Zweisamkeit

989 50 0

Marry P.o.V.

Langsam verschwand der glühende Feuerball hinter dem Horizont. Es war mein letzter Abend im Fuchsbau. Ich werde es sehr vermissen! Ich habe hier viel erlebt. Wir hatten zusammen Quiditch gespielt zum Beispiel und ich hatte meine Fähigkeit das Wasser zu kontrollieren trainiert! Es klappte erstaunlich gut.... und es hatte sehr viel Spaß gemacht die Zwillinge damit zu ärgern!

Fragt mich nicht wieso wir 'umziehen', mir wurde nur gesagt, dass wir ab morgen in einem anderen Haus in London wohnen werden. Alles andere bekamen wir dann dort erklärt. Hermine sollte auch kommen! Ich freute mich schon sie wieder zu sehen! Wir hatten uns einige Briefe geschrieben. Auch an Harry hatte ich geschrieben. Bei ihm war es schrecklich wie eh und je mit unserer lieben... Verwandtschaft. Ich vermisste ihn sehr und freute mich schon sehnsüchtig darauf ihn wieder zu sehen. 

Eine warme Hand schlos sich um meine. Überrascht blickte ich auf und erhielt ein warmes Lächeln von Fred. Ich erwiderte es und blickte dann wieder zum Sonnenuntergang. Ich hatte gar nicht bemerkt, dass er sich neben mich auf die kleine Veranda des Hauses gesellt hatte. In den letzten Wochen waren wir uns näher gekommen und hatten viel zusammen gemacht, eben mal mit den anderen und mal allein. Doch sonst irgendetwas besonders erwähnenswertes war nicht passiert.

"Du vermisst ihn sehr, was?", ich sah ihn nicht an und doch antwortete ich. "Auch wenn ich ihn verhältnismäßig nicht lange kenne, ist er mir so sehr ans Herz gewachsen, dass ich es kaum erwarten kann ihn wieder zu sehen. Manchmal zähle ich sogar die Stunden, bis ich ihn wieder sehen werde....", zum Ende hin musste ich lächeln. "Ich kann es mir nicht mal vorstellen, so lange von George getrennt zu sein.", aus dem Augenwinkel konnte ich sein Grinsen erkennen und musste es so ebenfalls. Es war einfach total ansteckend!

Seufzend lehnte ich mich an ihn. "Was ist?", murmelte er in meine Haare und drückte mir einen Kuss auf den Ansatz. Ich sah zu ihm hoch. Wir waren uns so nah und in mir machte sich der Drang breit ihn noch näher bei mir zu haben, trotzdem zwang ich mich aber dazu mich zu konzentrieren. "Es werden jetzt schwere Zeiten auf uns zukommen und.... ich habe Angst davor...", gestand ich ihm.

Er richtete seinen Blick wieder auf die Sonne, welche schon fast ganz verschwunden war, ehe er mich wieder ansah. "Ja, ich weiß. Aber ich weiß auch, dass ich immer für dich da sein und dich unterstützen werde, egal bei was! Und Harry natürlich auch! Wir stehen alle hinter euch, egal was passiert!", zuversichtlich lächelte er mich an und schenkte mir damit eine Menge Mut. Ich umarmte ihn fest und drückte mein Gesicht an seine Brust. "Ich bin bei dir und immer für dich da, mein rothaariger Engel!", leise musste ich kichern und konnte mir sein Grinsen bildlich vorstellen.

"Danke!", murmelte ich noch und mit den letzten Strahlen der untergehenden Sonne fiel ich langsam in einen friedlichen Schlaf.

_____________________________________________________________________

Ein kurzes Kapitel. Bin auch noch nicht richtig zurfrieden... Die nächsten werden wieder länger....

Jetzt fängt es auch an ernster zwischen Fred und Marry zu werden. Ich bin nicht die beste in Romantik, also seid nicht so streng mit mir....

LG
Rubin137

Die Zwillinge und der Orden des PhönixWhere stories live. Discover now