesem Fall keine Fans oder Paperazzis würden denke das ich dort sien würde.

Flashbake:

Ich bin saure und entsetzt. Warum muss ich auch so ein Arsch sein. Ich setzte mich an einem nicht ganz so beleuchteten Platz und bestellte mir ein Scotch. Ich braüchte jetz das Alkehol. Aus einem würden 4 oder 5 .Ich war defenitiv angetrunken. Auf der Tanzfläche tanzte ich eine paar Mädchen an und es wär auch mehr gelaufen wenn mir nicht Sara alle 2 Minuten in meinem Kopf herrum schleichen würde. Im laufe das Abends wurden es paar mehr Cocktails. Es war ein wunder wie ich in das Auto steigen konnte und heil Zuhause an kam. Gemma öffnete mir die Tür. Sie hat anscheined auf mich gewartet. Ich tokelte mit ihrer hilfe in mein Zimmer und legte mich aufs Bett. Dann bekamm ich von Gem noch zu hören wie ich nur so unverantwortlich sein konnte und betrunken Auto fahren kann. Flashbake ende:

Ich kann einfach nicht mehr damit leben das ich Sara betrogen habe. Sie muss es erfahren. Und ich hatte mit mir aus gemacht das ich es ihr heute sage.

Ich kann keinen Mensch belügen den ich jeden Tag sehe und spreche.

Schnell sprinte ich die Treppe runter und packe alles ins Auto. Dann fahren wir zu Sara. Ich hatte ein mulmiges Gefühl als ich vor dem Haus stoppte. Ich wusste nicht wie ich mich verhalten sollte. Ich muss wohl oder übel in der Hoffnung bleiben das alles gut werden kann. Ich will nicht das sie wieder weg rennt. Das ist keine Lösung.

Wie ich im Auto saß und überlegte hatte sich Sara und Gemma die Koffer eingeladen und machte die Tür auf und dann wieder zu. Nun saßen wir alle im Auto und ich konzentrierte mich auf's fahren. Aber dies war schwerer als sonst. Ich hatte das Gefühl das mich jedenfalls beobachtet. Der auf mich fixiert war.

Ein Blick in den Rückspiegel verrät mir wer es ist. Sara.

Kaum sind wir am Flughafen angekommen.

Gingen wir zum Schalter. Auf dem Weg den wir zum Terminal zurück legten. erkannten mich paar Fans und machten Foto's . Gemma und Sara wurden von der Security schneller hin gebracht.

Als mich Paul zum Terminal durch gekämpft habe könnte ich schon meine 4 Brüder sehen. Ich Umarmte sie und stieg in unser" Band-Jet". (Keine Ahnung ob das so heißt?)

Ich stieg in den Flieger und setzte mich ans Fenster. Kurze Zeit hörte ich das gesprach von Naill und Gemma zu. Doch dann stöpselte ich mich mit der Musik ein.

Sara´s P.O.V

Ich wusste nicht warum aber Harry benahm sich eifach nicht normal. Sonst ist er doch immer wenn er die Jung sieht total anders. Es fühlt sich so an als wurde seine ganze konzentration nicht  hier zu sein. Ich setzt mich in den schon teuer aussehenden Flieger der Jungs. Ich bin noch nie mit so was geflogen und fühl mich ein bissen unwohl. Mit so viel luxus hatte ich nichtgerechnet. Ich unter hielt mich mit den Jungs zu den ich vorgegangen war weil sie weiter vorne saßen. Es war echt schon wiedr alle zu sehen,ihre erzählungen und die Geschichten die sie erlebt haben. Doch es hatte auch was trauriges. Die fragen wie es mir ginge, stimmte nmich um. Zu gerbne hätte ich gesagt wie es wirklich in mir aussieht. Nur Nailler und Gem konnt es erahen.  

Das ende des gestrigen Tages mit Harry hat mir gezeigt das es vielleicht doch anders ist das es ihm leid tut. Doch genau das hat mir angst gemacht. In den ganzen monaten wollte ich eine Antwort warumm es gegangen ist und mich allein gelassen hat. Doch Gestern im Auto hate ich panik gehabt. 

Was, wenn ich nicht hören wollte?                                                                                                    Was, wenn die Antwort nicht das ist was alles dies Erklärt.                                                                Was ,wenn es den Schmerz den ich immer noch empfinde wenn ich ihn seh nicht lindert?

Diese fragen schoßen mir alle in der einen Sekunde im Kopf herum. Ich setzte mich wieder neben Gamma und sah wie Harry hinter ihr in seiner Jake ein gekuschelt schlif. Sein Wunder schönes Gesicht hat es an der Fensterscheibe gelehnt. Ein klienes Lächeln verirrte sich auf mein Gesicht, doch es verblasste als ich merkte wie dieser kleine stich ins Herz zu spüren war. Naill den neben ihm saßs guckte mich an und man konnte sehen das er mit seinem Blick ein "Das wird schon wieder" ausdrückte. Ich atmete einmal tief Ein und Aus. 

Mann sagt : "No matter what you lose if it is what is small like a toy car or something valuable and precious as the love of your lief, for you will find it to what belongs to you. Part of you2

Übersetzt: Egal was du verlierst ob es was kleines ist wie ein Spielzeug Auto oder was wertvolles und kostbares wie die liebe deines lebes, denn du wirst es finden den was zu dir gehört gehört Zu dir.

_________________________________________________________________________-

Ich entschuldige mich das es so lange gedauert hat. Ich hoffe es gefällt euch. Und ich danke euch . Ich hab 1k leser. Ich liebe euch. Sweetbear0

Liebe ist UnberechenbarLies diese Geschichte KOSTENLOS!