Patronus und Aufgeflogen?

231 15 3

Niemands P.o.V.

Der Artikel über den Ausbruch aus Askaban sorgt auch noch den Rest der Woche für eine rege Unruhe im großen Schloss. Doch vor allem Neville scheint es zu schaffen zu machen. Gedankenverloren betrachtet er die verschiedenen Papiere, Zeitungsartikel und Fotos, welche die kleine Gruppe zur Motivation an einen der Spiegel in ihrem Übungsraum gehängt hat. Harry überlegt kurz, ob er den Raum der Wünsche wieder verlassen sollte, als er den jungen Longbottom entdeckt, um ihm etwas Zeit allein zu geben. Harry kann gut nachvollziehen, wie Neville sich fühlen muss. Schließlich teilen sie zumindest ein ähnliches Schicksal, was ihre Eltern angeht. Vielleicht würde es auch Neville besser gehen, über das zu reden, was ihn zu belasten scheint. Vorsichtig, um ihn nicht zu erschrecken, tritt Harry neben seinen Freund.

"Vor 14 Jahren wendete eine Todesserin namens Bellatrix Lestrange einen Cruciatusfluch bei meinen Eltern an. Sie hat sie gefoltert, um Informationen zu bekommen, aber sie haben nicht nachgegeben. Das macht mich als Sohn ziemlich stolz, aber ich weiß nicht, ob es alle schon erfahren sollen....", verstehend nickt Harry seinem Freund zu. Gemeinsam betrachten sie ihre Eltern auf dem Foto des ehemaligen Orden des Phönix. "Wir werden sie stolz machen, Neville! Das verspreche ich!", damit möchte er nicht nur Neville sondern auch sich selbst überzeugen. Er schenkt dem Bild einen letzten leicht glasigen Blick, bevor er sich den anderen, langsam eintrudelnden Teilnehmern von Dumbledore's Armee zuwendet.

Marry stellt sich zu ihrem Bruder vor die versammelte Meute. "Auf Grund der großen Fortschritte, die wir in den letzten Wochen gemacht haben, dachten wir uns, dass es heute an der Zeit sei, uns einem zwar sehr anspruchsvollem, aber vor allem nützlichen Zauber zuzuwenden, dem Patronus!", verkündet die rothaarige. Ein aufgeregtes Raunen geht durch die Menge. "Euer Schutzpatron kann eine mächtige Waffe sein gegen die ein oder andere dunkle Kreatur. Ihr müsst euch fest konzentrieren, wenn ihr ihn heraufbeschwören möchtet.", alle beginnen sich im Raum zu verteilen und mit Hilfe der Erklärungen des Spruches, der richtigen Bewegung und starken Emotionen ihren Schutzpatron heraufzubeschwören.

"Die Erinnerung, die ihr benutzt, muss kraftvoll sein, Glücksgefühle wach rufen. Lasst euch davon durchströmen. Versuch es weiter Seamus! George, jetzt bist du dran!", Harry versucht mit seinen allbekannten Reden alle zu motivieren und hilft, wo es nötig ist. "Nichts ist schwieriger heraufzubeschwören, wie ein gestaltlicher Patronus! Aber auch abstrakte Formen können gegen eine Vielfalt von Gegner mehr als nützlich sein!", in jenem Moment schießen weiße, blaue Funken aus Ginny's Stab und nehmen die Form eines galoppierenden Rosses an. "Fantastisch Ginny! Aber denkt daran, euer Patronus kann euch nur beschützen, so lange ihr euch auf ihn konzentriert! Also versucht es! Luna!" Während immer mehr verschiedene Tiere durch die Gegend laufen, fliegen etc., hat der andere Potterzwilling sich ganz Neville zugewendet, welcher sich wie immer viel Mühe gibt, aber immer seine Zeit braucht, bis etwas klappt. "Denk an das glücklichste, was dir einfällt, Neville!", macht Marry ihm Mut. Erneut hebt der Junge seinen Stab und spricht den entsprechenden Spruch. Doch mehr als ein paar unsichere kleine Funken bekommt er nicht zustande. "Ich versuche es!", entschuldigend und etwas verzweifelt sieht er die rothaarige an, welche ihm beruhigend eine Hand auf den Rücken legt. "Ich weiß! Ist gut so! Wir bekommen das schon hin! So wie immer, oder nicht?", dies zaubert auch Neville wieder ein Lächeln ins Gesicht. Mit einem fast schon seligen Lächeln erhebt nun auch Marry ihren Zauberstab: "Expecto Patronum!" Sofort schießen grellende Lichtfunken aus dem dünnen Stab und wandern als mächtige Hirschkuh durch den Saal. Man merkt an der Stärke hinter ihrem Zauber, dass es nicht ihr erster Versuch ist. "Ey, Leute, das ist echt was für Fortgeschrittene. Ihr macht das super! Echt Klasse!", lobt Harry erneut seine Leute mit stolzem Blick.

