Kapitel 8

42 5 0

also...zu aller erst einmal tut es mir meeeeeeeeeega leid dass ich so ewig nicht geupdatet hab:( ich kam einfach nicht dazu, und es würde mich nicht wundern, wenn ich jetzt ein paar weniger leser hab:( naja ist nicht zu ändern. aber ich hatte einfach nich so richtig lust zu schreiben, und wollte lieber warten bis ich welche hab als dass dann nur Rotz bei raus kommt;) ich will euch nicht langweilen, deshlab schreib ich jetzt weiter;)

__________________________

"Ehm...." Ich wusste nicht was ich ihm antworten sollte. Einerseits sah er total heiß aus, und ich hätte gerne zugesagt, aber andererseits hatte ich einen Freund! Ich konnte doch nicht einfach mit meinem Artzt was essen gehen, wärend mein Freund zu Hause sitzt und sich langweilt.

Aber wahrscheinlich langweilt er sich gar nicht, und ich könnte mit Dr. Terrell ausgehen ohne dass es Tyler auch nur im Ansatz stört.

Wenn ich es mir recht überlege, dann muss ich leder zugeben, dass wir in letzter Zeit kaum was miteinander unternommen haben . Klar, er war ab und zu mal bei mir, und ich bei ihm, aber zusammen im Kino oder was essen waren wir schon lange nicht mehr.

Die meiste Zeit sitz er vorm Computer und zockt irgendwas, wärend wir telefonieren.

Also wenn man das telefonieren nennen kann. Eigentlich ist es eher ein Versuch meinerseits ihm zu erzählen was so in meinem Leben passiert, und ein gelegentliches "Hm..." oder "Aha" seinerseits. Also finde ich, dass ich Dr. Terrell zusagen kann ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.                        

"Ok, schon gut. Ich verstehe wenn du absagst. War ne blöde Frage.", untebrach er meine Gedanken, und fuhr sich mit einer Hand durch seine Haare.

Oh mein Gott sah das sexy aus! Ok....nicht ablenken lassen Michi! Du darfst jetzt nicht so klingen als ob du noch nie von deinem Artzt gefragt wurdest ob du mit ihm ausgehen willst, wärend du einen Freund hast. Aber leider war es so. Ich wurde sowas noch nie von meinem Artzt gefragt. Und erst recht nicht von so einem gutaussehenden. Aber seien wir ehrlich, das ist doch noch fast niemandem passiert.

Moment mal! Erst jetzt realisierte ich was er gerade gesagt hatte. Er deutete mein langes Schweigen als nein. Aber es war kein nein!

Ok...reiß dich verdammt nochmal zusammen Michi. Du sagst ihm, dass du dich sehr freuen würdest, und dann ist das geschafft. So einfach ist das. Aber so einfach war es anscheinend doch nicht, denn als ich den Mund aufmachte kam nichts herraus als peinliches Gestammel:

"Ja...also nein, also ja...ehmm..." Okay, das war jetzt weder ein nein noch ein ja, das waren eigentlich einfach nur Wörter, die irgendwie aus meinem Mund gepurzelt sind.

Ich öffnete den Mund um einen neuen Versuch zu wagen, und dieses Mal klappte es sogar fast so wie ich es mir vorgestellt hatte.

"Ja..ehm...gerne." Okay, das war jetzt nicht perfekt, aber ich war ganz zufrieden mit mir. Ich hatte ein ja herraus gebracht, und auch wenn es immernoch ein bisschen gestottert war, hellte sich seine Miene plötzlich auf.

"Wirklich? Du gehst mit mir aus?", fragte er als wäre er überrascht. Als wüsste er nicht wie er aussah. Wie heiß er war.

"Ja, ich gehe mit ihnen aus. Warum auch nicht?"

" Du kannst mich duzen. Ich heiße Alex."

"oh, ok...Alex. Wie ich heiße weißt du ja.", sagte ich und lächelte.

Er lächelte auch, und sah mir direkt in die Augen. Ich weiß nicht wie lange er mich anschaute, doch mit jeder Sekunde pochte mein Herz schneller. Ich hatte das Gefühl, dass meine Beine gerade zu Pudding wurden und mein Magen so schnell Purzelbäume schlug, dass ich selbst kaum hinterher kam. Ich musste was tun! Ich hab nähmlich keine Ahnung was passiert, wenn er mich noch länger ansieht.

Also schaute ich als erstes weg. Doch er nicht. Er glotzte einfach weiter. Mir war die Situation unangenehm, weshalb ich ihn fragte: "Wann und wo wollen wir uns eigentlich treffen?"

"Ich hol dich am Samstag um 20.00 Uhr zu Hause ab."

Mit diesen Worten stand er auf und ging er aus dem Zimmer.

Ich schaute ihm hinterher, und musste anfangen zu grinsen. Ich weiß auch nicht so genau warum, aber ich grinste wie eine Bekloppte.

Auch noch als ich die Praxis verließ, und selbst als ich bei Kate angekommen war, lag mir noch ein kleines Schmunzeln auf den Lippen.

________________________

Das kapitel wurde leider kürzer als erwartet, aber ich hab es geschafft überhaupt mal wieder zu updaten... Danke für mehr als 350 reads *-* ich freu mich voll dass so viele meine story lesen. :) wäre lieb wenn ihr mal kommentiert, egal ob schlechte oder gute kritik;) will nur mal wissen wie meine story ankommt;) noch mal ein rieeeesen DANKE an euch:*

xoxo rachel

Don't forget the loveLies diese Geschichte KOSTENLOS!