Tod durch die Hand eines anderen

103 12 0

Marry P.o.V.

"Dumbledore und Potters rehabilitiert!" - "Tritt der Minister zurück?" - "Umbridge suspendiert, Untersuchung läuft!" - "Der, der nicht genannt werden darf, kehrt zurück!" - "Schulleiter von Hogwarts wieder eingesetzt!"

Langsam kehrt wieder Normalität in Hogwarts ein. Der Nebel hat sich gelichtet und sämtliche Neuerungen Umbridges sind rückgängig gemacht worden. Nach einem kurzen Besuch im Krankenflügel sind alle kleineren Wunden verarztet worden. Es hat sich zum Glück niemand ernsthaft verletzt.

Die meisten Schüler packen gerade ihre Koffer für die Sommerferien fertig. Ein weiteres aufregendes Jahr in Hogwarts neigt sich dem Ende zu. Ich werde den Sommer über wieder freundlicherweise von den Weasleys aufgenommen und helfe den Zwillingen bei der Verwirklichung ihrer Idee eines eigenen Scherzartikelgeschäfts. Molly hat zwar fast einen Herzanfall bekommen, als sie gehört hat, dass die Jungs die Schule abbrechen, aber naja... Sie hat sich mehr oder weniger damit abgefunden bzw. stehen gerade Gespräche mit der Schulleitung, dass die Jungs zumindest die Prüfungen noch mitschreiben, um einen offiziellen Abschluss zu bekommen.

"Hey, ich soll dir von Harry ausrichten, dass Dumbledore euch sprechen möchte. Er wartet im Gemeinschaftsraum auf dich.", sagt Mine, als sie unseren Schlafsaal betritt. Dankend nicke ich ihr zu und schließe meinen Koffer. Ich begebe mich in den Gemeinschaftsraum und ohne groß Worte zu wechseln, gehen wir zu dem Büro des Direktors. Ich finde es außerordentlich lustig, dass die Jungs durch einen Zauber die Mädchenschlafsäle nicht betreten können, wir aber die der Jungs.

Nach unzähligem Abbiegen und Treppen hoch und runter, erklimmen wir die Treppe hinter der Statue, welche den Eingang des Büros markiert. Harry und ich sitzen nun Dumbledore gegenüber. Sein Büro ist ziemlich dunkel und es dringt kaum Licht durch die dicken schweren Vorhänge. "Ich weiß, wie ihr euch fühlt.", sagt unser Professor. "Wissen sie nicht! Es ist meine Schuld!", ich erwidere Harrys Aussage mit einem Ellbogenstoß in seine Rippen. Er keucht und sieht mich ungläubig an. Ich ziehe eine Augenbraue nach oben. "...unsere, es ist unsere Schuld", korrigiert er seinen Satz und ich nicke stumm. Immer das gleiche hier. "Nein! Die Schuld liegt bei mir! Ich wusste, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis Voldemort die Verbindung zwischen euch ausnutzt. Ich dachte, wenn ich nur genug Abstand zu euch halten würde, und genau das habe ich getan, dann wäre er nicht so versucht und ihr wärt deshalb besser beschützt....", widerspricht der Direktor uns direkt. Es herrscht kurze Stille und ich spiele nervös mit meinen Fingern, welche in meinem Schoß liegen. Schließlich fasse ich mir doch ein Herz und spreche zögerlich einen Gedanken aus, welcher mich schon länger beschäftigt: "Die Prophezeiung sagte, keine von beiden Seiten kann Leben, so lange der andere lebt. Das bedeutet, am Ende muss einer von uns den anderen... töten....." Kurz sieht er uns nachdenklich an, ehe er bejahend nickt. "Wieso haben sie uns das verschwiegen?", fragt Harry etwas aufgebracht. Dumbledore erklärt: "Aus dem selben Grund, aus welchem ihr Sirius retten wolltet... und aus dem eure Freunde euch gerettet haben. Ich wollte euch nach allem, was ihr die Jahre durchgemacht habt nicht noch mehr Schmerz zufügen..... Ich sorge mich so sehr um euch...."

____________________________________________________________________

Ich finde den letzten Satz von Dumbledore ja ein wenig irronisch, aber naja. Das hier ist das letzte oder vorletzte Kapitel. Viel Spaß damit!

LG
Rubin137

Die Zwillinge und der Orden des PhönixWo Geschichten leben. Entdecke jetzt