Allerdings ist die Konzentration und damit der Zauber und die Freude schnell dahin, als der gesamte Raum kurz erzittert. Irritiert schauen sich alle um, als den Raum weitere Beben erschüttern und das Licht unangenehm beginnt zu flattern. Erschrocken heben alle ihre Stäbe, als der Spiegel an der eigentlichen Saaltür in Scherben zu Boden fällt. Haltgebend umgreift ein Hand die Marrys. Kurz nickt sich das junge Paar aufmunternd zu, ehe sie ihre Aufmerksamkeit Harry und Nigel widmen, welche sich vorsichtig der Tür nähern. Vorsichtig lunzen sie durch das entstandene Loch in der Wand, um Umbridge und ihre Kommando zu entdecken. "Ich mache kurzen Prozess!", sie erhebt ihren Stab und Harry zieht Nigel, so schnell es ihm möglich ist, von der Wand weg, "Bombarda Maxima!" Eine große Explosion folgt und mit dem ein oder anderen Aufschrei versuchen sich die jungen Schüler vor den fliegenden Steinen zu schützen. Unsicher, was sie denken sollen, betrachtet die kleine Armee das Kommando und Malfoy, welcher mit Cho neben sich her zerrt. Daher wissen sie es also... "Schnappt sie euch!"

Marry's PoV

"Ich habe sie seid Wochen beobachtet und siehe da! Dumbledore's Armee! Das bestätigt, was ich ihnen von Anfang an gesagt habe, Cornelius! Ihre ganze Angstmacherei über Sie-wissen-schon-wen hat uns nicht eine Minute getäuscht. Wir haben ihre Lügen entlarvt, als Deckmäntelchen für ihr heimliches Ziel, die Kontrolle über das Ministerium!", Marry kann nur die Augen über diese lächerliche Rede verdrehen, während Harry, Cho und sie ebenfalls ins Büro des Schulleiters geführt wurden. "Natürlich.", Dumbledore wirkt recht unbeeindruckt von der pinken Kröte. Allerding kann er wirklich nicht alles auf sich nehmen! Schließlich hatte er damit am allerwenigsten zu tun! Das würde ihn seinen Job kosten und was soll bitte aus Hogwarts werden ohne Albus Dumbledore?! "Nein, Professor. Er hatte nichts damit zu tun! Das war ich!" - "Wir! Das waren alles wir!", unterbricht Marry ihren Volltrottel von Bruder, welche natürlich auf die gleiche Idee wie sein Schulleiter kommt. Die Zwillinge wechseln einen kurzen Blick und wenden dann ihre ungeteilte Aufmerksamkeit dem Professor zu: "Das ihr mich schützen wollt ist edel von euch, aber wie bereits festgestellt wurde, steht auf dem Pergament deutlich Dumbledore's Armee, nicht Potter's. Ich habe sie angewiesen die Organisation zu gründen und ich ganz allein bin verantwortlich für ihre Aktivitäten." Das ist doch nicht zu fassen! Hat Dumbledore denn nur den Verstand verloren?! "Schicken sie eine Eule zum Tagespropheten! Vielleicht schaffen wir es noch bis zur Morgenausgabe. Eskortieren sie Dumbledore nach Askaban, seinem Aufenthaltsort bis zu seinem Prozess wegen Verschwörung und Aufwiegelung!", entgeistert gucken wir den Minister an. Aber es sollte uns bei ihm mittlerweile nicht mehr überraschen, oder? Und kann bitte jemand der pinken Kröte das Grinsen aus dem Gesicht prügeln?! Die anwesenden Auroren nähern sich dem alten Zauberer auf vorsichtigen Sohlen. "Ahh... Ich dachte mir, dass wir auf diese kleine Hürde stoßen. Sie scheinen den Irrtum ein Heim gefallen sein, ich ließe mich, wie war das doch gleich? Ohne Widerstand abführen... Aber eines sage ich ihnen, ich habe keinerlei Absichten nach Askaban zu gehen!", oh, wenn das nicht mal nach einer Dumbledore-Nummer klingt! "So, das war's! Nehmen sie ihn mit!", immer wieder lustig zu sehen, wie Umbridge aus der Haut fährt! Ein zufriedenes Lächeln macht sich auf meinen Lippen breit. Mit einem letzten Zwinkern in unsere Richtung, klatscht der Professor seine Hände über dem Kopf zusammen, wobei zeitgleich der Phönix Dumbledores über ihm fliegt. Mit einem großen Feuer und einer gewaltigen Druckwelle, welche sämtliche Erwachsene umreist, lösen sich beide einfach in Luft auf. Erschrocken schauen sich alle um. "Boar! Naja, auch wenn sie ihn nicht sehr mögen, eines können sie nicht bestreiten! Dumbledore hat echt Stil!", äußert einer der Auroren und fängt sich einen noch verstörten Blick vom Minister ein. Ich kann nicht mehr an mich halten und beginne schallend zu lachen. Das ist einfach zu gut! Ich feiere Dumbledore!

___________________________________________________

Es ist vollbracht! ;) Ich hoffe es hat euch gefallen.

LG
Rubin137

Die Zwillinge und der Orden des PhönixWhere stories live. Discover now