Die Anhörung

868 40 19

Marrys P.o.V.

"Züge unter der Erde.... Genial diese Muggel", murmelte Mr. Weasley, als Harry, er und ich die Londoner Untergrundbahn betraten. Nach langem hin und her konnte ich sie überzeugen, doch mit zum Prozess gehen zu dürfen. Mr. Weasley hatte kurz Probleme an dem Drehkreuz, da er es nicht kannte, doch Harry half ihm mit dem Ticket etc.

Nach der Zugfahrt steuerten wir eine Telefonzelle in der Nähe der Haltestelle an. "Da wären wir...", Mr. Weasley hielt uns mit einem aufgeregten Schimmern die Tür zu der roten Kabine auf, "Ich habe noch nie den Besuchereingang benutzt. Das wird ein Spaß." Wir gingen zu dritt hinein, was wohlbemerkt sehr eng war, aber Telefonzellen dienen gewöhnlich ja auch nicht als Aufzug, wie diese hier. "Gut, jetzt noch ein Muggelgeld. Ahhhhh!", etwas holprig setzte sich die Kabine in Bewegung. Immer tiefer fuhren wir unter die Erde. Sehr interessant!

Im Ministerium angekommen, stiegen wir aus und suchten uns einen Weg durch die Leute. Ich hielt Harrys Hand, um ihn zu stärken und ihm das Gefühl zu geben, dass er nicht alleine war. Fasziniert sah ich mich nach allen Richtungen, wie mein Bruder auch, um. Überall betraten Leute das Gebäude durch das Flohnetzwerk oder andere Aufzüge etc. Viele führten Gespräche über die unterschiedlichsten Sachen. "Ein schlimmer Tag! Habe tausende von Galionen an Dracheneiauktionen...."- "Der Tagesprophet! Dumbledore mild oder gefährlich? Hier, erfahren sie es!"

Wir drängelten uns zu dritt noch in einen der überfüllten Fahrstühle. "Morgen, Arthur!"- "Morgen, Bob!", grüßte der Weasley Vater offensichtlich einen Bekannten.

Ein paar niedliche Papierflieger flogen auch noch in den Aufzug. "Das sind ministiumsinterne Memos, früher hatten wir dafür Rollen. Die Schweinerei war unbeschreiblich!", erklärte Mr. Weasley uns. Die Zauberwelt bot doch immer wieder noch etwas Neues!

In letzter Sekunde, bevor sich die Türen schlossen, drängelte sich noch ein Mitglied des Ordens in die enge Kabine. Zumindest war er auch schon im Hauptquartier, darum war davon auszugehen, dass er auch dazu gehörte. Ich konnte mir seinen Namen nicht merken. Auf jeden Fall flüsterte er Arthur etwas zu. "Bei Merlins Bart! Danke, Kingsley! Der Beginn deiner Anhörung wurde geändert.", bekamen wir schließlich eine Erklärung für. Mein Bruder und ich tauschten einen kurzen Blick. "Wann geht es los?", fragte ich und konnte das leichte Zittern in meiner Stimme nicht unterdrücken. "In fünf Minuten.....", kam die weniger schöne Antwort zurück.

"Mysteriumsabteilung"
Die Türen des Fahrstuhles öffneten sich und wir traten raus. Wir liefen einen langen gefliesten Gang entlang und stoppten kurz als wir Malfoy Senior und Minister Fudge neben einander stehen und verschwörerisch reden sahen. Mr. Weasley drängte uns weiter und ich warf den beiden nur noch einen misstrauischen aber auch missbilligenden Blick zu.

"Sprich während der Anhörung nur, wenn du dazu aufgefordert wirst! Ganz ruhig bleiben! Du hast nichts verbrochen! Wie die Muggel sagen, die Wahrheit wird siegen, nicht?", schwafelte Mr. Weasley und Harry nickte nur in Gedanken versunken. "Ich darf nicht mit rein... Tut mir leid! Viel Glück!", waren Arthurs letzte Worte. Ich umarmte meinen Bruder noch einmal. "Du packst das schon! Es wird alles gut werden!", sprach ich ihm erneut Mut zu, ehe er in den Saal der Anhörung trat. Über eine andere Tür konnte ich mich auf die Zuschauerbänke schleichen, welche sonst leer waren. Das kann ja heiter werden....


"Disziplinarische Anhörung vom 12. August. Gegenstand sind Straftaten begannen von Harry James Potter, Wohnhaft Ligusterweg 4, Little Whinging Surrey. Das Verhör führen Cornelius Oswald Fudge.....", der Minister wurde unterbrochen. "Seite der Verteidigung. Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore.", Gott, was hatte er denn für einen Namen?! Aber Harry freute sich sichtlich ihn zu sehen und ich erst! Ich könnte mir niemand besseren als Strafverteidiger vorstellen!

Die Zwillinge und der Orden des PhönixLies diese Geschichte KOSTENLOS!